von

Jugend­pro­jekt Power­Up! geht an den Start

Das Pro­jekt­team von Power­Up! freut sich auf krea­ti­ve Bewer­bun­gen: (v. l.) Pia Schült­ke, Sven Schnei­der (Mosa­ik), Johan­na Kraft, Lars Mor­gen­brod (Lea­der), Cari­na Mid­del und Klaus-Rai­ner Wil­le­ke (VHS), (Foto: LEA­DER­sein e. V.)

Sor­pe­see. In die­ser Woche ist es end­lich so weit: Das Jugend­pro­jekt Power­Up! geht an den Start. Gesucht wer­den jun­ge Men­schen, die in ihrem Dorf oder in ihrer Stadt etwas bewe­gen wol­len, und Quer­den­ker, denen ihre Regi­on am Her­zen liegt. Auf sie war­tet ein gemein­sa­mer Som­mer am Sor­pe­see, mit span­nen­den Work­shops und jeder Men­ge Frei­raum, um die eige­nen Ide­en wach­sen zu las­sen.

LEA­DER-Pro­jekt für Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern

Power­Up! ist ein Bil­dungs- und Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­jekt für jun­ge Men­schen zwi­schen 16 und 20 Jah­ren. Trä­ger des Pro­jek­tes ist die Berufs­bil­dungs­aka­de­mie der Volks­hoch­schu­len im HSK e. V. (BBA) in Koope­ra­ti­on mit der VHS Arnsberg/Sundern und der LEA­DER-Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see. Die Ent­wick­ler des Pro­jekts haben beob­ach­tet, dass in der Regi­on rund um den Sor­pe­see vie­le jun­ge Men­schen leben, die kon­kre­te Vor­stel­lun­gen und krea­ti­ve Ide­en für ihr Dorf und ihre Stadt haben. Bei der Ent­wick­lung der Regi­on sind häu­fig aber nur weni­ge Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne betei­ligt. „Wir haben uns gefragt, was wir jun­gen Men­schen bie­ten kön­nen, damit sie das, was sie sowie­so schon mit­brin­gen – näm­lich fri­sche Ide­en für unse­re Regi­on – in die Rea­li­tät umset­zen kön­nen“, so Pia Schült­ke, die gemein­sam mit Johan­na Kraft als Ansprech­part­ne­rin das Pro­jekt beglei­tet.

Sechs­tä­gi­ges Som­mer­pro­gramm

Ent­stan­den ist so ein sechs­tä­gi­ges Pro­gramm, das jun­ge Men­schen stark machen und ermu­ti­gen will, sich mit eige­nen Ide­en für ihren Ort oder Ver­ein zu enga­gie­ren. Wäh­rend eines Som­mers am Sor­pe­see wer­den die Teil­neh­mer eige­ne Ide­en ent­wi­ckeln und in erleb­nis­päd­ago­gi­schen Übun­gen neue Fähig­kei­ten erler­nen, um die eige­nen Pro­jekt­ide­en ver­wirk­li­chen zu kön­nen. The­men wie Team­work, Mode­ra­ti­on, der Umgang mit den Medi­en und Pro­jekt­ma­nage­ment ste­hen dann auf dem Pro­gramm. Auch die eige­ne Iden­ti­tät in der Regi­on, die Stel­lung der Teil­neh­mer in ihrem Dorf oder ihrer Stadt wer­den dis­ku­tiert. Die päd­ago­gi­sche Lei­tung der ein­zel­nen Modu­le über­nimmt das Out­do­or­zen­trum Mosa­ik, das eine hand­lungs­ori­en­tier­te, erleb­nis­päd­ago­gi­sche Umset­zung der Inhal­te garan­tiert. Im Mit­tel­punkt ste­hen dabei der Spaß und die Gemein­schaft. So ist es ein zen­tra­les Ziel von Power­Up!, enga­gier­te Jugend­li­che in der Regi­on um den Sor­pe­see zu ver­net­zen.

Krea­ti­ve Bewer­bung – kos­ten­lo­se Teil­nah­me

Beglei­tet und geför­dert wird das Pro­jekt durch das Pro­gramm LEADER. Dar­über hin­aus ist es in Zusam­men­ar­beit mit Akteu­ren aus vier Städ­ten ent­stan­den. So wird Power­Up! mit Betei­li­gung der Bür­ger­stif­tung Arns­berg, der Stadt Bal­ve sowie dem Forum Neu­en­ra­de e. V. und der Stadt Sun­dern rea­li­siert. Für die Teil­neh­mer ist das gesam­te Pro­jekt inklu­si­ve Ver­pfle­gung und zwei­er Über­nach­tun­gen in der Jugend­her­ber­ge Sor­pe­see kos­ten­los. Am Ende erhal­ten sie ein Zer­ti­fi­kat, das die erfolg­rei­che Teil­nah­me an den ein­zel­nen Work­shop-Modu­len belegt.

Nach­dem in die­ser Woche das Pro­jekt durch die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg bewil­ligt wur­de und die PowerUp!-Facebookseite online gegan­gen ist, sind nun die jun­gen Leu­te an der Rei­he: Bewer­ben kön­nen sich bis zum 28. Mai alle  zwi­schen 16 und 20 aus den Städ­ten Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern mit einer krea­ti­ven Bewer­bung (sei es in Schrift-, Bild- oder Video­form), in der sie mit­tei­len, wel­che Visio­nen sie für ihre Hei­mat haben und war­um sie ger­ne teil­neh­men wol­len. Ein­zel­be­wer­bun­gen sind eben­so mög­lich wie die gemein­sa­me Bewer­bung mit einem Freund.

Kick off am 30. Juni

Die Kick-off-Ver­an­stal­tung fin­det nach einer Aus­wahl der Bewer­ber am 30. Juni statt. Wei­te­re Work­shops sind am 15./16. Juli („Face to Face“), 19./20. August („Online“), 14. Okto­ber („Trou­ble­shoo­ting“) und 20. Okto­ber (Abschluss) geplant. An die­sen Ter­mi­nen war­ten ein span­nen­des Bil­dungs­pro­gramm, Gleich­ge­sinn­te und ein hof­fent­lich unver­gess­li­cher Som­mer am See. Das gesam­te Ent­wick­lungs­team ermu­tigt alle Inter­es­sen­ten zur Bewer­bung, ganz im Sin­ne des Pro­jekt­na­mens: „Power up!“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?