- Anzeige -

15 junge Polizistinnen und elf Polizisten neu im HSK

26 neue Polizistinnen und Polizisten traten ihren Dienst im HSK an. (Foto: Polizei)
26 neue Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten tra­ten ihren Dienst im HSK an. (Foto: Polizei)

Hoch­sauer­land­kreis. Land­rat Dr. Karl Schnei­der konn­te jetzt im Mesche­der Kreis­haus 26 neue Poli­zis­ten begrü­ßen. Ein gro­ßer Teil der neu­en Beam­ten kommt „frisch“ aus der Kom­mis­sar­aus­bil­dung und freut sich auf die ers­ten Dienst­jah­re im Hochsauerlandkreis.

Mehr Polizistinnen als Polizisten

15 Poli­zis­tin­nen und 11 Poli­zis­ten hör­ten gespannt den Begrü­ßungs­wor­ten des Land­rats sowie den Ein­füh­run­gen des Abtei­lungs­lei­ters der Poli­zei, Poli­zei­di­rek­tor Bun­se zu. Die­ser hob her­vor, dass die neu­en Kol­le­gen ihren Dienst nun in einen der schöns­ten und sichers­ten Regio­nen Nord­rhein-West­fa­lens ver­rich­ten dür­fen. Nach Able­gung ihres Dienst­ei­des such­ten die 26 Neu­an­kömm­lin­ge ihre zuge­teil­ten Wachen auf. Die Beam­ten wer­den über das gesam­te Kreis­ge­biet ver­teilt und ver­rich­ten ihre Arbeit zunächst im Streifendienst.

Landrat will alle Wachen erhalten

Der Land­rat freut sich über eine deut­li­che Ver­jün­gung der Poli­zei. Die Gesamt­stär­ke der Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis ändert sich aller­dings nicht, die Neu­en erset­zen nur pen­sio­nier­te oder ver­setz­te Kol­le­gen. Nach wie vor, so Schnei­der, sei es sein wich­tigs­tes Ziel, alle sie­ben Wachen im Kreis­ge­biet zu erhalten.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

2 Antworten

  1. Erst­mal muss man hof­fen, dass es in den nächs­ten Jah­ren deut­lich mehr Nach­wuchs­be­am­te gibt, um die gro­ßen Lücken zu schlie­ßen. Da es aber demo­gra­fisch und auf­grund der hohen Durchfaller/Abbrecherquote sehr schwer wird, genü­gend neue und jün­ge­re Beam­te zu bekom­men, wird dies wohl ein Wunsch blei­ben. Inter­ne Zah­len bele­gen, dass es bis 2030 deut­lich mehr Pen­sio­nä­re geben wird, als neue aus­ge­bil­de­te Polizisten.

  2. Also das Pro­blem ist fol­gen­de. Die dama­li­gen NRW Lan­des­re­gie­run­gen, egal ob Rot und Grün oder Schwarz und Gelb haben die Ein­stel­lun­gen auf einen sehr nied­ri­gen Wert gesenkt. Somit kamen Jahr für Jahr immer weni­ger neue Poli­zis­ten in den Dienst. Und in Zukunft wird auch die Demo­gra­phie ein gros­ses Pro­blem dar­stel­len. Es wird immer weni­ger Bewer­ber und immer weni­ger geeig­ne­te Bewer­ber, die über­haupt für den Poli­zei­dienst in Fra­ge kom­men, geben. Es bringt nichts, wenn man 11000 Bewer­ber für die Poli­zei in NRW bekommt, aber nur eine Hand­voll über­haupt für den Beruf geeig­net sind. Die­ses Pro­blem wird sich wei­ter verschärfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de