- Anzeige -

Öffent­li­cher Bücher­schrank in Sundern-Westenfeld

Gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke (l.) über­gibt Johan­nes Kobe­lo­er von West­ener­gie (r.) den neu­en Bücher­schrank in Sun­dern-Wes­ten­feld an die bei­den Bücher­schrank-Patin­nen Dia­na Becker (2.v.r.) und Mar­le­ne Japes (2.v.l.), und an die Sun­derner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. (Foto: Dilek Stadtler)

Sun­dern. Sun­dern-Wes­ten­feld ist um ein klei­nes aber fei­nes High­light rei­cher. Dank dem Unter­neh­men West­ener­gie, der Stadt Sun­dern und dem bür­ger­li­chen Enga­ge­ment aller Betei­lig­ten, konn­te am Don­ners­tag, den 6.10.2021 ein öffent­li­cher Bücher­schrank an der Wes­ten­fel­der Stra­ße, direkt neben der Bäcke­rei Krä­mer, an die Sun­derner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über­ge­ben werden.

Lite­ra­tur to go – rund um die Uhr

Der neue Bücher­schrank bie­tet rund um die Uhr eine Anlauf­stel­le für Lese­rat­ten und Lite­ra­tur­freun­de in Wes­ten­feld, und steht ab sofort zur Ver­fü­gung. Das Sys­tem ist mitt­ler­wei­le all­ge­mein bekannt, und denk­bar ein­fach: Jemand stellt sei­ne bereits gele­se­nen Bücher zur Abga­be in den Schrank, ande­re Inter­es­sier­te neh­men sie sich her­aus, und kön­nen sie direkt ihr Eigen nen­nen. Eine Erst­aus­stat­tung an Büchern ist bereits vor­han­den, so dass alle Lese­be­geis­ter­ten gleich zum Start der Tausch­bör­se aus den Vol­len schöp­fen können.

Regio­na­les Enga­ge­ment ist ein gro­ßes Anlie­gen von Westenergie

„Als Part­ner der Kom­mu­nen küm­mern wir uns nicht nur um das Strom­netz und die Stra­ßen­be­leuch­tung, son­dern enga­gie­ren uns auch dar­über hin­aus in den Städ­ten und Gemein­den. Wir freu­en uns, dass sich die Bücher­schrän­ke schnell zu Treff­punk­ten des Lite­ra­tur­tau­sches ent­wi­ckeln, an denen die Men­schen ins Gespräch kom­men.“, erklärt Johan­nes Kobe­lo­er von West­ener­gie in einer Anspra­che zur Ein­wei­hung und offi­zi­el­len Übergabe.

„Der Bücher­schrank von West­ener­gie ist ein attrak­ti­ves Ange­bot, mit dem wir den öffent­li­chen Raum in unse­rem Ort bele­ben und die Kul­tur des Tei­lens unter­stüt­zen“, bekräf­tigt auch Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke. „Ich wün­sche mir, dass das Kon­zept des Bücher­schran­kes zum Erfolgs­mo­dell für vie­le wei­te­re Dör­fer in Sun­dern wird.“, so der Bür­ger­meis­ter weiter.

Die bei­den Bücher­schrank-Patin­nen Dia­na Becker (r.) und Mar­le­ne Japes (l.) schau­en regel­mä­ßig nach dem Rech­ten, haben einen Blick auf die Aus­wahl der ent­hal­te­nen Bücher und küm­mern sich dar­um, dass der Bücher­schrank gepflegt wird und somit attrak­tiv und anspre­chend für alle Bücher-Inter­es­sier­ten in Wes­ten­feld bleibt. (Foto: Dilek Stadtler)

Bücher­schrank-Patin­nen hal­ten Kon­zept lang­fris­tig aufrecht

Beson­ders erfreut ist der Bür­ger­meis­ter über das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment der bei­den Bücher­schrank-Patin­nen Dia­na Becker und Mar­le­ne Japes. „Ohne Patin­nen hat der Bücher­schrank wahr­schein­lich kei­ne lan­ge Zukunft.“, so der Bür­ger­meis­ter in Hin­blick auf mög­li­chen Van­da­lis­mus. Dia­na Becker und Mar­le­ne Japes schau­en aller­dings nicht nur regel­mä­ßig nach dem Rech­ten, son­dern küm­mern sich auch dar­um, dass die Bücher, wenn nötig, wie­der anspre­chend auf­ge­stellt wer­den, und bei Über­fül­lung auch mal zeit­wei­se aus­sor­tiert werden.

„Die Bücher­schrän­ke, die wir auf­stel­len, wer­den i. d. R. von den jewei­li­gen Organisationen/Vereinen oder ehren­amt­li­chen Patin­nen und Paten betreut. Der Van­da­lis­mus beträgt ins­ge­samt unter 1%.“, so Hans-Jür­gen Gre­ve von urban­li­fe, Pro­du­zent und Lie­fe­rant des Bücherschrankes.

Prak­tisch, wet­ter­fest und leicht zu pflegen

Der Schrank, der rund um die Uhr geöff­net ist, besteht aus wet­ter­fes­tem Cor­ten­stahl und fügt sich har­mo­nisch in den öffent­li­chen Raum ein. Die Türen schlie­ßen selbst­tä­tig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das unte­re Fach ist für Kin­der­bü­cher gedacht, damit die Klei­nen die Bücher auch gut errei­chen kön­nen. Ins­ge­samt haben etwa 180 bis 200 Bücher Platz.  Die Kos­ten für die Auf­stel­lung des Bücher­schran­kes hat das Ener­gie­un­ter­neh­men West­ener­gie übernommen.

Über 260 Bücher­schrän­ke in Deutschland

Die Info­ta­fel an dem neu­en Bücher­schrank lädt alle Lese­rat­ten dazu ein, ein Buch aus­zu­su­chen, und die öffent­li­che Mini-Biblio­thek durch regen Bücher­tausch am Leben zu erhal­ten. (Foto: Dilek Stadtler)

Ins­ge­samt hat West­ener­gie inner­halb der letz­ten neun Jah­re bereits über 260 Bücher­schrän­ke in Deutsch­land auf­ge­stellt und Lite­ra­tur­freun­de damit begeis­tert. Die belieb­ten Tausch­mö­bel ver­tei­len sich im gesam­ten Kern­ge­biet der West­ener­gie vom nie­der­säch­si­schen Twist im Nor­den bis zum rhein­land-pfäl­zi­schen Worms im Süden, vom nord­rhein-west­fä­li­schen Als­dorf im Wes­ten bis zum weser­berg­län­di­schen Bever­un­gen im Osten. Wei­te­re Infos zu den West­ener­gie Bücher­schrän­ken sowie eine Über­sicht aller Stand­or­te fin­den Inter­es­sier­te auf www.Westenergie.com/buecherschraenke.

Gesell­schaft­li­ches Engagement

Neben der Ener­gie­ver­sor­gung enga­giert sich West­ener­gie in ihren Part­ner­kom­mu­nen tra­di­tio­nell in den Berei­chen Sport, Kul­tur, Sozia­les, Kli­ma­schutz und Bil­dung. Über Spon­so­rings und Koope­ra­tio­nen unter­stützt das Unter­neh­men sowohl klei­ne Initia­ti­ven als auch gro­ße Ver­ei­ne, um mit den Men­schen vor Ort auch auf gesell­schaft­li­cher Ebe­ne gemein­sam die Zukunft zu gestal­ten. Allei­ne über die Mit­ar­bei­ter­initia­ti­ve „West­ener­gie aktiv vor Ort“ konn­ten bereits mehr als 10.000 ehren­amt­li­che Pro­jek­te umge­setzt werden.

 

 

 

 

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de