- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

„Schlüssel-Erlebnis“ am Arnsberger Bahnhof: Neues Toiletten-Gebäude nun in Betrieb

Arns­berg. Es ist hygie­nisch, kom­pakt und steckt vol­ler Tech­nik: Am Arns­ber­ger Bür­ger­bahn­hof  ist jetzt ein neu­es Toi­let­ten­ge­bäu­de in Dienst gestellt wor­den. Die Fir­ma „Hering“ aus dem Sie­ger­land hat die High-Tech-Toi­let­te ganz in der Nähe der Bus­hal­te­stel­len auf­ge­stellt. Hier soll sie auch ihren Haupt­nut­zen erfül­len, den Busfahrer*innen im Fal­le des Fal­les zur Ver­fü­gung ste­hen. Sie ver­fü­gen über einen Schlüs­sel, der ihnen in Pau­sen den Zugang zur Toi­let­te ermög­licht. Die Toi­let­ten sind dar­über hin­aus auch mit dem genorm­ten CBF-Schlüs­sel für Men­schen mit Ein­schrän­kun­gen zu öff­nen und kön­nen auch von Bürger*innen gegen eine Gebühr genutzt wer­den. Rei­sen­de am Bahn­hof in Arns­berg steht das neue blaue Toi­let­ten-Gebäu­de am Vor­platz des Bahn­hofs zudem zur Ver­fü­gung und schließt nun eine Lücke im Ange­bot. Dar­über infor­miert die Pres­se­stel­le der Stadt Arnsberg.

Toiletten-Angebot für Reisende und Busfahrer*innen

In ers­ter Linie gibt es damit jetzt vor dem Arns­ber­ger Bür­ger­bahn­hof wie­der die Mög­lich­keit, eine öffent­li­che Toi­let­te zu nut­zen. Das blaue Gebäu­de beinhal­tet neben dem WC auch ein Pis­soir sowie einen klapp­ba­ren Wickel­tisch für Eltern mit klei­nen Kin­dern. Die gesam­te Ein­rich­tung ist bar­rie­re­frei. Rollstuhlfahrer*innen kön­nen mit einem so genann­ten CBF-Schlüs­sel die Toi­let­ten benut­zen. Dabei öff­net sich die Tür auto­ma­tisch und schließt nach einer War­te­zeit, um den Roll­stuhl sicher im Toi­let­ten­raum zu bewe­gen. Für sämt­li­che Infor­ma­tio­nen und Hin­wei­se rund um die Nut­zung der Toi­let­ten ist am Ein­gang u.a. die spe­zi­el­le Braille-Schrift (Blin­den­schrift) ange­bracht wor­den. Die Aus­stat­tung des Gebäu­des ist für seh­be­hin­der­te Men­schen bewusst kon­trast­stark gewählt worden.

Barrierefrei Ausrüstung

„Im Innern der Toi­let­te sind alle genorm­ten Grö­ßen für eine bar­rie­re­freie Nut­zung ein­ge­hal­ten wor­den“, sagt Senem Ölcer, Pro­jekt­lei­te­rin von der Her­stel­ler­fir­ma „Hering“ aus Burbach/Siegerland. So sind am WC die ent­spre­chen­den abklapp­ba­ren Stüt­zen für Roll­stuhl­fah­rer ange­bracht, eben­so liegt das Wasch­be­cken mit Was­ser, Sei­fen­spen­der und Trock­ner auf einer für Roll­stüh­le gut nutz­ba­ren Höhe. Die Toi­let­te ist auch mit einem Not­schal­ter aus­ge­stat­tet, bei Stür­zen ist der Schal­ter in unmit­tel­ba­rer Höhe zum WC in Boden­nä­he erreich­bar. Dar­auf­hin gibt es einen Alarm­ton und die Tür wird ent­sperrt. Dar­über hin­aus gibt es eben­falls eine auto­ma­ti­sche Tür­öff­nungs­funk­ti­on: Bei Nut­zern mit einem CBF-Schlüs­sel ent­sperrt sich die Tür nach 30 Minu­ten, bei allen ande­ren Nut­zern nach 15 Minuten.

Aufwändige Selbstreinigungsfunktion

Das neue Toi­let­ten­ge­bäu­de am Bahn­hof Arns­berg ist mit einer auf­wän­di­gen Selbst­rei­ni­gungs­funk­ti­on aus­ge­stat­tet. So fin­det nicht nur nach jedem Toi­let­ten­gang eine voll­au­to­ma­ti­schen Rei­ni­gung der gesam­ten Sitz­flä­che des WC statt: Ein­ge­stellt wer­den kann auch eine auto­ma­ti­sche Boden­rei­ni­gung nach einer bestimm­ten Anzahl von Benut­zun­gen, abhän­gig von Fre­quenz und Jah­res­zeit. Dabei sprü­hen boden­na­he Düsen mit hohem Druck Was­ser, das dann über leicht schräg gezo­ge­nen Boden in eine Sam­mel­rin­ne flie­ßen kann. Wäh­rend des kur­zen Rei­ni­gungs­vor­gangs blei­ben die Toi­let­ten geschlos­sen, der Vor­gang wird außen ange­zeigt. Mit einer zusätz­li­chen regel­mä­ßi­gen Grund­rei­ni­gung des Gebäu­des ist ein hei­mi­sches Rei­ni­gungs­un­ter­neh­men beauf­tragt wor­den. „Damit kön­nen wir jetzt in ange­mes­se­ner Form dem viel­fa­chen Wunsch der Bevöl­ke­rung nach einer öffent­li­chen Toi­let­te am Bahn­hof Arns­berg nach­kom­men“, freu­en sich Dr. Bir­git­ta Plass und Michae­la Röb­ke von der Stadt Arnsberg.

Vom Nahverkehrsverbund gefördert

Die Gesamt­kos­ten für das moder­ne Toi­let­ten­ge­bäu­de belau­fen sich auf 190.000 Euro, wovon 90 Pro­zent (171.000 Euro) vom Nah­ver­kehrs­ver­bund geför­dert wur­den. Das nächs­te ähn­li­che Toi­let­ten-Pro­jekt der Stadt Arns­berg ist am Bahn­hof Neheim-Hüs­ten in Planung.

Hin­weis:

Die Stadt Arns­berg erhebt für die nor­ma­le Nut­zung des Toi­let­ten­ge­bäu­des eine Gebühr von 50 Cent. Die Toi­let­ten ste­hen Bürger*innen ganz­jäh­rig (24/365) zur Ver­fü­gung und kön­nen ab sofort auch öffent­lich genutzt werden.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Stadt Arnsberg)

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de