- Anzeige -

Bri­ti­sche Coro­na-Muta­ti­on im HSK nach­ge­wie­sen – 107 Neu­erkrank­te im Kreis gemeldet

Kreis. Über das Wochen­en­de gab es mit Stand von Mon­tag, 1. Febru­ar, 9 Uhr, 107 Neu­in­fi­zier­te und 106 Gene­se­ne. Die 7‑Ta­ges-Inzi­denz beträgt 83,1 (Stand 1. Febru­ar, 0 Uhr). Das mel­det die Pres­se­stel­le Hochsauerlandkreis.

107 Coro­na-Neu­erkrank­te

Damit gibt es aktu­ell 355 Infi­zier­te, 4.734 Gene­se­ne sowie 5.194 bestä­tig­te Fäl­le. Sta­tio­när wer­den 67 Per­so­nen behan­delt, zwölf inten­siv­me­di­zi­nisch und davon wer­den vier Per­so­nen beatmet. Der Hoch­sauer­land­kreis muss dar­über hin­aus fünf wei­te­re Todes­fäl­le ver­mel­den. Im Zeit­raum vom 24. Janu­ar bis 30. Janu­ar sind eine 88-jäh­ri­ge Frau aus Hal­len­berg ver­stor­ben, eine 105-jäh­ri­ge Frau Arns­berg, eine 83-jäh­ri­ge Frau, ein 82-jäh­ri­ger Mann sowie ein 90-jäh­ri­ger Mann aus Sun­dern. Ins­ge­samt sind es somit 105 Ster­be­fäl­le in Ver­bin­dung mit einer Corona-Infektion.

Fünf wei­te­re Ster­bes­fäl­le zu beklagen

Die Infi­zier­ten ver­tei­len sich ins­ge­samt wie folgt auf die Städ­te und Gemein­den: Arns­berg (145), Best­wig (11), Bri­lon (10), Eslo­he (8), Hal­len­berg (3), Mars­berg (4), Mede­bach (4), Mesche­de (25), Ols­berg (36), Schmal­len­berg (17), Sun­dern (87) und Win­ter­berg (5).

Bri­ti­sche Coro­na-Muta­ti­on im HSK nachgewiesen

Der ers­te bestä­tig­te Fall einer bri­ti­schen Muta­ti­on des Coro­na-Virus (B.1.1.7) ist nun auch im Hoch­sauer­land­kreis durch einen Zufalls­be­fund nach­ge­wie­sen wor­den. Der Per­son geht es ent­spre­chend gut. Es gibt kei­ne Ver­bin­dung zu einer Gemein­schafts­ein­rich­tung oder zu einer Rei­se. Das Gesund­heits­amt hat ver­an­lasst, dass vor Been­di­gung der Qua­ran­tä­ne eine erneu­te Tes­tung erfol­gen wird.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Hochsauerlandkreis)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

  1. Um so mehr : Stay at Home , AHA 😤 ist ange­sagt . Wer jetzt schon wie­der von Locke­rung schwa­dro­niert, hat es immer noch nicht kapiert . Als bit­te nach­den­ken statt „ quer­den­ken „.Das gilt auch für Immo­bi­li­en­mak­ler und Mediziner*innen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de