- Anzeige -

Warnung vor unseriösem Kabelanschlussvertrieb in Arnsberg

Arns­berg. Die Gewer­be­ord­nung der Stadt Arns­berg warnt aktu­ell vor angeb­li­chen Mitarbeiter:innen der Fir­ma „Voda­fone“, die auf unse­riö­se Wei­se ver­su­chen, neue Ver­trä­ge für den Kabel­an­schluss zu ver­trei­ben. Beim Ord­nungs­amt der Stadt Arns­berg gehen in den letz­ten Wochen ver­mehrt Hin­wei­se dazu vor­nehm­lich aus dem Stadt­teil „Arns­berg“ ein.

Vorgehensweise der angeblichen Vodafone-Mitarbeiter:innen

Die vor­geb­li­chen Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Voda­fone ver­lan­gen dabei unan­ge­kün­digt Zugang zur Woh­nung, um den Kabel­an­schluss zu über­prü­fen. Den Bewoh­nern wird mit­ge­teilt, dass in Kür­ze der Anschluss abge­schal­tet wird und daher drin­gend ein neu­er Ver­trag abzu­schlie­ßen sei, um wei­her­hin unge­stört Inter­net- und TV-Ange­bo­te nut­zen zu können.

Haustürgeschäfte nur mit Reisegewerbekarte mit Dienstsiegel zulässig

Die Gewer­be­ord­nung der Stadt Arns­berg warnt: Der­ar­ti­ge Ver­triebs­me­tho­den sind unzu­läs­sig, und es han­delt sich dabei nicht um Voda­fone-Mit­ar­bei­ter. Fer­ner weist die Ord­nungs­be­hör­de dar­auf hin, dass Ver­triebs­mit­ar­bei­ter bei Haus­tür­ge­schäf­ten in Besitz einer gül­ti­gen und vom zustän­di­gen Ord­nungs­amt aus­ge­stell­ten und mit­zu­füh­ren­den Rei­se­ge­wer­be­kar­te mit Dienst­sie­gel sein müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de