- Anzeige -

Kreisverkehr an der „Röhre“ in Sundern abgeschlossen und frei gegeben

Sun­dern. Am Frei­tag hat die förm­li­che Bau­ab­nah­me der Arbei­ten zwi­schen den betei­lig­ten Auf­trag­ge­bern Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau NRW, Stadt­wer­ke Sun­dern, Stadt Sun­dern und der aus­füh­ren­den Bau­fir­ma Rudolf Hil­gen­roth GmbH&Co. KG am Kreis­ver­kehr in der Röh­re statt­ge­fun­den. Dar­über infor­miert die Stadt Sun­dern in einer Mel­dung für die Öffentlichkeit.

Förmliche Bauabnahme am Freitag

Die letz­ten Arbei­ten wur­den bereits am Don­ners­tag erle­digt. Die Abtei­lung Ver­kehrs­flä­chen und Grün­an­la­gen, das Pla­nungs­bü­ro für Bau­we­sen Fin­ger und die aus­füh­ren­de Bau­fir­ma Hil­gen­roth haben alle hart dar­an gear­bei­tet, dass die Arbei­ten – bis auf weni­ge Rest­ar­bei­ten – inner­halb der sehr kurz ange­setz­ten Bau­zeit von 4 Mona­ten noch vor den Win­ter­fe­ri­en fer­tig gestellt wer­den konn­ten. Dafür gilt allen Betei­lig­ten beson­de­rer Dank.

Arbeiten innerhalb von vier Monaten

Für den Kreis­ver­kehr hat der Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau NRW 510.000 Euro, die Stadt Sun­dern rund 330.000 Euro  und die Stadt­wer­ke Sun­dern rd. 70.000 Euro inves­tiert. Die Stadt Sun­dern bedankt sich auch bei allen Ver­kehrs­teil­neh­mern sowie bei allen Anlie­gern für das Ver­ständ­nis für die durch die Bau­tä­tig­kei­ten ent­stan­de­nen Unannehmlichkeiten.

(Quel­le: Stadt Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de