- Anzeige -

Coro­na-Zah­len stei­gen: Mas­ken­pflicht in der Nehei­mer Innen­stadt wird ab sofort kontrolliert

Arns­berg. Der 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert im Hoch­sauer­land­kreis liegt nun über dem Wert von 50. An die­sen Wert hat die Coro­na­schutz­ver­ord­nung eini­ge zusätz­li­che Regeln geknüpft. Ergän­zend hat der Hoch­sauer­land­kreis eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen. Die Regeln sind ab sofort ein­zu­hal­ten. Dar­auf weist die Pres­se­stel­le der Stadt Arns­berg hin.

Kon­kret han­delt es sich um die fol­gen­den Regeln:

Im öffent­li­chen Raum:

In der Nehei­mer Innen­stadt gilt frei­tags und sams­tags in der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr und sonn­tags in der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr in der Fuß­gän­ger­zo­ne und den angren­zen­den Berei­chen die Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nase-Bede­ckung. Eine Beschil­de­rung der kon­kre­ten Berei­che erfolgt zeit­nah. Eine Über­sichts­kar­te ist auf der Inter­net­sei­te www.arnsberg.de/corona einsehbar.

Coro­na-Schutz­zo­ne in der Nehei­mer Innen­stadt mit Mas­ken­pflicht am Wochen­en­de. Gra­fik: Stadt Arnsberg

Im öffent­li­chen Raum dür­fen sich höchs­tens 5 Per­so­nen zusam­men aufhalten.

Gas­tro­no­mie und Feiern:

In Gast­stät­ten dür­fen sich nur noch Grup­pen von 5 Per­so­nen am sel­ben Tisch auf­hal­ten. Das gilt nicht für Fami­li­en oder Per­so­nen aus maxi­mal 2 Haushalten.

Der Betrieb von Gas­tro­no­mie­be­trie­ben sowie der Aus­schank von alko­ho­li­schen Geträn­ken sind in der Zeit zwi­schen 23 Uhr und 6 Uhr nicht gestattet.

Außer­halb von Woh­nun­gen sind Fes­te aus her­aus­ra­gen­dem Anlass mit vor­nehm­lich gesel­li­gem Cha­rak­ter nur noch mit höchs­tens 10 Per­so­nen erlaubt.

Bei Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen gilt: Der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern zwi­schen Per­so­nen aus ver­schie­de­nen Haus­hal­ten ist ein­zu­hal­ten. Die Sicher­stel­lung der qua­li­fi­zier­ten Rück­ver­folg­bar­keit, bei­spiels­wei­se durch Adres­sen­lis­ten, ersetzt die­ses Gebot nicht.

In geschlos­se­nen Räum­lich­kei­ten ist bei Kon­zer­ten und Auf­füh­run­gen und sons­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen durch­ge­hend eine Mund-Nase-Bede­ckung zu tragen.

Das Tra­gen von Mund-Nasen-Bede­ckun­gen gilt wei­ter als Mit­tel der Wahl sich vor einer Infek­ti­on zu schüt­zen. Foto: Frank Albrecht

Faust­for­mel: „AHA+ L“

Die­se Rege­lun­gen gel­tend zusätz­lich zu den bereits bestehen­den Regeln. An die For­mel „AHA + L“ (Abstand, Hygie­ne, All­tags­mas­ke und Lüf­ten) wird noch ein­mal erin­nert. Es gilt nach wie vor Abstand zu hal­ten, Hygie­ne­maß­nah­men wie Hän­de­wa­schen und Des­in­fek­tio­nen regel­mä­ßig durch­zu­füh­ren und eine All­tags­mas­ke zu tra­gen, wo der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann. Hin­zu kom­men die Nut­zung der Coro­na-War­nApp sowie das regel­mä­ßi­ge Lüf­ten von Räumen.

Die Zah­len stei­gen auch in Arns­berg ste­tig. Die Stadt Arns­berg appel­liert daher drin­gend, alle Rege­lun­gen, alte wie neue, ein­zu­hal­ten, um eine Aus­brei­tung des Coro­na-Virus ein­zu­däm­men oder gar zu verhindern.

Die Ein­hal­tung der Regeln wird kon­trol­liert, Ver­stö­ße ent­spre­chend geahndet.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Stadt Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

9 Antworten

  1. Wer kon­trol­liert denn? Die Poli­zei? Hier soll­te dann aber mit gutem Bei­spiel vor­ge­gan­gen wer­den. Die Beam­ten die ges­tern Nach­mit­tag auf der Stem­berg­stras­se in Neheim eine Per­so­nen­kon­trol­le durch­ge­führt haben und zu zweit in Uni­form und ohne Mas­ke aus dem Dienst­fahr­zeug gestie­gen sind, gehö­ren nicht dazu. Scha­de das es immer noch nicht so ist das man Regeln für Alle hat. Solan­ge es die Vor­bil­der nicht vor­le­ben wird es auch immer Dis­kus­si­ons­be­darf geben

  2. Es gibt kei­ner­lei Hin­weis­schil­der in der Stadt und kon­trol­lie­ren tun sie im Moment nur Falsch­par­ker auf der Apotherkerstrasse.

  3. Ich bin ein wenig irri­tiert. Fast alle in Deutsch­land tra­gen eine Mas­ke, fast alle hal­ten Abstand und den­noch gehen die Zah­len nur noch nach oben.
    Scheint nichts zu wir­ken. War­um dann die Maßnahmen.
    Es wäre nicht das 1.Mal das gelo­gen wird.

  4. War­um macht man Unter­schie­de wo ich mas­ke tra­gen muss und wo nicht.. End­we­der kom­plett drau­ßen oder nicht. Bei der Uhr­zeit das glei­che Problem.

    1. Wie schön und gut das jeder Mensch einen Kopf zum Den­ken hat. Muss denn alles erst ange­ord­net wer­den bis die Eigen­ver­ant­wor­tung wach wird.

  5. Jeder ist sel­ber für sei­ne Gesund­heit ver­ant­wort­lich. Wenn ich mich anste­cke habe ich etwas falsch gemacht. Abstand nicht ein­ge­hal­ten, im Gedrän­ge auf­ge­hal­ten oder ähn­li­ches. Ich weiß nicht in wel­chen Krei­sen Sie sich bewe­gen, aber mich spuckt, schreit oder niest kei­ner an . Wenn das bei Ihnen der Fall ist soll­ten Sie yihr Umfeld ändern. Wann hört das auf die Schuld immer bei ande­ren zu suchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Adventskalender-Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Adventskalender-Gewinnspiel des Blickpunkts. Hinter 24 Türchen verstecken sich Preise im Gesamtwert von über 3.500 Euro, die täglich unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost werden. Und am 24. Dezember wartet der Hauptpreis auf Sie: ein brandneues Apple iPhone 12 vom Systemhaus Hartmann in Sundern.

So einfach nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil:

1. Sie registrieren sich für unseren kostenlosen Blickpunkt-Newsletter und erhalten ab dem kommenden Jahr ausgesuchte Inhalte aus unserer Region per E-Mail.

2. Sie abonnieren unsere Facebook-Seite und teilen den täglich aktuellen Beitrag unseres Adventskalender-Gewinnspiels (optional).