- Anzeige -

Ehren­amt­li­cher SOS-Pfle­ge­dienst unter­stützt pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge

EngagementförderungArns­berg. Die seni­or­Trai­ne­rin Mar­lis Höing hat im ver­gan­ge­nen Jahr das ehren­amt­li­che Pro­jekt „SOS-Dienst für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge“ gegrün­det. Unter dem Mot­to „Ein­an­der hel­fend die Hand zu rei­chen ist ein Zei­chen geleb­ter Mensch­lich­keit“ orga­ni­siert sie einen SOS-Dienst für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge. Für drin­gen­de Arzt­be­su­che, Behör­den­gän­ge, Ein­käu­fe und ande­re wich­ti­ge Ver­pflich­tun­gen oder aber auch bei einer not­wen­di­gen Aus­zeit durch Über­las­tungs­er­schei­nun­gen kann auf die­se Hil­fe­stel­lung zurück gegrif­fen wer­den.

Erle­di­gung von Behör­den­gän­gen, Ein­käu­fen und ande­rer Ver­pflich­tun­gen

Pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge haben die Mög­lich­keit, eine geeig­ne­te ehren­amt­li­che Per­son in ihrem Wohn­um­feld zu fin­den, die in die­sen Hil­fen kurz­fris­tig Unter­stüt­zung leis­tet. Zunächst wird ein Kon­takt zwi­schen der Fami­lie und der ehren­amt­li­chen Unter­stüt­zung her­ge­stellt, Sym­pa­thie und Ver­trau­en auf bei­den Sei­ten ent­schei­den über die Zusam­men­ar­beit mit der Fami­lie. Die ehren­amt­lich Täti­gen haben Erfah­run­gen im Bereich der Pfle­ge durch ihre ehe­ma­li­ge beruf­li­che Tätig­keit oder ihren eige­nen per­sön­li­chen Erfah­run­gen. Alle Anfra­gen wer­den zunächst bei der Geschäfts­stel­le Enga­ge­ment­för­de­rung Arns­berg ange­nom­men und von die­ser wei­ter­ge­ge­ben. Der SOS-Dienst ist nicht für dau­er­haf­te, regel­mä­ßi­ge Hil­fen ange­legt und ersetzt daher kei­ne pro­fes­sio­nel­le Betreu­ung. Er soll nie­der­schwel­li­ge, ver­trau­ens­bil­den­de, nach­bar­schaft­li­che und unent­gelt­li­che Hil­fe für kurz­fris­ti­gen Bedarf leis­ten.

SOS-Pfle­ge­dienst sucht neue Mit­strei­ter im Raum Neheim und Hüs­ten

Für den Raum Neheim und Hüs­ten sucht Mar­lies Höing ehren­amt­li­che Mit­strei­ter, die zukünf­tig gern im Team mit­ar­bei­ten möch­ten. Gebo­ten wird ein regel­mä­ßi­ger Erfah­rungs­aus­tausch, eine pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung und Beglei­tung bei der ehren­amt­li­chen Tätig­keit, not­wen­di­ge Qua­li­fi­zie­rung nach Bedarf sowie Freu­de und Spaß an der Tätig­keit.

Inter­es­sier­te erfah­ren Nähe­res bei der Geschäfts­stel­le Enga­ge­ment­för­de­rung Arns­berg, Cle­mens-August-Stra­ße 116, 59821 Arns­berg, Tele­fon 02931 9638104, E‑Mail efa@arnsberg.de.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de