- Anzeige -

Sun­dern macht Weg für Kin­der­gar­ten­neu­bau am Röhr­bo­gen frei

Der Haupt- und Finanz­aus­schuss hat die Ver­äu­ße­rung der Flä­che „Röhr­bo­gen“ beschlos­sen (Foto: Blickpunkt)

Sun­dern. Eine zen­tral gele­ge­ne Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung, gute Erreich­bar­keit für Eltern und Kin­der und eine spür­ba­re Bele­bung der Innen­stadt soll mit der Frei­ga­be eines Grund­stücks am Röhr­bo­gen erreicht wer­den. Mit gro­ßer Mehr­heit beschlos­sen die Mit­glie­der des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses am Mon­tag das Grund­stück für die Errich­tung eines neu­en Kin­der­gar­tens zu ver­kau­fen. Zuvor hat­te der Jugend­hil­fe­aus­schuss die Ver­äu­ße­rung der Flä­che emp­foh­len. Das hat­te die FDP scharf kri­ti­siert: „Der Stand­ort­vor­schlag für eine Kita im Röhr­bo­gen ist ein gra­vie­ren­der Feh­ler, solan­ge kein umsetz­ba­rer Vor­schlag für das Feu­er­wehr­ge­bäu­de vor­liegt“, urteil­te Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Rüdi­ger Laufmöller.

Alter­na­ti­ver Stand­ort für Feu­er­wehr soll noch in die­sem Jahr vor­ge­schla­gen werden

Von der Errich­tung einer Kita auf der zen­tral gele­ge­nen Flä­che „erhof­fen wir uns auch einen wich­ti­gen Impuls für die städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung der Flä­chen zwi­schen EDE­KA und der Papier­fa­brik,“ beton­te hin­ge­gen Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke nach der Beschluss­fas­sung am Mon­tag. „Die­ses Gebiet hat eine gro­ßes Poten­zi­al für eine fami­li­en- und senio­ren­ge­rech­te Zukunft. Das ist ein ganz wich­ti­ger Schritt für die gesam­te Kernstadt!“

Die für die Feu­er­wehr in Fra­ge kom­men­den Alter­na­ti­ven wür­den der­zeit inten­siv über­prüft, um noch im lau­fen­den Jahr eine Ent­schei­dung zu fäl­len. „Auch da zeig­te sich der Haupt- und Finanz­aus­schuss opti­mis­tisch“, so Willeke.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de