- Anzeige -

Sparkassenstiftung spendet 10.000 Euro an die Feuerwehr Sundern

Chris­ti­an Strat­mann (Pres­se­spre­cher Feu­er­wehr Sun­dern), Mat­thi­as Brä­g­as (Pres­se­spre­cher
Spar­kas­sen­stif­tung), Andre­as Becker (Wehr­lei­tung), Johan­nes Grü­ne­baum (Wehr­lei­tung), Jür­gen Schwa­nitz (Vor­stands­mit­glied Spar­kas­sen­stif­tung) und Domi­nik Viel­ha­ber (1. Vor­sit­zen­der Stadt­feu­er-wehr­ver­band Sun­dern) prä­sen­tie­ren ein bereits vor­han­de­nes Not­strom­ag­gre­gat. Durch die Unter­stüt­zung der Spar­kas­sen­stif­tung konn­te nun ein wei­te­res Aggre­gat bestellt wer­den. (Foto: Sparkassenstiftung)

Sun­dern. Sie sind für uns da, wenn wir in Not gera­ten. Täg­lich ste­hen über 450 frei­wil­li­ge Ein­satz­kräf­te bereit, um schnel­le Hil­fe im Stadt­ge­biet Sun­dern zu leis­ten. Neben Brand­ein­sät­zen gehört das gro­ße Auf­ga­ben­ge­biet der Hil­fe­leis­tung in den ver­schie­dens­ten For­men zu den Haupt­auf­ga­ben der Feu­er­wehr. Allein im ver­gan­ge­nen Jahr sind die Män­ner und Frau­en der Feu­er­wehr zu rund 320 Ein­sät­zen ausgerückt.

Neues Notstromaggregat für die Feuerwehr Sundern

„Für unse­re Ein­sät­ze benö­ti­gen wir an unse­ren 14 Stand­or­ten im Stadt­ge­biet ent­spre­chen­de Spe­zi­al­aus­rüs­tung, um im Ein­satz­fall best­mög­li­che Hil­fe leis­ten zu kön­nen“, berich­tet Chris­ti­an Strat­mann, Pres­se­spre­cher der Feu­er­wehr Sun­dern. „Hier­zu zäh­len unter ande­rem Strom­erzeu­ger, die in Zei­ten mög­li­cher Ener­gie­kri­sen von beson­de­rer Bedeu­tung sein können.“

Die Not­strom­ag­gre­ga­te ver­sor­gen im Kri­sen­fall die Stand­or­te und Ein­satz­ge­rä­te mit Strom und stel­len somit den Wehr­ein­satz auch bei mög­li­chen Strom­aus­fäl­len sicher. Auch bei regel­mä­ßi­gen Ein­sät­zen, wie dem Abpum­pen voll­ge­lau­fe­ner Kel­ler oder bei dem Aus­leuch­ten von Unfall­or­ten sind sie wert­vol­le Helfer.

Wichtiger siebter Standort erhält dank Spende ein Notstromaggregaten

Aktu­ell wer­den sechs Stand­or­te mit ent­spre­chen­den Not­strom­ag­gre­ga­ten aus­ge­stat­tet. Die Kos­ten belau­fen sich je Stand­ort auf rund 10.000 Euro. Daher hat­te der Stadt­feu­er­wehr­ver­band Sun­dern die Spar­kas­sen­stif­tung um finan­zi­el­le Unter­stüt­zung gebe­ten, der die­se ger­ne nach­kam. Durch die Spen­de der Spar­kas­sen­stif­tung kann ein wich­ti­ger sieb­ter Stand­ort aus­ge­stat­tet werden.

„Mit unse­rer Spen­de über 10.000 Euro möch­ten wir die gro­ße Bedeu­tung der Feu­er­wehr vor Ort unter­strei­chen und gleich­zei­tig zu best­mög­li­chen Bedin­gun­gen im Ein­satz­fall bei­tra­gen“, erklärt Jür­gen Schwa­nitz, Vor­stands­mit­glied der Spar­kas­sen­stif­tung. Dies ist ganz zur Freu­de von Domi­nik Viel­ha­ber vom Stadt­feu­er­wehr­ver­band. „Wir sind der Spar­kas­sen­stif­tung sehr dank­bar für die tat­kräf­ti­ge und groß­zü­gi­ge finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Das neue Aggre­gat wird für mehr Sicher­heit in Kri­sen­fäl­len und zu einer deut­li­chen Arbeits­er­leich­te­rung bei vie­len Ein­sät­zen führen.“

Die sie­ben Strom­erzeu­ger nebst wich­ti­gem Zube­hör wie ent­spre­chen­de Ste­cker­ver­bin­dun­gen und Kraft­stoff­ka­nis­ter sind bereits in der Beschaf­fung und wer­den von den Wehr­män­nern und Not­frau­en sehn­süch­tig erwar­tet um gera­de in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten vor­be­rei­tet zu sein.

„Mit dem frisch begon­nen Jahr wer­den wir uns auf die Suche nach wei­te­ren Spen­dern machen um auch die ver­blei­ben­den Stand­or­te zeit­ge­mäß aus­stat­ten zu kön­nen“, so der Aus­blick von Andre­as Becker, der das Pro­jekt von Sei­ten der Wehr­lei­tung feder­füh­rend beglei­tet und sich über jede gro­ße und klei­ne Spen­de freut.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stif­tung der Spar­kas­se Arnsberg-Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de