- Anzeige -

Sekundarschule am Eichholz spendet 12.000 Euro an UNICEF und den Hospizdienst Sternenweg

Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­schu­le am Eich­holz sam­mel­ten bei dem Spon­so­ren­lauf „Wir lau­fen für UNICEF“ die beein­dru­cken­de Sum­me von 12.000 Euro. Die Spen­den­gel­der wur­den an UNICEF und den Ambu­lan­ten Hos­piz­dienst Ster­nen­weg gespen­det. (Foto: Cari­tas­ver­band Arnsberg-Sundern)

Arns­berg. Ende des ver­gan­ge­nen Schul­jah­res hat­ten alle Schü­ler der Sekun­dar­schu­le am Eich­holz unter dem Mot­to „Wir lau­fen für UNICEF“ an einem Spon­so­ren­lauf teil­ge­nom­men. Von den 12.000 erlau­fe­nen Euros gin­gen 6.000 Euro an den Ster­nen­weg und 6.000 Euro an UNICEF.

Von überwältigendem Erfolg überrascht

Für die Schu­le war es der ers­te Spon­so­ren­lauf über­haupt – umso über­rasch­ter waren alle mit dem über­wäl­ti­gen­den Erfolg. Auf dem Sport­platz im Eich­holz wur­den inner­halb einer Zeit­vor­ga­be und unter lau­ten Anfeue­rungs­ru­fen so vie­le Run­den wie mög­lich gelau­fen. In der Zeit bis zu den Som­mer­fe­ri­en nah­men dann alle Läufer*innen Kon­takt zu ihren Spon­so­ren auf, um die erlau­fe­nen Spen­den­gel­der einzusammeln.

Spendengeld zu gleichen Teilen an UNICEF und an STERNENWEG

Mit die­sem Erfolg hat­te man nicht gerech­net: Mehr als 12.000 Euro kamen zusam­men. Über die Ver­wen­dung der Spen­den­gel­der hat dann die Schü­ler­ver­tre­tung der Sekun­dar­schu­le ent­schie­den: 50 % gab es für UNICEF und 50 % für den Ambu­lan­ten Hos­piz­dienst STER­NEN­WEG. Ingrid Hal­be von der UNICEF-Arbeits­grup­pe Sauer­land zeig­te sich begeis­tert von den Leis­tun­gen und dem Enga­ge­ment der gesam­ten Schü­ler­schaft. Als klei­nes Dan­ke­schön erhielt die Schu­le einen vom Schirm­herrn Mats Hum­mels hand­si­gnier­ten Fußball.

Großer Dank für großartiges Engagement

Cora Wei­de vom Ster­nen­weg zeig­te sich eben­falls tief bewegt von der rie­si­gen Spen­den­sum­me für den ambu­lan­ten Hos­piz­dienst und gab den Schüler*innen einen Ein­blick in die Arbeit ihrer Insti­tu­ti­on. Die ehren­amt­li­chen Mitarbeiter*innen fah­ren im Jahr über 20.000 km zu den Fami­li­en und Betrof­fe­nen im gan­zen Sauer­land. Dies ent­spricht einer Stre­cke von Deutsch­land nach Argen­ti­ni­en und wie­der zurück. Cora Wei­de lud alle inter­es­sier­ten Schüler*innen ein, sich im Rah­men ihres Prak­ti­kums ein Bild vom ambu­lan­ten Hos­piz­dienst zu machen. Zum Abschluss der Spen­den­über­ga­be dank­te Chris­ti­an Schnei­der (Geschäfts­füh­rer von UNICEF Deutsch­land) im Rah­men einer Video­bot­schaft den Schüler*innen, Eltern, Spon­so­ren und Lehr­kräf­ten. Sehr still wur­de es bei dem Satz „Wo Bom­ben fal­len, hört Kind­heit auf“.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Cari­tas­ver­band Arnsberg-Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de