von

Lins ter­mi­niert Son­der­sit­zung des Rats auf 20. August

Sun­dern. Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins hat eine Son­der­sit­zung des Rats für Mitt­woch, 20. August um 17 Uhr anbe­raumt. Hier will er die Rats­mit­glie­der infor­mie­ren, nach­dem in der Vor­wo­che im Rah­men von staats­an­walt­schaft­li­chen Ermitt­lun­gen wegen der Insol­ven­zen von Stadt­mar­ke­ting-Töch­tern auch sein Büro im Rat­haus und sei­ne Pri­vat­woh­nung durch­sucht wor­den waren.

„Unnö­ti­ge Kos­ten spa­ren und Urlaub der Rats­mit­glie­der abwar­ten”

Bleibt bis 2015 im Amt: Bürgermeister Detlef Lins (Foto: Stadt Sundern)

Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins (Foto: Stadt Sun­dern)

Eine sol­che Son­der­sit­zung hat­te zunächst Sieg­fried Huff, Rats­mit­glied der Lin­ken ohne Frak­ti­ons­ta­tus gefor­dert. In die­ser Woche kam dann ein Antrag von der WISU-Frak­ti­on hin­zu. In Abspra­che mit WISU-Frak­ti­ons­chef hat Lins den Ter­min fest­ge­legt und die ande­ren Frak­tio­nen infor­miert. Der 20. August war ohne­hin als Ende der poli­ti­schen Som­mer­pau­se geplant. Für 17.30 Uhr sind Sit­zun­gen des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses sowie des Aus­schus­ses für Bil­dung und Fami­lie geplant. Die nächs­te regu­lä­re Rats­sit­zung soll acht Tage spä­ter statt­fin­den. Lins will mit der Infor­ma­ti­on noch die­se vier Wochen war­ten, um unnö­ti­ge Kos­ten zu spa­ren und zu war­ten, bis die Rats­mit­glie­der aus dem Urlaub zurück sind. Auch er selbst hat im August zwei Wochen Urlaub geplant.

Chro­no­lo­gi­sche Auf­ar­bei­tung von sie­ben Jah­ren in Vor­be­rei­tung

Umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen kün­digt Lins den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den für den Herbst an: „Dar­über hin­aus möch­te ich Sie in Kennt­nis set­zen, dass ich eine Vor­la­ge für den öffent­li­chen Teil des Rates vor­be­rei­te, in dem es um die chro­no­lo­gi­sche Auf­ar­bei­tung der The­men Feri­en­park Ame­cke und Regio­na­le 2013 ein­schließ­lich der Abwick­lung über die Sun­dern Pro­jekt gehen wird. Ziel ist es – ggf. eben­falls in einer Son­der­sit­zung, um das erfor­der­li­che Zeit­fens­ter zu haben- die Sach­auf­klä­rung des poli­ti­schen Rau­mes, ins­be­son­de­re der neu­en Rats­mit­glie­der, aber auch der Öffent­lich­keit vor­an zu trei­ben, d.h. dar­zu­le­gen, war­um zum jewei­li­gen Zeit­punkt wel­che Ent­schei­dung getrof­fen wur­de und zwar unab­hän­gig von der spä­te­ren Insol­venz der Sun­dern Pro­jekt.”

Auf­grund der Kom­ple­xi­tät  – es sei­en rund sie­ben Jah­re abzu­ar­bei­ten – kön­ne er einen genau­en Ter­min noch nicht nen­nen, schreibt Lins, die Sit­zung wer­de aber in jedem Fal­le im Herbst statt­fin­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?