- Anzeige -

Märchen zum Schmunzeln und Träumen – Gelungene Auszeit mit Wiederholungscharakter

Mehr als 80 Kin­der, Eltern, Groß­el­tern folg­ten der Ein­la­dung der Stadt­bi­blio­thek Sun­dern zur weih­nacht­li­chen Lesung mit Mär­chen­er­zäh­ler Karl­heinz Schudt. (Foto: Stadt­bi­blio­thek Sundern)

Sun­dern. In der stim­mungs­voll mit einem Weih­nachts­baum und Tan­nen­krän­zen geschmück­ten Stadt­bi­blio­thek tra­fen sich weni­ge Tage vor Weih­nach­ten über 80 Kin­der, Eltern und Groß­el­tern, um eini­gen Mär­chen und Geschich­ten zum Schmun­zeln und Träu­men zu lauschen.

Innehalten mit Märchenerzähler Karlheinz Schudt

Zu einem klei­nen Ruhe­punkt in der oft hek­ti­schen Advents­zeit hat­ten das Team der Stadt­bi­blio­thek und der För­der­ver­ein der Stadt­bü­che­rei den aus­ge­bil­de­ten Mär­chen­er­zäh­ler Karl­heinz Schudt aus dem Müns­ter­land eingeladen.

Geheim­nis­voll gol­den schim­mer­te der Vor­hang, vor dem der Erzäh­ler Platz nahm und die Kin­der direkt ansprach. Mit klei­nen und unge­wöhn­li­chen Instru­men­ten lei­te­te er sei­ne Geschich­ten ein, die er mit spar­sa­mer, aber aus­drucks­vol­ler Ges­tik frei erzähl­te. Gebannt lausch­ten die Kin­der den alten Mär­chen „Rot­käpp­chen“ und „Frau Hol­le“, aber auch unge­wöhn­li­chen ande­ren Geschichten.

Zum Schluss durf­ten alle Kin­der in die Schatz­tru­he grei­fen und eine Geschich­te mit einem Aus­mal­buch mit nach Hau­se neh­men. Auch von der Biblio­thek gab es eine klei­ne Weg­zeh­rung für den Nachhauseweg.

Ein gelun­ge­ner Nach­mit­tag, der auf jeden Fall wie­der­holt wer­den sollte.

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt­bi­blio­thek Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de