- Anzeige -

Teatron II spielt wieder „Kabale und Liebe“

Kabale und Liebe: Hilde Baumeister als Mutter Miller, Christina Stöcker als Luise und Silas Eifler als Ferdinand. (Foto: Manfred Haupthoff)
Kaba­le und Lie­be: Hil­de Bau­meis­ter als Mut­ter Mil­ler, Chris­ti­na Stö­cker als Lui­se und Silas Eif­ler als Fer­di­nand. (Foto: Man­fred Haupthoff)

Arns­berg. Nach dem gro­ßen Erfolg der Tuchol­sky-Revue im Janu­ar ste­hen die nächs­ten Vor­stel­lun­gen des Tea­tron-Thea­ters in der Kul­tur­Schmie­de ins Haus. Es gibt eine Wie­der­auf­nah­me von „Kaba­le und Lie­be“ von Fried­rich Schil­ler mit der Tea­tron-Büh­ne II, dem Ama­teur­Ensem­ble unter pro­fes­sio­nel­ler Lei­tung. Die drei Vor­stel­lun­gen begin­nen am Sams­tag, 29. März,  Sonn­tag, 30. März und Mon­tag, 31. März  jeweils um 20 Uhr in der Kul­tur­Schmie­de Arnsberg.

Dynamische Inszenierung mit moderner Live-Musik

Die Tea­tron-Büh­ne II zeigt eine dyna­mi­sche Insze­nie­rung von Fried­rich Schil­lers „Kaba­le und Lie­be“. Mit aktu­el­len Bezü­gen, moder­ner, ori­gi­nal kom­po­nier­ter Live­mu­sik und einem Büh­nen­bild, das – einem Schach­spiel gleich – kei­ne ein­deu­ti­ge his­to­ri­sche Fest­le­gung zulässt, wird die klas­si­sche Tra­gö­die in den Kon­text der heu­ti­gen Zeit gestellt.   „Ein Feu­er­werk von Ein­drü­cken … eine Fol­ge cli­p­ar­ti­ger, kom­pak­ter Sze­nen… gemischt mit span­nen­den Bezü­gen zur heu­ti­gen Wirk­lich­keit… Mit Kaba­le und Lie­be setzt das Tea­tron Thea­ter wie­der ein­mal der Arns­ber­ger Kul­tur­land­schaft ein Glanz­licht auf,“ schrieb die West­fä­li­sche Rund­schau nach der Pre­mie­re am 25. Febru­ar 2013.
Es spie­len:  Chris­ti­na Stö­cker (Lui­se), Silas Eif­ler (Fer­di­nand), Peter Jago­da (Mil­ler), Hil­de Bau­meis­ter (Mil­le­rin), Ste­fan Sel­now (Prä­si­dent), Peter Sau­er (Wurm), Anna Eif­ler (Lady), Jut­ta Juch­mann (Hof­mar­schall, Bediens­te­ter), Karo­la Strei­ten­ber­ger (Kam­mer­die­ne­rin, Bediens­te­te); wei­te­re Mit­wir­ken­de: Key­board: Mos­he Eif­ler; Gitar­re: Silas Eif­ler,  Regie: Yehu­da Alm­a­gor; Dra­ma­tur­gie und Regie­as­sis­tenz: Ursu­la Alm­a­gor ; Musi­ka­li­sche Lei­tung, Kom­po­si­ti­on: Silas Eif­ler; Cho­reo­gra­phie: Manu­el Quero; Büh­nen­bild: Yehu­da Alm­a­gor und Peter Jago­da; Kos­tü­me: Ursu­la Alm­a­gor und Han­ne Clauß; Foto­gra­fie: Man­fred Haupt­hoff; Pla­kat und Pro­gramm­de­sign: Dani­el Alm­a­gor.     Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Insze­nie­rung unter: www.teatron-theater.de

Publikumsgespräche auf Anfrage möglich

Kar­ten  gibt es für 15 Euro, ermä­ßigt 9 Euro in den Stadt­bü­ros Arns­berg, Tel.  02931 893‑1143 und even­tu­ell noch an der Abend­kas­se der Kul­tur­Schmie­de. Publi­kums­ge­sprä­che mit Ensem­ble und Regie­team kön­nen beim Tea­tron Thea­ter unter Tel. 02931 22969 oder info@teatron-theater.de ange­fragt werden.
 
 
 
 
 
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de