- Anzeige -

„Mas­sen­an­fall von Ver­letz­ten“ in Hüs­te­ner Leuchten-Firma

Hüs­ten. Die Feu­e­wehr der Stadt Arns­berg mel­det einen „Mas­sen­an­fall von Ver­letz­ten“ in einer Hüs­te­ner Leuch­ten-Fabrik. Dort ist es am heu­ti­gen Frei­tag­mor­gen zu einem Arbeits­un­fall gekom­men. Die ver­letz­te Per­son wur­de zur bes­se­ren Ver­sor­gung der Ver­let­zung mit­tels eines Ret­tungs­hub­schrau­bers in ein Spe­zi­al­kran­ken­haus in Dort­mund geflogen.

Groß­teil der Mit­ar­bei­ter betroffen

Im Nach­gang stell­te sich her­aus, dass ein Groß­teil der Mit­ar­bei­ter betrof­fen sind. Die Leit­stel­le erhöh­te somit das Ein­satz­stich­wort auf einen Mas­sen­an­fall von min­des­tens 15 Ver­letz­ten / Betrof­fe­nen. Hier­auf­hin mach­ten sich zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te auf den Weg nach Hüs­ten. Neben dem Ein­satz­füh­rungs­dienst der Feu­er­wehr, wur­den der Lei­ten­de Not­arzt und der orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter Ret­tungs­dienst, das PSU Team HSK (psy­cho­so­zia­le Unter­stüt­zung) sowie die schnel­le Ein­satz­grup­pe Sani­täts­dienst, die vom Mal­te­ser Hilfs­dienst in Arns­berg und dem Deut­schen Roten Kreuz in Neheim-Hüs­ten gestellt wird, alarmiert.

Von den zu betreu­en­den 17 Per­so­nen wur­den 3 zur Vor­sicht in ein ört­li­ches Kran­ken­haus gebracht. Die wei­te­ren Betrof­fe­nen konn­ten ihren Heim­weg antreten.

 

 

 

(Quel­le + Foto: Feu­er­wehr Stadt Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de