- Anzeige -

SAE mel­det: In Sun­dern mehr Men­schen wie­der gesund als mit dem Virus infi­ziert

Sun­dern. Ein älte­rer Mann aus der Stadt Sun­dern ist an den Fol­gen des Coro­na-Virus gestor­ben. Nach Aus­kunft des HSK litt der Mann an chro­ni­schen Vor­er­kran­kun­gen. Somit gibt es im Hoch­sauer­land­kreis bis­lang drei regis­trier­te Todes­fäl­le im Zusam­men­hang mit einer Infek­ti­on mit dem Coro­na-Virus.

Kreis­weit drei regis­trier­te Todes­fäl­le

Senio­ren, also Men­schen ab 60 Jah­ren, mit Vor­er­kran­kun­gen sind beson­ders gefähr­det, wenn sie sich mit dem neu­en Coro­na-Virus infi­zie­ren. Nach den letz­ten Aus­wer­tun­gen der Daten aus Chi­na wird deut­lich, wie­viel erns­ter die Erkran­kung für Älte­re sein kann. So lag die Ster­be­ra­te bei den 70- bis 79- Jäh­ri­gen bei 8,0 Pro­zent und bei den Über-80-Jäh­ri­gen bei 14,8 Pro­zent. Zum Ver­gleich: In der Grup­pe der Kin­der bis neun Jah­re gab es kei­ne Todes­fäl­le. Um sich und ande­re vor einer Anste­ckung mit dem neu­ar­ti­gen Coro­na-Virus zu schüt­zen, soll­ten gera­de die älte­re Men­schen und Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen zu Hau­se blei­ben und ihre sozia­len Kon­tak­te auf ein Mini­mum redu­zie­ren.

SAE mel­det aktu­el­le Zah­len täg­lich an den Kreis

Im Stadt­ge­biet gibt es (Stand: 06. April) aktu­ell 20 infi­zier­te Per­so­nen. 35 Per­so­nen sind bereits wie­der gene­sen. Die­se Zah­len wer­den täg­lich vom Hoch­sauer­land­kreis an den SAE der Stadt Sun­dern über­mit­telt.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de