- Anzeige -

Wennigloher erkunden nach Corona-Pause wieder ihre Dorfgrenzen

Der tra­di­tio­nel­le Schna­de­gang der Wen­nig­lo­her St. Fran­zis­kus-Xave­ri­us-Schüt­zen­bru­der­schaft führ­te mit 120 Teil­neh­men­den Rich­tung Arns­berg. (Foto: Schüt­zen­bru­der­schaft Wennigloh)

Wen­nig­loh. Am dies­jäh­ri­gen Him­mel­fahrts­tag, den 26. Mai, hat­te die Wen­nig­lo­her St. Fran­zis­kus-Xave­ri­us-Schüt­zen­bru­der­schaft wie­der alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner des Berg­dor­fes und alle Inter­es­sier­ten zum tra­di­tio­nel­len und belieb­ten Schna­de­gang ein­ge­la­den. Nach drei­jäh­ri­ger Coro­na-Pau­se konn­te die Grenz­be­ge­hung end­lich wie­der in gewohn­ter Form statt­fin­den. Aus­rich­ter waren in die­sem Jahr die Schüt­zen­brü­der der ers­ten Kom­pa­nie mit ihrem neu­en Kom­pa­nie­füh­rer Marc Heymer.

120 Teilnehmende beim Schnadegang mit Waldläufer-Quiz für Kinder

Zum mor­gend­li­chen Schna­de­gang, bei dem stets ein Teil der Wen­nig­lo­her Dorf­gren­zen erkun­det wird, konn­te Kom­pa­nie­füh­rer Hey­mer bei bes­tem Wan­der­wet­ter eine Rekord­ku­lis­se von 120 Wan­der­freun­din­nen und Wan­der­freun­den vor der Wen­nig­lo­her Kir­che begrü­ßen. Ein beson­de­rer Gruß galt dem Wen­nig­lo­her Jung­schüt­zen­kö­nigs­paar Lucas Schul­te-Stie­fer­mann und Lui­sa Wes­ter­mann sowie den anwe­sen­den Mit­glie­dern des Ehren­vor­stan­des. Von dort ging es dann zur Grenz­kon­trol­le ent­lang der nörd­li­chen Stadt­teil-Gren­ze in Rich­tung Arnsberg.

Die Kin­der konn­ten wäh­rend der Wan­de­rung an einem Wald-Quiz teil­neh­men, bei dem es galt, zahl­rei­che Fra­gen rund um die Flo­ra und Fau­na unse­rer hei­mi­schen Wäl­der rich­tig zu beant­wor­ten. Alle Kin­der beka­men spä­ter Teil­nah­me-Urkun­den und wur­den zu Wald­läu­fe­rin­nen und Wald­läu­fern ernannt. Nach etwa der Hälf­te der Grenz­be­ge­hung konn­ten sich alle Wan­ders­leu­te am Jugend­wald­heim in Ober­ei­mer bei einer Rast mit küh­len Geträn­ken und schmack­haf­ten Mett­würs­ten stärken.

Kindergarten-Förderverein verkauft Kaffee und Kuchen

Erst­mals bil­de­te in die­sem Jahr die neu gestal­te­te Wen­nig­lo­her Dorf­mit­te an der Schüt­zen­hal­le den End­punkt des Schna­de­gangs. Dort war­te­te die Mit­tags­ver­pfle­gung mit küh­len Geträn­ken, lecke­rer Erb­sen­sup­pe, Brat­wurst und Pom­mes Fri­tes auf die hung­ri­gen und durs­ti­gen Wan­de­rer. Und die lie­ßen es sich dann auch ordent­lich schme­cken. Zur Kaf­fee­zeit wur­den zudem schmack­haf­te selbst­ge­mach­te Kuchen und Kaf­fee ange­bo­ten, die sich eben­falls eines regen Zuspruchs erfreu­ten. Für die Bestü­ckung und die Orga­ni­sa­ti­on der Cafe­te­ria geht ein gro­ßer Dank der Schüt­zen­brü­der an den För­der­ver­ein des Wen­nig­lo­her Kin­der­gar­tens „Son­nen­land“. Der Erlös ist für den Kin­der­gar­ten und damit für einen guten Zweck bestimmt.

Kompanieführer zieht positives Fazit

Und so zog ein zufrie­de­ner Kom­pa­nie­füh­rer Marc Hey­mer am Abend ein rund­um posi­ti­ves Fazit der Ver­an­stal­tung und konn­te sich über zahl­rei­che Besu­che­rin­nen und Besu­cher freu­en, unter denen auch eini­ge Wen­nig­lo­he­rin­nen und Wen­nig­lo­her waren, die nach dem Schna­de­gang zu dem gemüt­li­chen Aus­klang hin­zu­stie­ßen. Noch bis in
den Abend wur­de dann in gesel­li­ger Run­de die Wie­der­be­le­bung die­ser schö­nen Wen­nig­lo­her Tra­di­ti­on gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: St. Fran­zis­kus-Xave­ri­us-Schüt­zen­bru­der­schaft e.V. Wennigloh)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de