von

Arns­ber­ger Tafel freut sich über neu­en Sprin­ter mit Kühl­kof­fer

Übergabe des neuen Mercedes Sprinter mit Kühlkoffer an die Arnsberger Tafel. Mit dabei die Tafel-Vorsitzende Gisela Cloer (3.v.r.) und Vertreter der Sponsoren. (Foto: Rosier)

Über­ga­be des neu­en Mer­ce­des Sprin­ter mit Kühl­kof­fer an die Arns­ber­ger Tafel. Mit dabei die Tafel-Vor­sit­zen­de Gise­la Clo­er (3.v.r.) und Ver­tre­ter der Spon­so­ren. (Foto: Rosier)

Bruch­hau­sen. Die Arns­ber­ger Tafel freut sich über ein nicht ganz all­täg­li­ches Niko­laus-Geschenk: Ein nagel­neu­er Mer­ce­des-Benz Sprin­ter mit Kühl­kof­fer sorgt künf­tig bei der Arns­ber­ger Tafel für noch mehr Mobi­li­tät. Das neue Fahr­zeug wur­de am Diens­tag im Auto­haus Rosier in Bruch­hau­sen im Bei­sein von Spon­so­ren fei­er­lich an die Tafel-Vor­sit­zen­de Gise­la Clo­er über­ge­ben.

Fünf Spon­so­ren finan­zie­ren Sprin­ter

Der Sprin­ter konn­te dank finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung von Mer­ce­des-Benz, der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, der Bür­ger­stif­tung Arns­berg, dem Lions Club Arns­berg-Sun­dern sowie der Lidl-Pfand­spen­de ange­schafft wer­den. „Jede sozia­le Bewe­gung braucht einen Motor und wir sind stolz dar­auf, eine so bedeut­sa­me Ein­rich­tung wie die Tafel zu unter­stüt­zen und damit etwas Gutes zu tun,“ sagt Rein­hard Weber, Spar­ten­lei­ter Mer­ce­des-Benz des Auto­hau­ses Rosier.

Trans­port und Tausch eine gro­ße Auf­ga­be

Mit dem neu­en Sprin­ter sind zur­zeit fünf Fahr­zeu­ge bei der Arns­ber­ger Tafel im Ein­satz. Über die drei Aus­ga­be­stel­len in Neheim, Arns­berg und Sun­dern wer­den pro Woche rund 3500 Men­schen ver­sorgt. „Unse­re Haupt­auf­ga­be ist mitt­ler­wei­le der Trans­port und der Tausch der Lebens­mit­tel unter den Tafeln“, ver­wies Gise­la Clo­er auf die Not­wen­dig­keit eines neu­en Trans­port­ge­fährts. So sei­en die Fahr­zeu­ge täg­lich in ganz NRW unter­wegs, um Lebens­mit­tel und Din­ge des all­täg­li­chen Gebrauchs von ande­ren Tafeln abzu­ho­len oder über­schüs­si­ge Ware an ande­re Ein­rich­tun­gen zu ver­tei­len. „Dies ist ein rie­si­ger logis­ti­scher Auf­wand, den unse­re ehren­amt­li­chen Hel­fer bewäl­ti­gen“, so Gise­la Clo­er.

Brü­cke zwi­schen Über­an­ge­bot und Man­gel

1993 wur­de die ers­te deut­sche Tafel in Ber­lin gegrün­det. Das Ziel der Tafeln ist es, eine wich­ti­ge Brü­cke zwi­schen Über­an­ge­bot und Man­gel zu schla­gen. Des­halb wer­den über­flüs­si­ge und qua­li­ta­tiv ein­wand­freie Lebens­mit­tel gesam­melt und an sozi­al und wirt­schaft­lich benach­tei­lig­te Men­schen ver­teilt. Um eine ein­wand­freie Logis­tik der Lebens­mit­tel zu gewähr­leis­ten, unter­stützt Mer­ce­des-Benz die Tafeln mit zuver­läs­si­gen Fahr­zeu­gen, die eine schnel­le und fle­xi­ble Beför­de­rung der Waren ermög­li­chen.

Über 750 Mer­ce­des-Trans­por­ter bei Tafeln

Bereits seit 1998 unter­stützt Mer­ce­des-Benz als einer der Haupt­spon­so­ren die deut­schen Tafeln. Im Rah­men des Spon­so­ring-Pro­gramms über­nimmt Mer­ce­des-Benz bis zur Hälf­te des Fahr­zeug­lis­ten­prei­ses. Der ande­re Teil wird haupt­säch­lich durch loka­le Spen­der und Spon­so­ren erbracht. Mit über 750 Trans­por­tern hat die Mar­ke mit dem Stern die Tafeln in den ver­gan­ge­nen 17 Jah­ren unter­stützt und die­ses Enga­ge­ment zu einer lang­jäh­ri­gen Tra­di­ti­on gemacht.

1,5 Mio. Bedürf­ti­ge nut­zen Tafeln

Mitt­ler­wei­le gibt es in Deutsch­land über 900 gemein­nüt­zi­ge Tafeln, bei denen mehr als 60.000 ehren­amt­li­che Hel­fer aktiv sind. Auch Bedürf­ti­ge enga­gie­ren sich selbst, wodurch ein wich­ti­ges Stück Lebens­mut erhal­ten bleibt. Zusam­men ver­tei­len die Hel­fer jähr­lich vie­le zehn­tau­send Ton­nen Lebens­mit­tel an rund 1,5 Mil­lio­nen bedürf­ti­ge Men­schen in ganz Deutsch­land, dar­un­ter 500.000 Kin­der und Jugend­li­che.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?