von

Mari­hua­na­wol­ke am Kin­der­gar­ten führt zur Fest­nah­me

Ste­mel. Zeu­gen mel­de­ten der Poli­zei am Frei­tag eine Geruchs­be­läs­ti­gung im Bereich des Steme­ler Kin­der­gar­tens. Die Zeu­gen gaben an, dass es je nach Wind­rich­tung bereits seit eini­gen Wochen immer wie­der nach Mari­hua­na roch. Auch die Poli­zis­ten stell­ten den ein­deu­ti­gen Dro­gen­ge­ruch fest.

Woh­nung ver­geb­lich abge­dich­tet

Die Spur führ­te zu einer Woh­nungs­tür in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus auf der Stra­ße „Am Gal­len­stück”. Die Tür war durch den Mie­ter zusätz­lich mit einer Folie abge­dich­tet wor­den. Die Abdich­tung und zusätz­lich auf­ge­stell­te Duft­spen­der konn­ten die Aus­brei­tung der Mari­hua­na­wol­ke jedoch nicht ver­hin­dern. In der Woh­nung fan­den die Beam­ten eine Can­na­bis­plan­ta­ge mit über 60 ern­te­rei­fen Pflan­zen. Die Ern­te hät­te einen Ertrag von etwa einem Kilo­gramm Mari­hua­na erge­ben. Die Poli­zei stell­te die Pflan­zen sicher. Die Ermitt­lun­gen führ­ten die Poli­zei zu einem 28-jäh­ri­gen Mann aus Iser­lohn. Die­ser hat­te die Woh­nung in Sun­dern ange­mie­tet. Der Mann wur­de vor­läu­fig ver­haf­tet. Nach erfolg­ten poli­zei­li­chen Maß­nah­men wur­de er ent­las­sen. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zum Sach­ver­halt dau­ern an.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Mari­hua­na­wol­ke am Kin­der­gar­ten führt zur Fest­nah­me

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?