von

Lukas Kle­menz aus Rum­beck Drit­ter bei NRW-Meis­ter­schaft

Lukas Kle­menz aus Rum­beck. (Foto: LAC)

Rumbeck/Wattenscheid. Am Wochen­en­de fan­den in Wat­ten­scheid die NRW-Meis­ter­schaf­ten der Alters­klas­sen U20/U18/U16 in der Leicht­ath­le­tik statt. Für das LAC Vel­tins Hoch­sauer­land waren neun Sportler/innen im Ein­satz. Es gab zwei drit­te Plät­ze und wei­te­re gute Ergeb­nis­se.

Best­leis­tung im Drei­sprung

Lukas Kle­menz (TuS Rum­beck, M15) ging in drei Dis­zi­pli­nen an den Start. Mit der neu­en Best­leis­tung von 12,24m im Drei­sprung kam er auf dem 3. Rang ein und erreich­te damit sei­ne bes­te Plat­zie­rung. Über 300m lief er an 4. Stel­le über den Ziel­strich, wobei ihm auf den letz­ten 80m etwas die Kraft ver­ließ. Im Weit­sprung lan­de­te Lukas in sei­nem bes­ten Sprung bei 5,82m und damit eben­falls auf dem 4. Platz.

Noah Kunisch. (Foto: LAC)

Einen wei­te­ren drit­ten Rang konn­te Noah Kunisch (SSV Mesche­de, U18) im Kugel­sto­ßen errei­chen. Bei der Wei­te von 14,73m fehl­ten ihm nur weni­ge Zen­ti­me­ter auf die 2. Posi­ti­on. Im Dis­kus­wurf konn­te er sei­ne tech­ni­schen Ver­bes­se­run­gen durch eine neue Best­leis­tung von 42,35m doku­men­tie­ren. Am Ende kam er damit auf dem 7. Rang ein.

Ent­täuscht war Oli­ver Ollesch (TSV RW Wen­holt­hau­sen, U20) über sei­ne Zei­ten und Plat­zie­run­gen im Sprint. Mit 11,14s über 100m und 22,42s über 200m reich­te es nur zu einem 4. bzw. 8. Platz, was deut­lich unter sei­nen Mög­lich­kei­ten liegt. Zu den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in drei Wochen in Ulm soll­ten wesent­lich bes­se­re Zei­ten in den Pro­to­kol­len erschei­nen.

Sein Ver­eins­ka­me­rad Fre­de­rik Bor­n­e­mann (U20) konn­te dage­gen mit sei­ner Leis­tung end­lich wie­der ein­mal zufrie­den sein. Im Drei­sprung ver­bes­ser­te er sich auf 12,82m und lan­de­te damit an 4. Posi­ti­on.

Mela­nie Stru­we (TSV RW Wen­holt­hau­sen, U18) erreich­te mit 1,64m und dem 6. Rang im Hoch­sprung zwar eine gute Leis­tung und Plat­zie­rung. Der knapp geris­se­ne drit­ten Ver­such zeig­te aber auch, dass sie über wesent­lich mehr Poten­ti­al ver­fügt.

Einen sehr guten 800m Lauf zeig­te Char­lot­te Nocke­mann (TuS Oeven­trop, W14). Sie hielt sich fast die gesam­te Stre­cke im hin­te­ren Drit­tel des Fel­des auf und konn­te sich dann auf den letz­ten 100m auf die 7. Posi­ti­on nach vorn arbei­ten. Mit 2:26,84min unter­bot sie ihre Best­leis­tung um gut 1s.

Katha­ri­na Hey­se (VfL Fle­cken­berg) befand sich im glei­chen Lauf wie Char­lot­te. Für sie war das Tem­po noch etwas zu schnell, sodass sie im End­spurt nicht mehr zule­gen konn­te. Mit 2:29,51min blieb Katha­ri­na aber wie­der­holt unter 2:30min und kam an 11. Posi­ti­on ein.

Emma Schür­mann (TuS Oeven­trop, W15) lief erneut ein gutes 300m Ren­nen. Mit 44,03s ver­fehl­te sie ihre Best­leis­tung nur knapp und plat­zier­te sich auf dem 10. Rang.

Einen sehr beherz­ten 200m Sprint leg­te Feli­na Bor­n­e­mann (TSV RW Wen­holt­hau­sen, U18) auf die Bahn. Obwohl sie in der Gesamt­wer­tung aller Läu­fe nur auf dem 20. Platz ein­kam, konn­te sie mit ihrer neu­en Best­leis­tung von 26,62s sehr zufrie­den sein.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?