- Anzeige -

Kind ange­fah­ren – Poli­zei ermit­telt wegen mög­li­cher Unfallflucht

Arns­berg. Weil eine 61-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin nach einem Zusam­men­stoß mit einem Kind wei­ter­fuhr, ermit­telt die Poli­zei wegen der mög­li­chen Bege­hung einer Ver­kehrs­un­fall­flucht gegen die Arns­ber­ge­rin. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen park­te die Frau am Diens­tag gegen 19 Uhr auf der Gör­lit­zer Stra­ße aus. Als ein elf­jäh­ri­ger Jun­ge hin­ter dem Auto her­lief, kam es zum Zusam­men­stoß. Das Kind erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Ohne sich um den jun­gen Arns­ber­ger zu küm­mern, fuhr die Frau wei­ter. Nach­dem die Poli­zei­be­am­ten die Erreich­bar­keit der Fah­re­rin ermit­teln konn­ten, erschien die­se umge­hend an der Unfall­stel­le. Das Kind wur­de durch den Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht.

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de