- Anzeige -

Suche nach „Adalberts Schatz“ auf YouTube – Filmprojekt im Rahmen des Kulturrucksacks NRW

Der im Rah­men des Kul­tur­ruck­sacks NRW ent­stan­de­ne Film „Adal­berts Schatz“ ist auf You­Tube zu sehen. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Ein Fall für die Detek­tiv­grup­pe „Die F.U.E.N.F.“: Der Fund einer geheim­nis­vol­len Schatz­kar­te von sei­nem Ur-Ur-Ur-Groß­va­ter bringt Finn und sei­ne Freun­de Uli­ca, Eric, Nina und Flo­ra auf die Spur eines anti­ken Gold­schat­zes. Wie die fie­se Leh­re­rin Frau Schnep­pen­städ­ter dabei stän­dig ihre Plä­ne durch­kreuzt und ob die Grup­pe den Schatz am Ende fin­det, zeigt der Film „Adal­berts Schatz“ auf YouTube.

Flei­ßig dar­an mit­ge­wirkt haben die Schüler*innen Ales­sio, Nika, Stel­la, Maxim und Uyên Nhi vor und hin­ter der Kame­ra. Geschrie­ben, ver­tont und geschnit­ten wur­de die Detek­tiv­ge­schich­te von Lin­da Schrei­ber. Das Werk ist im Rah­men des Kul­tur­ruck­sacks NRW an der Grund­schu­le Moos­fel­de unter der Lei­tung von Elke Koß­mann aus dem Fami­li­en­bü­ro der Stadt Arns­berg ent­stan­den. „Ein Film dem man ansieht, wie viel Spaß er den Kids und dem gesam­ten Team gemacht hat. Die Zuschau­er dür­fen sich sicher­lich auf eine Fort­set­zung freu­en“, so Elke Koßmann.

Zu sehen ist der Film auf dem You­Tube Kanal des Jugend­am­tes Arns­berg unter

kurzelinks.de/adalberts-schatz.

(Direkt­link You­Tube: www.youtube.com/watch?v=W‑PCRsCd0R0)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de