- Anzeige -

Erstes Treffen der Enkhauser Könige

Groß war die Betei­li­gung beim ers­ten Enkhau­ser Königs­tref­fen. (Foto: Schützen)

Enkhau­sen. Auf Initia­ti­ve des amtie­ren­den Schüt­zen­kö­nigs der Schützenbruderschaft
St. Lau­ren­ti­us Enkhau­sen e.V. Ronald Dül­berg fand jetzt das ers­te Enkhau­ser Königs­tref­fen statt. Frei nach dem Mot­to „Was die Köni­gin­nen kön­nen, kön­nen wir
schon lan­ge!“. Alle noch leben­den Köni­ge waren an die Pfings­ken­hüt­te zum gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein eingeladen.

Amtsältester regierte vor 65 Jahren

Der ers­te Bru­der­meis­ter Man­fred Schmidt konn­te neben Ronald Dül­berg ins­ge­samt 28 Köni­ge begrü­ßen. Der ältes­te König an die­sem Tag war der Ehren­bru­der­meis­ter Willi
Otto (88). Der amts­äl­tes­te König war Wil­li­bald Flüg­ge. Er hat­te vor 65 Jah­ren die Königs­wür­de in einem span­nen­den Kampf errun­gen und nahm sich Eli­sa­beth Saß­manns­hau­sen geb. Wert­schul­te zur Köni­gin. Bei Kaf­fee und Kuchen, frischem
Vel­tins und gutem Gegrill­ten wur­de in spa­ßi­ger Run­de über alte Zei­ten gespro­chen und über posi­ti­ve sowie nega­ti­ve Ent­wick­lun­gen im Ehren­amt dis­ku­tiert. Ein Zitat aus der Run­de: „Jungs macht so wei­ter, ihr seid auf dem rich­ti­gen Weg!“ war die fina­le Bot­schaft eines Schüt­zen­kö­nigs aus alten Tagen. Zu spä­ter Stun­de klang ein har­mo­ni­scher, aber auch infor­ma­ti­ver Tag aus. Es war sicher­lich nicht das letz­te Königstreffen…

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de