- Anzeige -

Finale Kreispokal: TuS Sundern – SV GW Steinhausen 4:3

Spitzenspieler Roland Sommer beim Vorhand Topspin. (Foto: TuS Sundern)
Spit­zen­spie­ler Roland Som­mer beim Vor­hand Top­spin. (Foto: TuS Sundern)

Sun­dern. Nach einem schlech­ten Start, einer tol­len Auf­hol­jagd und einem dra­ma­ti­schen Ende durf­te der TuS Sun­dern den ersehn­ten Pokalt­ri­umph fei­ern und besieg­te im Kreis­po­kal­fi­na­le den SV GW Stein­hau­sen mit 4:3.
Zu Beginn lief aus Sun­derner Sicht noch alles nach Plan: Kevin Guar­da blieb zwar chan­cen­los gegen Stein­hau­sens Spit­zen­spie­ler Tobi­as Korff, dafür konn­te Roland Som­mer eben­so deut­lich gegen Micha­el Kre­mer sie­gen. Der ers­te Höhe­punkt des Finals war aus Sun­derner Sicht dann lei­der kein ange­neh­mer. Oli­ver Steeg, der sichers­te Sun­derner Punk­te­lie­fe­rant in der bis­he­ri­gen Sai­son, lag schnell mit 2:0 zurück, ehe er sich ins Spiel zurück­kämpf­te. Es folg­ten zwei kla­re Satz­ge­win­ne und die schnel­le 5:2 Füh­rung im ent­schei­den­den Durch­gang. Was im Anschluss geschah, ver­schlug aller­dings allen ange­reis­ten Zuschau­ern die Spra­che: Nach fünf töd­li­chen Netz­rol­lern und Kan­ten­bäl­len sei­nes Geg­ners in den fol­gen­den sechs Ball­wech­seln lag Oli­ver Steeg mit 5:8 zurück. Zwar kämpf­te er sich noch ein­mal auf 9:10 her­an, aller­dings sorg­te dann schon wie­der eine Netz­be­rüh­rung des Bal­les für das 9:11 und die Entscheidung.
Noch etwas ange­schla­gen ging Oli­ver Steeg direkt anschlie­ßend in das nun beson­ders wich­tig gewor­de­ne Dop­pel an der Sei­te von Roland Som­mer. Bei­de Sun­derner ver­such­ten zwar bis zum Schluss gegen­zu­hal­ten und kämpf­ten bis zum letz­ten Ball­wech­sel, unter­la­gen aber letzt­end­lich doch unglück­lich mit 1:3. Beim Stand von 1:3 aus Sun­derner Sicht hät­te kei­ner auch nur noch einen Cent auf einen Sieg gesetzt, beson­ders da Roland Som­mer nach sei­ner Dop­pel­leis­tung als kla­rer Außen­sei­ter ins Ein­zel gegen Tobi­as Korff ging. Nach einem star­ken Spiel hat­te er die Sun­derner mit einem 3:1 Sieg aber zurück ins Spiel gebracht. Auch Oli­ver Steeg hat­te sei­ne zwei Nie­der­la­gen gut ver­daut und dreh­te sein Ein­zel nach einem 0:1 Rück­stand noch in ein 3:1 und glich damit zum 3:3 aus.
Nun hing alles an Kevin Guar­da und an sei­nem Spiel gegen Jan Bon­ke. Guar­da star­te­te furi­os und ließ sei­nem Kon­tra­hen­ten im ers­ten Durch­gang nicht den Hauch einer Chan­ce. Der zwei­te Satz schien bei 8:10 schon ver­lo­ren ehe er mit etwas Glück und star­kem Spiel noch mit 12:10 gewin­nen konn­te. Auch der drit­te Satz ging knapp an Guar­da und der Kreis­po­kal damit end­lich wie­der nach Sun­dern. Der Beauf­trag­te des Tisch­ten­nis­krei­ses Mar­kus Kel­ler­mann beglück­wünsch­te nach Spiel­schluss bei­de Mann­schaf­ten zum tol­len Spiel und gro­ßen Kampf. Auch der TuS Sun­dern gra­tu­liert sei­nen Geg­nern zum 2. Platz und bedankt sich für die span­nen­den und immer fai­ren Spiele.
Punk­te Sun­dern: Sommer/Steeg 0:1, Som­mer 2:0, Guar­da 1:1, Steeg 1:1
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de