- Anzeige -

Handwerkskammer zeichnet Jubiläums-Meister für ihr Lebenswerk im Handwerk aus

Sehr gut besucht war die Jubel­meis­ter­fei­er der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len in Ols­berg. (Foto: Hand­werks­kam­mer Südwestfalen)

Süd­west­fa­len. Nach zwei­jäh­ri­ger Coro­na-Zwangs­pau­se war es end­lich wie­der so weit. Hand­werks­meis­te­rin­nen und ‑meis­ter, die vor 50, 60 oder gar 70 Jah­ren ihre Prü­fung abge­legt haben, wur­den jetzt in der Kon­zert­hal­le in Ols­berg fei­er­lich mit dem Jubi­lä­ums­meis­ter­brief geehrt.

„Es war damals eine ver­rück­te Zeit, eine kom­plett ande­re Welt“, führ­te Jochen Ren­fordt, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len, die Jubi­la­re gleich in sei­ner Eröff­nungs­re­de zurück in die Jah­re von 1952 bis 1972. „Sie haben mit der D‑Mark bezahlt, sind ohne Han­dy und Inter­net aus­ge­kom­men. Trotz­dem haben sie maß­geb­lich die Wirt­schafts­ge­schich­te unse­res Lan­des mitgeschrieben.“

111 Diamantmeister, 174 Goldmeister und ein Platinmeister erhalten Ehrung

Ins­ge­samt waren 60 Dia­mant­meis­ter und 86 Gold­meis­ter der Ein­la­dung per­sön­lich gefolgt. Zudem wer­den 51 Dia­mant­meis­ter und 88 Gold­meis­ter in den kom­men­den Tagen ihre Urkun­de auf dem Post­weg zuge­stellt bekommen.

Nach 50 Jah­ren wie­der „ver­eint“: Die Gas- und Was­ser­in­stal­la­teur­meis­ter Gün­ter Krau­se (l.) und Klaus Weg­ner fei­er­ten in Ols­berg ein Wie­der­se­hen. (Foto: Hand­werks­kam­mer Südwestfalen)

„Ganz sicher erin­nern Sie sich noch zurück an den Tag ihrer Meis­ter­prü­fung“, warf auch Kam­mer-Vize­prä­si­dent Micha­el Neu­haus einen Blick zurück in die Ver­gan­gen­heit. Umrahmt wur­de dies mit einem unter­halt­sa­men Rück­blick auf die Prü­fungs­jah­re 1962 und 1972. Genau aus der Zeit also, in der die Jubi­la­re ihren erfolg­rei­chen Berufs­weg gestar­tet haben. Als Höhe­punkt folg­te danach die Über­ga­be der Jubi­lä­ums­meis­ter­brie­fe, die von Kam­mer­prä­si­dent Ren­fordt und Vize­prä­si­dent Neu­haus gemein­sam durch­ge­führt wurden.

Besondere Freude bei persönlichen Ehrungen

Geehrt wur­de hier auch das Ehe­paar Hil­de­gard und Bert­hold Fran­ke aus War­stein, die bei­de vor 60 Jah­ren ihre Meis­ter­prü­fung abge­legt haben und seit­dem gemein­sam als Her­ren­schnei­der aktiv gewe­sen sind. Glei­ches gilt für die Ehe­leu­te Lud­ge­ra und Klaus Rich­ter. Die Bäcker­meis­te­rin und der Kon­di­tor­meis­ter aus Schmal­len­berg wur­den eben­falls mit dem Dia­man­te­nen Meis­ter­brief geehrt.

60 Jah­re gemein­sam als Her­ren­schnei­der unter­wegs: Das Ehe­paar Hil­de­gard und Bert­hold Fran­ke wur­de mit dem Dia­man­te­nen Meis­ter­brief aus­ge­zeich­net. (Foto: Hand­werks­kam­mer Südwestfalen)

Eine ganz beson­de­re Geschich­te wei­sen Gün­ter Krau­se (Mars­berg) und Klaus Weg­ner (Sun­dern) auf. Die bei­den Gas- und Was­ser­in­stal­la­teur­meis­ter hat­ten sich zuvor 50 Jah­re nicht gese­hen. Bei der Über­ga­be der Dia­man­te­nen-Meis­ter­brie­fe tra­fen sie erst­mals wie­der auf­ein­an­der und ver­drück­ten nach so lan­ger Zeit das ein oder ande­re Freudentränchen.

Ein­ge­plant war zudem die Ehrung eines Pla­tin­meis­ters. Bäcker­meis­ter Hel­mut Sieb­drat aus Sie­gen hat am 27. Novem­ber 1952 sei­ne Meis­ter­prü­fung abge­schlos­sen und soll­te dafür aus­ge­zeich­net wer­den. Der heu­te 92-Jäh­ri­ge muss­te sei­ne Teil­nah­me an den Fei­er­lich­kei­ten aller­dings kurz­fris­tig absa­gen und wird nun zu einem spä­te­ren Zeit­punkt per­sön­lich geehrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Hand­werks­kam­mer Südwestfalen)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de