- Anzeige -

FreizeitBus Neheim – Soest weitet Angebot aus

Der Busbahnhof Neheim soll 2015 mit einer halben Million Euro in Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, Aufenthaltsqualität und guter Verbindung zur City verbessert werden. (Foto: 0e)
Vom  Bus­bahn­hof Neheim bie­tet der Frei­zeit­Bus am sofort frei­tags und sams­tags drei neue Abend­ver­bin­dun­gen nach Soest und zurück an. (Foto: 0e)

Arnsberg/Ense/Möhnesee/Soest. Der Frei­zeit­Bus Neheim – Soest wird am kom­men­den Frei­tag, 4. April aus­ge­wei­tet. Die belieb­te Linie, die bereits sams­tags und an Sonn- und Fei­er­ta­gen über Nie­deren­se, Gün­ne, The­i­ningsen, Dei­ringsen und Mei­ningsen geführt wird, bekommt am Frei­tag- und am Sams­tag­abend drei zusätz­li­che Fahr­ten pro Richtung.

Auch eine Verbindung über Bremen, Mitte

An bei­den Aben­den fah­ren die Bus­se als Linie R 54 um 18.45 Uhr, 19.00 Uhr, 21.00 Uhr und 23.00 Uhr ab „Neheim, Bus­bahn­hof“ Rich­tung Soest ab. „Nie­deren­se, Wen­de­platz“ wird um 18.54 Uhr, 19.12 Uhr, 21.12 Uhr und 23.12 Uhr bedient. In Gün­ne ändern die Bus­se an der „Möhne­st­ra­ße“ die Lini­en­num­mer und fah­ren als C 4 um 19.22 Uhr, 21.22 Uhr und 23.22 Uhr wei­ter nach Soest. Der „Bahn­hof“ wird um 19.50 Uhr, 21.50 Uhr und 23.50 Uhr erreicht. Neu ist für die Linie R 54 der Weg über den Enser Zen­tral­ort: Die Hal­te­stel­le „Bre­men, Mit­te“ wird um 19.04 Uhr erreicht. Über Oberen­se, Vol­brin­gen, Bil­me und Sie­ve­rin­gen wird um 19.20 Uhr Ostön­nen erreicht. Dort geht es als C 5 über Ampen wei­ter nach Soest. Der „Bus­treff Hansa­platz“ im Her­zen der Kreis­stadt ist um 19.42 Uhr das Ziel.  Zurück fah­ren die Bus­se um 20.10 Uhr, 22.10 Uhr und 0.10 Uhr ab „Soest, Bahn­hof“. Die bei­den ers­ten Rück­fahr­ten gehen als Linie C 4 über Gün­ne, die letz­te Fahrt als Linie C 5 über Ostön­nen und Bre­men. Gemein­sam ist allen Fahr­ten, dass sie über Nie­deren­se wie­der in Neheim am „Bus­bahn­hof“ ankom­men, und zwar um 20.57 Uhr, 22.57 Uhr und 1.06 Uhr. Dort haben die Bus­se sams­tags sogar Anschluss an den Nacht­Bus nach Arnsberg.

Hoffen auf ähnlichen Erfolg wie bei den Nachmittagsfahrten

Die neu­en Frei­zeit­Bus-Fahr­ten wer­den vom Kreis Soest und vom Hoch­sauer­land­kreis finan­zi­ell geför­dert und sol­len die Frei­zeit­mo­bi­li­tät zwi­schen bei­den Krei­sen spür­bar ver­bes­sern. Zunächst ist der Fahr­plan für ein Jahr gül­tig. „Bei ähn­li­chem Erfolg wie bei den Nach­mit­tags­fahr­ten ist die Bei­be­hal­tung des Ange­bo­tes aber durch­aus mög­lich,“ so RLG-Ver­kehrs­ma­na­ger Olaf Teu­ber. „Daher liegt es nun an den Nut­zern, es dau­er­haft zu etablieren.“
Übri­gens: Ein Auf­preis ist für die Frei­zeit­Bus-Fahr­ten nicht erfor­der­lich. Beson­ders güns­tig sind die 9‑Uhr-Tages­Ti­ckets für 1 oder 5 Personen.
Fra­gen zum Fahr­plan beant­wor­tet die Schlaue Num­mer für Bus und Bahn 01803  504030 für 9 Cent/Min. aus dem Fest­netz (Mobil max. 42 Cent/Min.). Elek­tro­ni­sche Fahr­p­la­nin­fos gibt es kos­ten­los unter 08003  504030. Der Fahr­plan und wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind natür­lich auch im Inter­net unter www.rlg-online.de zu fin­den. Kos­ten­lo­se Pro­spek­te sind in den RLG-Bus­sen und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen am Lini­en­weg erhältlich.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de