von

Mega-Sports 2016 – klei­nes Dorf orga­ni­siert zwei tol­le Tage

Der Mountainbike-Marathon inmitten der erblühenden Natur. (Foto: Mega-Sports)

Der Moun­tain­bike-Mara­thon inmit­ten der erblü­hen­den Natur. (Foto: Mega-Sports)

Hagen. „Mit einem Wort: Wow!”, sag­te Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del bei sei­ner ers­ten Mega-Sports-Pres­se­kon­fe­renz und lob­te: „Die hage­ner wis­sen, wie es geht. Auch der Tour de Fran­ce täte es gut, eini­ges davon zu ler­nen.” Klaus-Rai­ner Wil­le­ke, Orts­vor­ste­her in dem klei­nen Dorf im Süden Sun­derns, hat­te zuvor berich­tet, wie sich ganz Hagen auf Mega-Sports freut. „Wir sind gut vor­be­rei­tet und erwar­ten rei­bungs­los orga­ni­sier­te Moun­tain­bike-Ren­nen, eine tol­le Show-Time am Sams­tag abend und einen quir­li­gen Fami­li­en­tag mit Sport, Shows und ganz vie­len Mit­mach-Ange­bo­ten am dar­auf fol­gen­den Sonn­tag!“

Nach den Bike-Ren­nen zum Rela­xen Jazz

Auch 2016 kommen wieder 1600 Starter. (Foto: Mega-Sports)

Auch 2016 kom­men wie­der 1600 Star­ter. (Foto: Mega-Sports)

Los geht’s, wie seit Jah­ren, am Sams­tag, 23. April, mit dem SKS-Bike-Mara­thon. Die 1600 Start­plät­ze waren dies­mal wie­der inner­halb kür­zes­ter Zeit ver­ge­ben. Gestar­tet wird um 10.45 und 11 Uhr wie­der im Sun­derner Stadt­kern, auf dem Fir­men­ge­län­de von SKS. Über die Umge­hungs­stra­ße und dann die Sil­me­cke hoch, durch Seid­feld und an Sto­ckum vor­bei führt die Ein­füh­rungs­run­de. Wenn alle Biker im Ziel sind, frisch geduscht und aus­geh­fer­tig dann beginnt etwas Neu­es. Erst­mals fin­det unmit­tel­bar im Anschluss an die Sie­ger­eh­run­gen ein „After-Bike-Relax“ statt – mit Musik der For­ma­ti­on JazZ­i­na­ti­on, der Big­band der Gesamt­schu­le Iser­lohn, die erst 2014 den Jazz-Preis des WDR gewon­nen hat.

Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen unum­gäng­lich

Der Mon­tain­bike-Mara­thon führt zu Stra­ßen­sper­run­gen und Behin­de­run­gen ab 10.30 Uhr. Der Rat­haus­platz, die Umge­hungs­stra­ße bis zur Röh­re und die Sil­me­cke wer­den solan­ge gesperrt, bis die Sport­ler durch sind. Das Ren­nen führt dann zur Sto­cku­mer Höhe, so dass von den Sper­run­gen auch die Land­stra­ße Sun­dern-Seid­feld-Sto­ckum bis zur „Lüt­ken Höh“ zwi­schen Sto­ckum und Allen­dorf betrof­fen ist. Die Stra­ße durch Hagen ist bis zum Ende des Ren­nens voll­stän­dig gesperrt, der Fern­ver­kehr Rich­tung Len­ne­tal (und umge­kehrt) wird über Plet­ten­berg umge­lei­tet. In Hagen selbst sind etli­che Stra­ßen an dem Tag gesperrt. Die Betrof­fe­nen Anwoh­ner wur­den dar­über bereits infor­miert. „Eine so gro­ße und attrak­ti­ve Sport-Ver­an­stal­tung nutzt unse­rem posi­ti­ven Image als sport­li­che und sport­be­geis­ter­te Stadt. Des­halb hof­fen wir auf das Ver­ständ­nis der Auto­fah­rer und Anwoh­ner,“ so das Orga-Team.

Bei der Show­Time ist der Ein­tritt die­ses Jahr frei

Showband „Limited Edition“. (Foto: Veranstalter)

Show­band „Limi­ted Edi­ti­on“. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Ab 20 Uhr star­tet dann unter frei­em Him­mel die Show­Time. Die wird prä­sen­tiert von der Braue­rei Vel­tins und ist – das ist neu in die­sem Jahr – für alle Besu­che­rin­nen und Besu­cher kos­ten­los. Es beginnt mit Tébé & Leis­te und ihrer Show mit Akro­ba­tik und Come­dy. Danach betre­ten dann Stars aus Las Vegas die Büh­ne. „Limi­ted Edi­ti­on“ hat bereits im letz­ten Jahr das Publi­kum bei Mega-Sports begeis­tert – und zwar so sehr, dass sie direkt noch ein­mal kom­men. Die Show­band bringt eine ver­rück­te Musik-Revue auf die Büh­ne, spielt Cover­hits und zeigt dazu eine super Büh­nen­per­for­mance. Da kann man ein­fach nur zuschau­en – oder selbst bis in den frü­hen Mor­gen tan­zen. Um 23 Uhr bie­tet das cho­reo­gra­fier­te Höhen­feu­er­werk ein Spek­ta­kel aus Feu­er und Far­ben zu tol­ler und bekann­ter Film­mu­sik.

Fami­li­en­tag mit Nach­wuchs­ren­nen und Mit­mach­pro­gramm

Immer ein Höhepunkt bei mega-Sports: die kleinsten Rennfahrer am Start. (Foto: Mega-Sports)

Immer ein Höhe­punkt bei Mega-Sports: die kleins­ten Renn­fah­rer am Start. (Foto: Mega-Sports)

Der zwei­te Tag von Mega-Sports ist ganz auf die Fami­li­en aus­ge­rich­tet. Am Sonn­tag, 24. April, fin­den die Spar­kas­sen-Nach­wuchs­ren­nen für jun­ge Moun­tain­bi­ker statt, auch die Kids mit ihren Lauf­rä­dern kön­nen ihr ers­tes Ren­nen auf dem Fes­ti­val-Gelän­de fah­ren. Für die­se bei Teil­neh­mern wie Zuschau­ern äußerst belieb­ten Ren­nen lie­gen in die­sem Jahr schon 115 Anmel­dun­gen vor, so vie­le wie noch nie vor, obwohl vie­le Eltern erfah­rungs­ge­mäß erst das Wet­ter abwar­ten und ihre Kids kurz vor Schluss anmel­den.

Fami­li­en mit Kin­dern kön­nen bei den „FamiLym­pics“ an einem Krea­tiv- und Geschick­lich­keits-Par­cours teil­neh­men und gemein­sam Punk­te sam­meln. Das Jugend­bü­ro der Stadt hat wie­der fünf Spie­le ent­wi­ckelt, bei denen es weni­ger auf die Ein­zel­leis­tung als auf den Team­zu­sam­men­halt ankommt. Für mehr als einen Hin­gu­cker wer­den Schau­spie­ler von der Frei­licht­büh­ne Her­drin­gen und vom Bal­ver Höh­len-Fes­ti­val sor­gen. Sie wer­den Appe­tit machen auf ihre jewei­li­gen Kin­der­stü­cke. Für viel Freu­de wird auch die „Zap­pel­tier­show von Frank und sei­nen Freun­den“ sor­gen. Für Jugend­li­che gibt es in die­sem Jahr den Mega-Sports Action-Park, in dem span­nen­de Try­Outs bereit ste­hen. Dazu gehö­ren das Bun­gee-Tram­po­lin und die 14 Meter lan­ge und zwei Meter hohe Roll­bahn.

Mega Sports ist eine Sache eines gan­zen Dor­fes

Beim Bergsprint in hagen machte der Teufel den fahrern beine. (Foto: Megasports

Beim Berg­sprint in Hagen mach­te der Teu­fel den Bah­rern Bei­ne. (Foto: Mega-Sports)

Rund 400 Hage­ner sind bei Mega-Sports als akti­ve Hel­fer dabei. Das sei­en ja mehr als bei der Bür­ger­meis­ter­wahl ihre Stim­me abge­ge­ben haben, wun­der­te sich Ralph Bro­del. Das kom­me daher, dass auch vie­le Kin­der und Jugend­li­che mit­hel­fen, die noch nicht wäh­len durf­ten, erklär­te der Orts­vor­ste­her. Ob 1600 Star­ter-Tüten fül­len oder 1600 Star­tern bei der Ziel­ein­fahrt die Start­num­mern sau­ber wischen, ob stun­den­lang als Stre­cken­pos­ten in Wald oder Feld ste­hen, ob Absperr­git­ter auf­bau­en oder Tri­bü­nen errich­ten, Geträn­ke und Pom­mes ver­kau­fen … jede und jeder wer­de gebraucht, so Wil­le­ke. „Mega-Sports lebt von sei­nen frei­wil­li­gen Hel­fern, von Enga­ge­ment und Pro­fes­sio­na­li­tät. Mega-Sports lebt vom Mut, Neu­es aus­zu­pro­bie­ren und von einem gewis­sen Wahn­sinn: wir orga­ni­sie­ren ein Moun­tain­bike-Fes­ti­val der etwas ande­ren Art. Eines, das man eben nicht erwar­tet – mit­ten in den Tie­fen des Sauer­lands. Das machen wir nun seit über 25 Jah­ren – und dar­auf sind wir schon ein biss­chen stolz!”

Aus­drück­lich erwähnt Wil­le­ke dabei, dass auch das Orga-Team des Ver­an­stal­ters „För­der­ver­ein Hagen-Wil­de­wie­se e.V.” nicht nur aus „alten Säcken” bestehe, son­dern dass vier von zehn Leu­ten im Team um die 18 Jah­re alt sei­en. Alle hof­fen jetzt dar­auf, dass es am nächs­ten Wochen­en­de auch das bestell­te schö­ne Wet­ter gibt.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?