- Anzeige -

Feuerwehr sichert unbekannte Substanz auf Kinderspielplatz

Der Spiel­platz im Bin­n­er­feld wur­de wäh­rend des Ein­sat­zes von der Feu­er­wehr abge­sperrt. Foto: FW Arnsberg

Neheim. Am Diens­tag nach­mit­tag wur­de die Feu­er­wehr zu einem unge­wöhn­li­chen Ein­satz auf einen Kin­der­spiel­platz geru­fen. Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes hat­ten bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Kon­trol­le des Spiel­plat­zes im Nehei­mer Bin­n­er­feld eine dun­kel­far­be­ne Sub­stanz ent­deckt und die Feu­er­wehr alarmiert.

Dunkle Substanz auf Sitzbank und Rutsche

Wehr­leu­te such­ten die Flä­chen ab. (Foto: Feuerwehr)

Etwa 15 Feu­er­wehr­leu­te von der Wache Neheim, dem Lösch­zug Neheim sowie der ABC-Kom­po­nen­te rück­ten mit drei Fahr­zeu­gen aus. Weil nicht sicher war, wie hoch das Gefah­ren­po­ten­ti­al für die Öffent­lich­keit sein könn­te, wur­de der gesam­te Spiel­platz abge­sperrt. Wehr­leu­te such­ten dann die Flä­chen ab und fan­den die unbe­kann­te Sub­stanz auf einer Sitz­bank, einer Rut­sche sowie an einem Papier­korb auf dem Spiel­platz. Da nicht sicher war, ob auch noch ande­re Flä­chen betrof­fen waren, wur­de das gesam­te Gelän­de abgesucht.

Möglicherweise Holzschutzmittel

Zeit­gleich wur­de die dun­kel­far­be­ne Sub­stanz mit Bin­de­mit­tel abge­streut und dadurch auf­ge­nom­men. Bei der Suche fand die Feu­er­wehr auch einen nicht ver­schlos­se­nen Kanis­ter, aus dem die Sub­stanz stam­men könn­te. Dem Behäl­ter nach zu urtei­len, könn­te es sich um ein Holz­schutz­mit­tel gehan­delt haben. Für den Abtrans­port des gebrauch­ten Bin­de­mit­tels sowie des Kanis­ters wur­de der städ­ti­sche Bau­hof geru­fen, der mit zwei Mit­ar­bei­tern an dem Spiel­platz im Ein­satz war. Nach etwa einer Stun­de war der Ein­satz damit für die Feu­er­wehr beendet.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de