von

Vor­weih­nacht­li­che High­lights in Nehei­mer Innen­stadt

Eddi ist das Mas­kott­chen des Akti­ven neheim.

Neheim. Mit den  XMAS Days vom 13. bis 15. Dezem­ber erlebt die Nehei­mer Weih­nachts­zeit einen ers­ten Höhe­punkt. Wäh­rend zwi­schen dem Weih­nachts­wald am Bex­ley­platz und der Spar­kas­sen­eis­bahn am Dom etli­che zusätz­li­che Händ­ler und Ver­ei­ne ihre gro­ßen und klei­nen Stän­de auf­bau­en, ist am Gran­sau­platz, initi­iert von den dor­ti­gen Händ­lern, erst­mals für drei Tage ein beschau­li­cher Advents­markt ent­stan­den.

Stadt­meis­ter­schaft im Eis­stock­schie­ßen

Am Dom lädt der Stadt­sport­ver­band mehr als 200 ange­mel­de­te Teil­neh­mer zu den 1. Stadt­meis­ter­schaf­ten im Eis­stock­schie­ßen auf die von der Volks­bank gespon­sor­te Eis­stock­bahn ein. Hei­mi­sche und aus­wär­ti­ge Musi­ker geben über­all Pro­ben ihres Kön­nens und dazwi­schen hat Akti­ves Neheims Mas­kott­chern Eddi sei­ne neu gestrick­te Pudel­müt­ze auf­ge­setzt und ver­teilt nicht nur Nüs­se son­dern auch sein neu­es Büch­lein.

Advents­markt am Gran­sau­platz

Der Gran­sau­platz im his­to­ri­schen Nehei­mer Burg­vier­tel. (Foto: Wolf­gang Detemple/Verkehrsverein)

Rund um den von Akti­ves Neheim weih­nacht­lich beleuch­te­ten Gran­sau­platz haben die anlie­gen­den Gewer­be­trei­ben­den zu den Nehei­mer XMAS Days einen klei­nen, fei­nen Advents­markt orga­ni­siert. In etwa zwölf Hüt­ten bie­ten ver­schie­de­ne Ver­ei­ne ‚Hob­by­hand­wer­ker und Gewer­be­trei­ben­de weih­nacht­li­che Geschenk­ide­en an. Glüh­wein, Waf­feln und Weih­nachts­ge­bäck, aber auch selbst­ge­mach­te Müt­zen, Geschenk­ar­ti­kel aus Holz oder Beton, ein­ge­mach­te Lecke­rei­en aus dem Gar­ten oder Imke­rei­pro­duk­te und Spi­ri­tuo­sen gehö­ren eben­so zum Ange­bot wie Wein­prä­sen­te und Kar­ma Fair Tra­de Pro­duk­te. Mit der erst­mals prä­sen­tier­ten „Spar­kas­sen­wurst“ vom Grill prä­sen­tie­ren die Johan­nes-Schüt­zen einen beson­de­ren Imbiss. Los geht’s am Frei­tag um 15 Uhr, Sams­tag um 10 Uhr und Sonn­tag um 12 Uhr An allen Tagen gibt es bis zum frü­hen Abend ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm
hei­mi­scher Akteu­re, wie den Schü­lern der Graf Gott­fried-Schu­le, dem Hege­ring Voss­win­kel, dem Jugend­or­ches­ter und der Frei­licht­büh­ne aus Her­drin­gen und dem Orches­ter der Nehei­mer Jäger. Es lohnt sich also beson­ders den Advents­bum­mel durch Men­de­n­er­stra­ße oder Burg­stra­ße bis zum Gran­sau­platz fort zu set­zen und sich vom beson­de­ren Flair des klei­nen Markt­plat­zes ver­zau­bern zu las­sen.

100 Gän­se suchen ein Zuhau­se

Lupo / pixelio.de

Ins­ge­samt 100 Gän­se gibt es bei der gro­ßen Weih­nachts­ver­lo­sung der Arns­ber­ger Tafel zu gewin­nen. (Foto: Lupo / pixelio.de)

Was wäre die Weih­nachts­zeit in Neheim ohne die Initia­ti­ve der Arns­ber­ger Tafel, die schon seit vie­len Jah­ren zum weih­nacht­li­chen Neheim gehört! Zu den XMAS Days vom 13. bis 15. Dezem­ber steht wie­der die gro­ße Ver­lo­sung auf dem Pro­gramm. Hier gibt es nicht nur 100 tief gefro­re­ne Weih­nachts­gän­se zu gewin­nen, auch weih­nacht­li­che Deko­ra­tio­nen, von der Lich­ter­ket­te über Baum­schmuck bis zum Ker­zen­hal­ter aus Holz sol­len die Besit­zer wech­seln. Dazu locken die Lose mit der Aus­sicht auf einen Glüh­wein am Stand der Tafel oder einen Stu­ten­kerl, der in den hei­mi­schen Bäcke­rei­en geba­cken wur­de. Mit Unter­stüt­zung des Akti­ven Neheims, das Pago­den und Lose für die Akti­on der Tafel rund um den ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag am 15. Dezem­ber zur Ver­fü­gung stellt, wer­den auch in die­sem Jahr die Besu­cher in Neheim gebe­ten, das Enga­ge­ment der Arns­ber­ger Tafel für Mit­men­schen mit dem Kauf von Losen kräf­tig zu unter­stütz­ten.

Tafel unter­stützt über 3000 Men­schen

Die Arbeit der Arns­ber­ger Tafel wird immer inten­si­ver und wich­ti­ger. Der Kreis der bedürf­ti­gen Per­so­nen in Arns­berg und Sun­dern umfasst aktu­ell mehr als 3000 Men­schen. Der Ver­ein benö­tigt die Mit­tel auch aus der Ver­lo­sung, um lau­fen­de Betriebs­kos­ten für die Ver­sor­gung tra­gen zu kön­nen: Mie­te, Strom, Sprit und Fahr­zeug­re­pa­ra­tu­ren müs­sen von der Tafel in Eigen­leis­tung auf­ge­bracht wer­den. Dar­über hin­aus ste­hen auch Inves­ti­tio­nen an im Zusam­men­hang mit dem bevor­ste­hen­den Umzug an. So bleibt die Weih­nachts­ver­lo­sung der Arns­ber­ger Tafel mit attrak­ti­ven Gewinn­aus­sich­ten auch im Jahr 2019 ein wich­ti­ger Bei­trag, um die Arbeit des Ver­eins mit 120 ehren­amt­li­chen Hel­fern von der Aus­ga­be bis zum Waren­trans­port wei­ter­hin sicher.

Eddi und die Weih­nachts­zeit

Das Akti­ves Neheim-Mas­kott­chen Eddi hat schon vie­le Freun­de ins­be­son­de­re unter den klei­nen Besu­chern der Stadt gewon­nen. Er wird immer freund­lich begrüßt, hat meis­tens etwas in sei­ner gro­ßen Tasche zu ver­schen­ken und hat schon für hun­der­te Fotos Modell gestan­den. Auch in der Weih­nachts­zeit ist Eddi regel­mä­ßig in der Stadt unter­wegs. Als beson­de­res Geschenk hat er sein neu­es Eddi Büch­lein „Eddi und die Weih­nachts­zeit in Neheim“ in der Tasche. Die Tex­te für das klei­ne Kunst­werk stam­men wie­der von San­dra Schra­de und Wolf­gang Wag­ner hat die Illus­tra­tio­nen dazu gezeich­net. Akti­ves Neheim hat 5000 Exem­pla­re dru­cken las­sen, wel­che Eddi und sei­ne Hel­fer am kom­men­den Wochen­en­de in Neheim ver­tei­len wer­den.

Übri­gens: Drei von Eddis größ­ten Fans leben in Ber­lin und kön­nen es kaum erwar­ten, das der Opa aus Neheim ihnen die neu­en Eddi-Geschich­ten end­lich zuschickt.

Rott­ler lädt zum Weih­nachts­sin­gen

Der Nehei­mer Opti­ker Rott­ler orga­ni­siert in die­sem Jahr vor sei­nem Geschäft in der Haupt­stra­ße 3 ein Weih­nachts­sin­gen für jeder­mann. Am Sams­tag, 21.
Dezem­ber wird der bekann­te Nehei­mer Kan­tor Hart­wig Diehl zusam­men mit sei­nem „Neu­en Chor“ Neheim in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr belieb­te Weih­nachts­lie­der anstim­men – und jeder Inter­es­sier­te kann mit­ma­chen und sich so auf Hei­lig­abend ein­stim­men. Bereits den gan­zen Tag über wird K.Rottler, das Mas­kott­chen des Opti­kers, in der Fuß­gän­ger­zo­ne unter­wegs sein und für das Weih­nachts­sin­gen wer­ben. „In vie­len Städ­ten ist das Weih­nachts­sin­gen eine lieb­ge­won­ne­ne Tra­di­ti­on, die wir nun auch nach Neheim holen möch­ten“, erklärt Peter Rott­ler, der die Idee für das gemein­sa­me Sin­gen hat­te.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Vor­weih­nacht­li­che High­lights in Nehei­mer Innen­stadt

  • Mit der erst­mals prä­sen­tier­ten „Spar­kas­sen­wurst“ vom Grill prä­sen­tie­ren die Johan­nes-Schüt­zen einen beson­de­ren Imbiss.

    Hof­fe doch, die Volks­bank ist dort auch mit einer „Volks­kü­che” unter­wegs ?

    Nur mal so: Welch schma­ler Geist hat sich das Wort „Spar­kas­sen­wurst“ aus­ge­dacht?

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?