von

Ale­xia­ner über­neh­men Mehr­heit beim Kli­ni­kum

Arnsberg/Meschede. „Das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land steu­ert mit neu­er Gesell­schaf­ter­struk­tur in die Zukunft”, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung vom Frei­tag. Die Ale­xia­ner GmbH, seit 2017 über die Ale­xia­ner Miser­i­cor­dia Kran­ken­haus­trä­ger­ge­sell­schaft mit­tel­bar mit 27,9 Pro­zent als Gesell­schaf­ter am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land betei­ligt, wer­de wei­te­re 36,05 Pro­zent der Gesell­schafts­an­tei­le und damit die Anteils­mehr­heit an der Kli­ni­kum Hoch­sauer­land GmbH über­neh­men.

Stif­tung Caro­li­nen-Hos­pi­tal gibt Antei­le ab

Die Stif­tung Caro­li­nen-Hos­pi­tal Hüs­ten – Pri­vat­recht­li­che Stif­tung von 1870  –  wer­de dazu ihre Geschäfts­an­tei­le voll­stän­dig an die Ale­xia­ner GmbH über­tra­gen. Die übri­gen 36,05 Pro­zent des Gesell­schafts­ka­pi­tals ver­blie­ben unver­än­dert in Hän­den der St. Johan­nes und Maria Stif­tung mit Sitz in Arns­berg-Neheim. Über wei­te­re Ver­trags­de­tails hät­ten die Ver­trags­part­ner Still­schwei­gen ver­ein­bart. Die Anteils­über­tra­gung sol­le kurz­fris­tig erfol­gen. Die Umstruk­tu­rie­rung der Gesell­schaf­ter­struk­tur ste­he noch unter dem Vor­be­halt der Zustim­mung unter ande­rem der Stif­tungs­auf­sich­ten und der Kar­tell­be­hör­de.

Leis­tungs­star­ker katho­li­scher Trä­ger

Die Ale­xia­ner sind ein Unter­neh­men der Gesund­heits- und Sozi­al­wirt­schaft, in dem bun­des­weit rund 15.500 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt sind. Mit 800-jäh­ri­ger Tra­di­ti­on betrei­ben die Ale­xia­ner Kran­ken­häu­ser, Ein­rich­tun­gen der Senio­ren- und Ein­glie­de­rungs­hil­fe, Gesund­heits­för­de­rungs- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen, ambu­lan­te Ver­sor­gungs- und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen sowie Werk­stät­ten für behin­der­te Men­schen und
Inte­gra­ti­ons­fir­men.

Siche­rung der Ver­sor­gung in der Regi­on

„Die Ale­xia­ner GmbH unter­stützt die ein­ge­schla­ge­ne Ent­wick­lungs­stra­te­gie des Kli­ni­kums Hoch­schau­er­land. Wir wol­len die Gesund­heits­ver­sor­gung in der Regi­on sichern und wei­ter aus­bau­en“, sag­te Andre­as Bar­thold, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Ale­xia­ner GmbH. Zen­tra­le Zukunfts­pro­jek­te wie die Errich­tung des Neu­baus für das geplan­te Not­fall- und Inten­siv­zen­trum am Stand­ort Karo­li­nen-Hos­pi­tal sowie wei­te­re in Pla­nung befind­li­che
bau­struk­tu­rel­le Ent­wick­lungs­vor­ha­ben an den Kran­ken­haus­stand­or­ten des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land wer­den aus­drück­lich geför­dert. Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, erklär­te, dass die Inte­gra­ti­on in einen gro­ßen und leis­tungs­star­ken Ver­bund ein­zig­ar­ti­ge Chan­cen bie­te, die Finan­zie­rung der Zukunfts­pro­jek­te abzu­si­chern, die Wirt­schaft­lich­keit und Leis­tungs­fä­hig­keit des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land wei­ter zu stei­gern und bestehen­de Poten­tia­le zu stär­ken. Als Bei­spie­le führ­te Kem­per Koope­ra­tio­nen in medi­zi­ni­schen Berei­chen wie der Radio­lo­gie sowie der Fort- und Wei­ter­bil­dung an.

Sicher­heit für die Beschäf­tig­ten

Die Beschäf­tig­ten in Arns­berg und Mesche­de sind über die Ver­än­de­run­gen infor­miert wor­den. „Für die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bleibt alles beim Alten, auf per­so­nel­ler Ebe­ne sind kei­ne Ver­än­de­run­gen vor­ge­se­hen“, erläu­ter­te Andre­as Bar­thold, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Ale­xia­ner GmbH

Stif­tung Caro­li­nen-Hos­pi­tal för­dert gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te

„Die Stif­tung Caro­li­nen-Hos­pi­tal Hüs­ten – Pri­vat­recht­li­che Stif­tung von 1870 enga­giert sich wei­ter­hin um die För­de­rung gemein­nüt­zi­ger Pro­jek­te“, so Wen­ne­mar Frei­herr von Fürs­ten­berg, Vor­sit­zen­der des Kura­to­ri­ums der Stif­tung Caro­li­nen-Hos­pi­tal Hüs­ten.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?