von

Arns­ber­ger Woche: Bes­te Unter­hal­tung mit Musik, Wein und Old­ti­mern

Die Roxx­Bus­ters sind wie­der Topact beim Rui­nen­fest. (Foto: Simon Engel­bert)

Arns­berg. Tra­di­tio­nell wird jedes Jahr im Mai die Arns­ber­ger Woche gefei­ert, in die­sem Jahr vom 25. Mai bis 3. Juni mit dem Fei­er­tag Fron­leich­nam unter der Woche. Zu den belieb­tes­ten Pro­gramm­punk­ten der Arns­ber­ger Fest­wo­che gehö­ren das all­jähr­li­che Old­ti­mer-Tref­fen, der Wein- und Win­zer­markt und vor allem das Rui­nen­fest auf dem Schloss­berg. Der Ver­kehrs­ver­ein als Aus­rich­ter hat jetzt das kom­plet­te Pro­gramm vor­ge­stellt.

25. und 26. Mai: Rui­nen­fest

Den Start in die Arns­ber­ger Woche macht am Frei­tag, 25. Mai und Sams­tag, 26. Mai das Rui­nen­fest. Eine gran­dio­se Büh­ne, spek­ta­ku­lä­re Illu­mi­na­ti­on und per­fek­te Sound­tech­nik set­zen den Schloss­berg so rich­tig in Sze­ne.

Chris­ti­an Storb

Am Frei­tag wird DJ Jan-Chris­ti­an Zel­ler – Mar­ken­zei­chen „was­ser­stoff­blon­der Haar­schopf“ – sei­ne Fans mit aktu­el­len Chart­hits auf den Tanz­bo­den locken. Mit sei­ner locke­ren Art und Nähe zu den Fans begeis­tert Jan-Chris­ti­an Zel­ler jedes Jahr über tau­send Besu­cher. Der pro­fes­sio­nel­le Mix von aktu­ells­ten Par­ty­songs lässt kei­ne Wün­sche offen für eine Mega-Par­ty unterm Ster­nen­him­mel. Ein­lass am Frei­tag ist ab 19.30 Uhr. Die Kar­ten für Frei­tag sind im Vor­ver­kauf für 7 Euro und an der Abend­kas­se für 10 Euro­er­hält­lich.

Ganz beson­ders freut es den Ver­an­stal­ter, dass am Sams­tag vor dem dies­jäh­ri­gen Haupt­act der Arns­ber­ger Chris­ti­an Storb sein neu­es Album „Alles wird gut“ prä­sen­tie­ren wird. Die Band Roxx­Bus­ters begeis­ter­te bereits im Jahr 2017 über tau­send Besu­cher mit einem erst­klas­si­gen Mix von Rock- und Pop­klas­si­kern der 70-er und 80-er Jah­re. Der Name Roxx­Bus­ters steht für musi­ka­li­sche Unter­hal­tung der Extra­klas­se und garan­tiert einen Abend vol­ler unsterb­li­cher Hits, mit Emo­tio­nen von Begeis­te­rung bis Erstau­nen, von Gän­se­haut bis Eksta­se. Ein­lass am Sams­tag bereits ab 19 Uhr! Die Kar­ten für Sams­tag sind im Vor­ver­kauf für 5 Euro und an der Abend­kas­se für 8 Euro erhält­lich.

  • Vor­ver­kaufs­stel­len: Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg e.V., Neu­markt 6 & Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, Cle­mens-August-Str.

30. Mai: Däm­mer­schop­pen

Die Arns­ber­ger Band „Codek’s” spielt beim Däm­mer­schop­pen. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Ein­fach male­risch und immer einen Besuch wert ist „Die gute Stu­be“ Arns­bergs. Wenn dann noch gute Musik gespielt wird und sich vie­le hun­dert Men­schen rund um den Maxi­mi­li­an­brun­nen ein­fin­den, ist Däm­mer­schop­pen, eine der schöns­ten und tra­di­ti­ons­reichs­ten Ver­an­stal­tun­gen der Arns­ber­ger Woche. Hier trifft man sich bei bes­ter Live-Musik mit Freun­den und lernt im Hand­um­dre­hen neue Leu­te ken­nen. Für die musi­ka­li­sche Unter­hal­tung hat der Ver­kehrs­ver­ein die Arns­ber­ger Band „Codek´s“ enga­giert, die bereits vor zwei Jah­ren das Publi­kum beim Däm­mer­schop­pen zu begeis­tern wuss­te.

Musi­ka­lisch ist eine Mischung aus klas­si­scher Rock­mu­sik der 70-er Jah­re, aus­drucks­star­ken Hea­vy-Metal-Sounds und auch feten­taug­li­chen Rhyth­men zu erwar­ten. Die Band covert bekann­te Songs, schreibt und arran­giert aber auch eige­ne Stü­cke, so dass das Reper­toire immer wie­der durch fri­sche Ide­en auf­ge­lo­ckert wird.

1. bis 3. Juni: Wein­fest

Seit vie­len Jah­ren ist das Wein­fest mit Win­zer­markt fes­ter Pro­gramm­punkt in der Arns­ber­ger Woche. In der schö­nen Kulis­se rund um den Maxi­mi­li­an­brun­nen sind Win­zer aus den Anbau­ge­bie­ten Pfalz, Mosel und Rhein­hes­sen ver­tre­ten und laden mit abend­li­cher Stim­mungs­be­leuch­tung an Tischen und Bän­ken zum lan­gen Ver­wei­len ein. Sym­pa­thisch und authen­tisch wer­den die Gäs­te von den Erzeu­gern bera­ten, denn der Weg der Direkt­ver­mark­tung ist für die meis­ten Wein­bau­ern ein inter­es­san­ter Weg, ihre Pro­duk­te dem Publi­kum vor­zu­stel­len. Deut­sche Wei­ne haben auch Dank der jun­gen, ziel­stre­bi­gen Win­zer­ge­ne­ra­ti­on in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kräf­tig auf­ge­holt und genie­ßen bei Ken­nern ein hohes Anse­hen. Beim Arns­ber­ger Wein­fest mit Win­zer­markt kön­nen alle Wei­ne ver­kos­tet und natür­lich auch bestellt wer­den. Kuli­na­ri­sche Lecke­rei­en wie Flamm­ku­chen und Grill­spe­zia­li­tä­ten ergän­zen das genuss­vol­le Pro­gramm, das an allen Tagen musi­ka­lisch unter­malt wird.

2. Juni: Arns­ber­ger Old­ti­mer­tref­fen

Unver­zicht­bar in der Arns­ber­ger Woche ist das Tref­fen der Vete­ra­nen- und Old­tim­er­freun­de, die sich zum 35. Mal in Fol­ge am Sams­tag in der Alt­stadt einem begeis­ter­ten Publi­kum prä­sen­tie­ren. Ob Jung oder Alt, die Begeis­te­rung für Old­ti­mer ist weit ver­brei­tet, des­we­gen las­sen es sich die Arns­ber­ger Old­ti­mer-Freun­de auch in die­sem Jahr nicht neh­men, mit einem Auf­ge­bot von rund100 alten Karos­se­ri­en auf­zu­fah­ren.

Klein­schnitt­ger aus Arns­berg in Arns­berg. (Foto: oe)

Um 11.30 Uhr star­tet die 35. Sauer­land-Fahrt, doch bevor die Old­ti­mer begin­nen, die Stra­ßen unsi­cher zu machen, wird jedes Fahr­zeug mit sei­ner inter­es­san­ten Geschich­te und sei­nem stol­zen Besit­zer ein­zeln vor­ge­stellt. Zu sehen sind sport­li­che Exem­pla­re, wie der Klein­schnitt­ger F125 von 1953 oder der Tri­umph TR3A von 1961. Aber auch klei­ne süße All­tags­wa­gen wie die BMW Iset­ta von 1958 erfreu­en sich gro­ßer Beliebt­heit bei den Old­ti­mer Freun­den. Wes­sen Herz für die Zwei­rad­frak­ti­on schlägt, den las­sen Motor­rä­der wie das BMW 75/5 oder das Dkw Nz 250 ins Schwär­men gera­ten.

Nach der Vor­stel­lung der lie­be­voll gepfleg­ten Old­ti­mer geht die 95 km lan­ge Rund­fahrt durch die wun­der­schö­ne Arns­ber­ger Umge­bung los. Die Stre­cke führt über hüb­sche klei­ne Ort­schaf­ten, wird von zwei Pau­sen. Quiz und zwei Schätz­auf­ga­ben unter­bro­chen und endet wie­der in Arns­berg am Alten Markt. Bei einer fei­er­li­chen Abend­ver­an­stal­tung in der Fest­hal­le wer­den die Sie­ger und die Teil­neh­mer der Sauer­land-Fahrt geehrt. Vom 1. Platz bis hin zum „Pech­vo­gel des Tages“ wer­den die Teil­neh­mer gebüh­rend gefei­ert.

3. Juni: Ver­kaufs­of­fe­ner Sonn­tag mit Aktio­nen

Den Schluss­punkt der Arns­ber­ger Woche setzt in jedem Jahr der Ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­tag. Vom Alten Markt über Brü­cken­platz bis hin zum Guten­berg­platz öff­nen die Händ­ler an die­sem Sonn­tag ihre Türen. Für das bun­te Rah­men­pro­gramm hat der Ver­kehrs­ver­ein auf Stein­weg und Altem Markt eini­ge „flie­gen­de Händ­ler“ orga­ni­siert, die den Bereich zusätz­lich zum Wein­fest am Maxi­mi­li­an­brun­nen mit Leben erfül­len. Ein High­light wird die Auto­schau auf der Klos­ter­brü­cke und dem Brü­cken­platz sein, Mar­ken wie BMW, Mer­ce­des, Citro­en, VW, Peu­geot, Toyo­ta und Renault prä­sen­tie­ren hier die Neu­hei­ten 2018. Im letz­ten Jahr hat sich die­ser Bereich als per­fek­te Prä­sen­ta­ti­ons­flä­che für die Auto­händ­ler her­aus­ge­stellt und auch die Besu­cher waren begeis­tert. Auf dem Guten­berg­platz kom­men die Lieb­ha­ber por­tu­gie­si­scher Grill- und Koch­kunst voll auf ihre Kos­ten. Ganz beson­ders freut es den Ver­kehrs­ver­ein, den Ver­an­stal­ter Kin­de­re­vent Sauer­land für den Guten­berg­platz bekom­men zu haben. Ein bun­tes Pro­gramm für die Kin­der mit Spiel­ge­rä­ten wie Rie­sen-Legos, Rol­len­rutsch­bahn und Kin­der­schmin­ken, sor­gen für ent­spre­chen­den Spaß. Der Magi­er Stef­fen Nit­sche ver­zau­bert Kin­der und Erwach­se­ne mit klei­nen Tricks und Bal­lon­mo­del­la­gen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung nach DSGVO zwingend erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?