- Anzeige -

Im Sauer­land­mu­se­um trotz Umbau wei­ter attrak­ti­ve Ange­bo­te

Dicht drängten sich die Besucher beim Museumsfest, das eine Zäsur und den Beginn der dreijährigen Umbauphase markiert. (Foto: oe)
Dicht dräng­ten sich die Besu­cher beim Muse­ums­fest, das auch eine Zäsur und den Beginn der drei­jäh­ri­gen Umbau­pha­se mar­kiert. (Foto: oe)

Arns­berg. Mit einem sehr gut besuch­ten und gelun­ge­nen Muse­ums­fest hat sich das Arns­ber­ger Sauer­land­mu­se­um in sei­ne drei­jäh­ri­ge Umbau­pha­se ver­ab­schie­det. Im Herbst 2017 wird es nach der­zei­ti­gem Zeit­plan eine Neu­eröff­nung als Muse­ums- und Kul­tur­fo­rum Süd­west­fa­len geben.

Vie­le Besu­cher bei Rats­mu­si­kern und Taiko-Tromm­lern

Auf der Bühne wurde kräftig getrommelt. Foto: oe)
Auf der Büh­ne wur­de kräf­tig getrom­melt. Foto: oe)

Den musi­ka­li­schen Früh­schop­pen mit dem Som­mer­kon­zert der Arns­ber­ger Rats­mu­si­ker genos­sen die Besu­cher eben­so wie den laut­star­ken rhyth­mi­schen Auf­tritt der hei­mi­schen Taiko-Tromm­ler am Nach­mit­tag. Neben der zu Ende gehen­den Son­der­aus­stel­lung „Woher wir kom­men“ und den muse­ums­päd­ago­gi­schen Ange­bo­ten für die klei­nen Besu­cher fan­den die ein­ge­hen­den Erläu­te­run­gen des Stutt­gar­ter Archi­tek­ten­bü­ros Bez + Kock zum geplan­ten Um- und Aus­bau reges Inter­es­se. Nach­dem bereits im Früh­jahr das ehe­ma­li­ge Gebäu­de der Dresd­ner Bank an der Ruhr­stra­ße dem Bag­ger wei­chen muss­te, beginnt in Kür­ze der eigent­li­che Umbau, für den die lan­ge Schlie­ßung des Muse­ums­ge­bäu­des unab­ding­bar ist. Der his­to­ri­sche Lands­ber­ger Hof wird moder­ni­siert und unter­baut und am Ruhr­hang ent­steht ein drei­stu­fi­ger ter­ras­sen­för­mi­ger Neu­bau, der das Muse­um u einem Begeg­nungs­zen­trum für Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Kul­tur wei­ter­ent­wi­ckeln soll. Die dafür zunächst benö­tig­te Bau­gru­be stellt tech­nisch hohe Ansprü­che.

Land­rat: Muse­ums­er­wei­te­rung passt gut in Arns­bergs Auf­bruch

Land­rat Dr. Karl Schnei­der sprach in sei­nem Gruß­wort von einer Zäsur durch die län­ge­re Pau­se, aber auch von einer Bau­maß­nah­me, die gut in die Auf­bruch­stim­mung in Arns­berg pas­se. Er kün­dig­te an, dass aus dem Muse­um des Hoch­sauer­land­krei­ses ein belieb­ter Publi­kums­ma­gnet mit über­re­gio­na­ler Strahl­kraft wer­den sol­le. Dr. Mar­grit Pro­has­ka-Hoch, Pro­jekt­ma­na­ge­rin bei der Süd­west­fa­len-Agen­tur, sag­te, dass die­ses Pro­jekt wie vie­le ande­re im Rah­men der Regio­na­le 2013 vor allem ein Ziel habe: die Lebens­qua­li­tät in Süd­west­fa­len zu stei­gern und damit die Arbeits­plät­ze vor Ort zu sichern.

Ein­ge­schränk­ter Betrieb star­tet mit Anne Frank-Aus­stel­lung

Das Museum wird um- und ausgebaut. Foto: oe)
Das Muse­um wird um- und aus­ge­baut. (Foto: oe)

Die Dau­er­aus­stel­lung ist wäh­rend der Umbau­pha­se nicht zugäng­lich. Doch dank des Blau­en Hau­ses, das erst vor eini­gen Jah­ren her­ge­rich­tet wur­de, kann ein ein­ge­schränk­ter Muse­ums­be­trieb  fort­ge­führt wer­den. So wird im „Blau­en Saal“ wäh­rend der gesam­ten Bau­zeit über das Pro­jekt und den Bau­fort­schritt infor­miert. Dazu kom­men eine gan­ze Rei­he von Son­der­aus­stel­lun­gen und Son­der­ver­an­stal­tun­gen. Wäh­rend des Muse­ums­fes­tes wur­de eine druck­fri­sche Bro­schü­re ver­teilt, die bis Som­mer 2015 eine gan­ze Rei­he attrak­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen auf­lis­tet. Da zumin­dest das Erd­ge­schoss des Lands­ber­ger Hofs zunächst noch eini­ge Mona­te zur Ver­fü­gung steht, fin­det die nächs­te Son­der­aus­stel­lung dort statt. Die Anne Frank-Aus­stel­lung „Dei­ne Anne – ein Mäd­chen schreibt Geschich­te“ ist dort vom 12. Sep­tem­ber bis 26. Okto­ber 2014 zu sehen. Beglei­ten­de Ver­an­stal­tun­gen fin­den im Blau­en Saal statt. Hier hält Muse­ums­lei­ter Dr. Jür­gen Schul­te-Hob­ein am 16. Sep­tem­ber einen Vor­trag über „Propst Joseph Bömer und sei­ne Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Natio­nal­so­zia­lis­mus“. An den bei­den fol­gen­den Tagen gibt es Zeit­zeu­gen­ge­sprä­che mit Mir­jam Ohrin­ger, einer heu­te 90-jäh­ri­gen jüdi­schen Nie­der­län­de­rin, die sich sei­ner­zeit am Wider­stand gegen das NS-Regime betei­lig­te. Am 22. Okto­ber wird der Film „Das Tage­buch der Anne Frank“  gezeigt.

Gitar­ren und Möp­se – Raku-Kera­mik, Fotos und Blaue Bil­der

Der renom­mier­te unga­ri­sche Gitar­rist Sán­dor Papp gibt am 2. Novem­ber 2014 das Kon­zert „Gitar­ren Solo – süd­ame­ri­ka­nisch und modern“. Am 7. Novem­ber zeigt das Thea­ter an der Vol­me die Heinz-Erhard-Revue „Sei­en Sie mal komisch…!“. Die nächs­te Son­der­aus­stel­lung prä­sen­tiert vom 16. Novem­ber bis 4. Janu­ar Wer­ke von Die­ter Blef­gen. Der Arns­ber­ger Künst­ler beschäf­tigt sich vor allem mit Kera­mik, bevor­zugt in der japa­ni­schen Raku-Tech­nik. Vom 25. Janu­ar bis 22. März folgt eine wei­te­re Son­der­aus­stel­lung „Kind­heit in der Nach­kriegs­zeit – Foto­gra­fien ame­ri­ka­ni­scher Beob­ach­ter 1945 – 1949“. Für alle Lori­ot-Freun­de prä­sen­tie­ren Indra Janorsch­ke und Dario Weberg am 17. April ihr Pro­gramm „Möp­se und ande­re Men­schen“. Die letz­te Son­der­aus­stel­lung des Jah­res­pro­gramms zeigt vom 19. April bis 7. Juni 2015 „Blaue Bil­der im Blau­en Haus“, eine Aus­stel­lung zum 60. Geburts­tag des Künst­lers Johan­nes Nawrath. Mit der belieb­ten Muse­ums­päd­ago­gi­schen Woche vom 15. bis 19. Juni geht das Sauer­land­mu­se­um in die Som­mer­pau­se 2015.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de