- Anzeige -

„Gutes bewirken“ – Ehrenamtliche sammeln für die Caritas

Auch in Arnsberg und Sundern sind wieder die eherenamtlichen Sammler unterwegs. (Foto: Bertold Fernkorn)
Auch in Arns­berg und Sun­dern sind wie­der die ehren­amt­li­chen Samm­ler unter­wegs. (Foto: Ber­told Fernkorn)

Arnsberg/Sundern. Ihre dies­jäh­ri­gen Advents­samm­lun­gen haben Cari­tas und Dia­ko­nie gemein­sam unter das Mot­to „Gutes bewir­ken“ gestellt. Das bibli­sche Leit­wort der Samm­lung – „Ver­gesst nicht, mit andern zu tei­len und Gutes zu bewir­ken“ (Hebrä­er 13,16) – ruft dazu auf, die­je­ni­gen nicht aus dem Blick zu ver­lie­ren, die in sicht­ba­rer oder unsicht­ba­rer Not unter uns leben. Im Rah­men der Cari­tas-Advents­samm­lung im Erz­bis­tum Pader­born bit­ten bis zum 19. Dezem­ber auch in Arns­berg und Sun­dern wie­der ehren­amt­li­che Samm­le­rin­nen und Samm­ler an den Haus­tü­ren um eine Spende.

Spenden helfen da, wo andere Mittel nicht ausreichen

Sammler von caritas oder Diakonie können immer einen Sendenausweis vorlegen. Foto: Bertold Fernkorn
Samm­ler von Cari­tas oder Dia­ko­nie kön­nen immer einen Spen­den­aus­weis vor­le­gen. (Foto: Ber­told Fernkorn)

„Mit dem bei der Samm­lung ein­ge­wor­be­nen Geld wer­den Hilfs­an­ge­bo­te der Cari­tas vor Ort finan­ziert,“ so Miri­am Lut­ter vom Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern. „70 Pro­zent des Samm­lungs­er­lö­ses kommt den Kir­chen­ge­mein­den für cari­ta­ti­ve Auf­ga­ben zugu­te. Hier wer­den vor allem von den Cari­tas-Kon­fe­ren­zen kon­kre­te, sozia­le und mate­ri­el­le Hil­fen für Fami­li­en, Flücht­lin­ge, alte, kran­ke und behin­der­te Men­schen in Belas­tungs­si­tua­tio­nen geleis­tet. 30 Pro­zent gehen an den ört­li­chen Cari­tas­ver­band zur Unter­stüt­zung der sozia­len Arbeit. Der Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern setzt das Geld vor allem dort ein, wo ande­re Mit­tel nicht aus­rei­chen, um Hilfs­an­ge­bo­te aufrechtzuerhalten.“

2014 über 56.000 Euro aus Arnsberg und Sundern

Oft wer­den mit Samm­lungs­mit­teln Hil­fen orga­ni­siert, die anders nicht zu finan­zie­ren, aber den­noch drin­gend not­wen­dig sind. Der Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern benö­tigt Samm­lungs­mit­tel vor allem für die Flücht­lings­ar­beit, Feri­en für Kin­der, Fami­li­en und Senio­ren, Mut­ter-Kind-Kuren, Hil­fen für Migran­ten und die Hos­piz­ar­beit. „Die bei der Advents­samm­lung ein­ge­nom­me­nen Spen­den unter­stüt­zen die Cari­tas dabei, Men­schen wie­der neue Hoff­nung zu geben,“ so Miri­am Lut­ter. „Im ver­gan­ge­nen Jahr spen­de­te die Bevöl­ke­rung in Arns­berg und Sun­dern bei der Advents­samm­lung exakt 56.870 Euro, rund 2046 Euro weni­ger als 2013. Im gesam­ten Erz­bis­tum betrug das Samm­lungs­er­geb­nis im Vor­jahr exakt 986.358 Euro.“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de