- Anzeige -

Pfle­genach­wuchs an der gemein­sa­men Bil­dungs­aka­de­mie in den Beruf gestartet

Arnsberg/Kreis. 97 Pfle­ge­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler haben in der ver­gan­ge­nen Woche ihre Aus­bil­dung zur Pfle­ge­fach­frau bzw. zum Pfle­ge­fach­mann in der vom Kli­ni­kum Hoch­sauer­land und dem Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern getra­ge­nen Bil­dungs­aka­de­mie für Gesund­heits- und Sozi­al­wirt­schaft Hoch­sauer­land gGmbH begon­nen. Das teilt das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land mit.

Aus­bil­dung an zwei Schulstandorten

73 Schü­le­rin­nen und Schü­ler absol­vie­ren den theo­re­ti­schen Teil ihrer Aus­bil­dung am Schul­stand­ort in Arns­berg-Neheim, 24 Schü­le­rin­nen und Schü­ler erler­nen die theo­re­ti­schen Grund­la­gen des Pfle­ge­be­rufs am Schul­stand­ort Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le Mesche­de, 54 Pflegeschüler/innen haben ihren Aus­bil­dungs­ver­trag mit dem Kli­ni­kum Hoch­sauer­land, 22 mit dem Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern und 21 mit ver­schie­de­nen wei­te­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern geschlossen.

Herz­li­che Begrüßung

Herz­licht begrüßt wur­den die Berufs­star­ter vom Kol­le­gi­um sowie Mit­glie­dern der Geschäfts­füh­rung der Bil­dungs­aka­de­mie. In den nächs­ten acht Wochen kön­nen sich die „Neu­en“ im Rah­men des Block­un­ter­richts zunächst auf die ers­ten theo­re­ti­schen Grund­la­gen ihrer abwechs­lungs­rei­chen Aus­bil­dung kon­zen­trie­ren. In den Pra­xis­pha­sen geht es dann in die ver­schie­de­nen Ein­rich­tun­gen des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, des Cari­tas­ver­bands sowie der Kooperationspartner.

24 ange­hen­de Pfle­ge­fach­kräf­te am Schul­stand­ort Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le Mesche­de aus­ge­bil­det. Fotos: Kli­ni­kum Hochsauerland

Rekord: 164 Aus­bil­dungs­star­ter in der Pfle­ge­aus­bil­dung im Gesamtjahr

Die 97 Pfle­ge­schü­le­rin­nen und –schü­ler die nun ihre Aus­bil­dung begon­nen haben bil­den den drit­ten Kurs­block der in die­sem Jahr die neue gene­ra­lis­ti­sche Pfle­ge­aus­bil­dung beginnt. Zuvor haben bereits im April 14 und im August 53 Frau­en und Män­ner eine Aus­bil­dung zur Pfle­ge­fach­frau bzw. zum Pfle­ge­fach­mann in der Bil­dungs­aka­de­mie aufgenommen.

Viel­sei­ti­ge Chan­cen und kri­sen­si­che­rer Beruf

„Durch die Neu­re­ge­lung der Pfle­ge­aus­bil­dung durch das Pfle­ge­be­ru­fe­ge­setz zum 1. Janu­ar 2020 ist ein ver­än­der­tes, gene­ra­lis­tisch aus­ge­rich­te­tes Berufs­bild ent­stan­den“, sagt Hei­de­lo­re Les­sig, Schul­lei­te­rin der Bil­dungs­aka­de­mie. Die bis­he­ri­gen Berufs­bil­der Alten­pfle­ge, Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge sowie Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge wur­den in einem neu­en, gemein­sa­men Berufs­bild zusam­men­ge­fasst. „Nach erfolg­rei­chem Aus­bil­dungs­ab­schluss als Pfle­ge­fach­frau bezie­hungs­wei­se Pfle­ge­fach­mann kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in drei sys­tem­re­le­van­ten Berei­chen tätig wer­den und ihre wei­te­re beruf­li­che Lauf­bahn noch fle­xi­bler und indi­vi­du­el­ler gestal­ten“, so Les­sig weiter.

Bewer­bun­gen für das Jahr 2021 sind möglich!

Für die nächs­ten Aus­bil­dungs­kur­se im April, August und Okto­ber 2021 sind noch Aus­bil­dungs­plät­ze zu ver­ge­ben. Inter­es­sier­te kön­nen sich unter Tel. 02932 / 980–248140 oder im Inter­net unter der Adres­se www.klinikum-hochsauerland.de/ausbildung infor­mie­ren und bewerben.

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de