von

Span­nung: Jury kürt Sie­ger im Wett­be­werb für Rat­haus-Sanie­rung

Das Arns­ber­ger Rat­haus. (Foto: oe)

Neheim. Das 1968 erbau­te Arns­ber­ger Rat­haus soll ab 2018 umfas­send ener­ge­tisch saniert und zu einem offe­nen Ver­wal­tungs­zen­trum für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger von Arns­berg umge­baut wer­den. Der hier­für durch­ge­führ­te inter­dis­zi­pli­nä­re Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb „Rat­haus Arns­berg – kli­ma­neu­tral und offen“ wird am mor­gi­gen Frei­tag, 1. Sep­tem­ber in der Preis­ge­richts­sit­zung ent­schie­den.

Grund­le­gen­de Sanie­rung nach 50 Jah­ren

„Nach 50 Nut­zungs­jah­ren bedarf das Arns­ber­ger Rat­haus nun einer grund­le­gen­den Sanie­rung. Ins­be­son­de­re der Ener­gie­ver­brauch und die Bar­rie­re­frei­heit ent­spre­chen nicht mehr aktu­el­len und zukünf­ti­gen Anfor­de­run­gen”, so Stadt­spre­che­rin Ste­fa­nie Schnura. „Auch die Arbeits­platz- und Auf­ent­halts­be­din­gun­gen für Beschäf­tig­te und Besu­cher sol­len durch eine Opti­mie­rung der räum­li­chen Qua­li­tä­ten ver­bes­sert wer­den.” Dar­über hin­aus sol­le sich das unmit­tel­bar an der Ruhr lie­gen­de Rat­haus künf­tig ver­stärkt der Stadt und ihren Bür­gern öff­nen – zum einen durch die Nut­zung von Flä­chen­po­ten­zia­len im Gebäu­de für sozia­le und kul­tu­rel­le Grup­pen und Ver­ei­ne, zum ande­ren durch eine Auf­wer­tung des Frei­rau­mes mit bes­se­rer funk­tio­na­ler Ein­bin­dung in den umlie­gen­den Stadt­raum.

Inter­dis­zi­pli­nä­ren Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb

Das Arns­ber­ger Rat­haus. (Foto: oe)

Um die­se anspruchs­vol­le Auf­ga­be in hoher Archi­tek­tur- und Nutzer­qua­li­tät umset­zen zu kön­nen, hat die Stadt­ver­wal­tung im Mai 2017 den inter­dis­zi­pli­nä­ren Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb „Rat­haus Arns­berg – kli­ma­neu­tral und offen“ aus­ge­lobt. Nach einem vor­ge­schal­te­ten offe­nen Bewer­bungs­ver­fah­ren zur Aus­wahl der Wett­be­werbs­teil­neh­mer haben 15 Bewer­ber­ge­mein­schaf­ten aus Archi­tek­ten und Land­schafts­ar­chi­tek­ten ihre Ent­wür­fe ein­ge­reicht. An die­sem Frei­tag, 1. Sep­tem­ber, ent­schei­det das Preis­ge­richt in nicht öffent­li­cher Sit­zung über die Ent­wür­fe.

Aus­stel­lung der Ent­wür­fe ab 4. Sep­tem­ber

Am kom­men­den Mon­tag, 4. Sep­tem­ber, um 18.30 Uhr wer­den der 1. Bei­geord­ne­te Peter Ban­nes und den Fach­be­reichs­lei­ter Pla­nen, Bau­en, Umwelt­T­ho­mas Viel­ha­ber im Bei­sein der Preis­trä­ger und des Preis­ge­richts­vor­sit­zen­den die Prei­se ver­ge­ben und die Aus­stel­lung der Ent­wür­fe eröff­nen. Alle Ent­wür­fe kön­nen anschlie­ßend bis zum 28. Sep­tem­ber 2017 im Foy­er des Rat­hau­ses, Rat­haus­platz 1, 59759 Arns­berg, besich­tigt wer­den. Die Öff­nungs­zei­ten der Aus­stel­lung sind mon­tags bis don­ners­tags von 8 bis 17 Uhr und frei­tags von 8 bis 13 Uhr.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?