- Anzeige -

Online-Umfrage zum Radverkehr in Arnsberg startet

Die Bür­ger­be­tei­li­gung für das Rad­ver­kehrs­kon­zept der Stadt Arns­berg star­tet: Aktu­ell sind alle Inter­es­sier­ten ein­la­den, an einer Online-Umfra­ge zur Ver­bes­se­rung der Rad­mo­bi­li­tät in der Stadt ein­zu­brin­gen. Im kom­men­den Jahr fol­gen wei­te­re For­ma­te in Form von Bür­ger­fo­ren. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Wie soll die Ent­wick­lung eines hoch­wer­ti­gen Rad­ver­kehrs­net­zes in Arns­berg aus­se­hen? Wel­che wei­te­ren rad­ver­kehrs­be­zo­ge­nen Ange­bo­te braucht es, damit sich Arns­berg zu einer zukunfts­fä­hi­gen Fahr­rad­stadt ent­wi­ckelt? Für einen star­ken Rad­ver­kehr in einer nach­hal­ti­gen und lebens­wer­ten Stadt sind Bürger*innen aktu­ell auf­ge­ru­fen, ihre Wün­sche, Ideen und Visio­nen für die Ver­bes­se­rung der Rad­mo­bi­li­tät ein­zu­brin­gen. Noch bis zum 19. Dezem­ber läuft dazu eine Online-Umfra­ge unter https://beteiligung.arnsberg.de.

Die Ergeb­nis­se der Umfra­ge flie­ßen in die Erstel­lung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes für die Stadt Arns­berg ein, mit dem Ziel, das Fahr­rad als sozi­al­ver­träg­li­ches und kli­ma­freund­li­ches Mobi­li­täts­mit­tel zu för­dern. Und damit die Nut­zung des Fahr­rads attrak­ti­ver wird, gilt es, bestehen­de Män­gel im Rad­ver­kehrs­netz zu behe­ben und Lücken zu schlie­ßen. Neue Rad­ver­kehrs­an­la­gen sol­len nach aktu­el­len Stan­dards aus­ge­baut wer­den. Außer­dem ist es wich­tig, auf die Bedürf­nis­se der Bürger*innen ein­zu­ge­hen: Wo braucht es Ver­bes­se­run­gen im Bestand? Wo wün­schen sich die Arnsberger*innen neue Wege oder Abstellanlagen?

Alle Arnsberger*innen sind ein­ge­la­den, sich aktiv bei der Erstel­lung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes ein­zu­brin­gen und an der Umfra­ge teil­zu­neh­men. Auch Per­so­nen, die ihren Wohn­sitz nicht in Arns­berg haben, jedoch häu­fig in der Stadt unter­wegs sind, dür­fen gern an der Umfra­ge teilnehmen.

„Die Arnsberger*innen sol­len künf­tig das Fahr­rad als schnel­les und prak­ti­sches Ver­kehrs­mit­tel zuneh­mend im All­tag nut­zen. Mit der Ver­bes­se­rung der All­tags­fahr­rad­mo­bi­li­tät kommt die Stadt Arns­berg den Zie­len des Kli­ma­schut­zes und der Ver­kehrs­wen­de nach und för­dert die Lebens­qua­li­tät der Arnsberger*innen“, erläu­tert Hau­ke Kar­nath, Rad­ver­kehrs­be­auf­trag­ter der Stadt Arns­berg. Des­halb sei es beson­ders wich­tig, die Bürger*innen bei der Erstel­lung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes umfas­send zu beteiligen.

Von Arnsberger*innen für Arnsberger*innen

Die Online-Umfra­ge erfasst unter https://beteiligung.arnsberg.de Wün­sche und Bedürf­nis­se der Bürger*innen – die­se wer­den dann bei der spä­te­ren Gestal­tung des Rad­ver­kehrs­net­zes inte­griert. Teil­neh­men­de kön­nen unter ande­rem auf einer Kar­te ange­ben, wel­che Stel­len im der­zei­ti­gen Rad­ver­kehrs­netz sie als ange­nehm emp­fin­den und auch, wo sie Gefah­ren­stel­len und Ver­bes­se­rungs­be­dar­fe sehen.

„Wir möch­ten ein Rad­ver­kehrs­kon­zept erstel­len, wel­ches den Wün­schen der Arnsberger*innen ent­spricht und die­se moti­viert, das Fahr­rad im All­tag häu­fi­ger zu nut­zen. Alle Men­schen sol­len sich beim Rad­fah­ren sicher­füh­len und Spaß haben!“, betont Hau­ke Karnath.

Weitere Beteiligungen geplant – Bürgerforen 2023

Dar­über hin­aus wird es wei­te­re Betei­li­gungs­for­ma­te geben: Geplant sind drei Bür­ger­fo­ren in Arns­berg, in deren Rah­men alle Inter­es­sier­te über den aktu­el­len Stand der Erstel­lung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes infor­miert wer­den sowie ihre Mei­nung ein­brin­gen können.

Das ers­te Bür­ger­fo­rum ist für Janu­ar 2023 geplant. Die wei­te­ren Foren fin­den im Früh­jahr und Som­mer 2023 statt. Die Ter­mi­ne wer­den recht­zei­tig auf der Home­page der Stadt Arns­berg bekannt gege­ben: www.arnsberg.de.

Für inhalt­li­che Fra­gen steht Hau­ke Kar­nath, Rad­ver­kehrs­be­auf­trag­ter der Stadt Arns­berg, zur Ver­fü­gung per E‑Mail an h.karnath@arnsberg.de.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?