- Anzeige -

Sammelaktion erfolgreich: sechshundert Handys für Familien in Not

Mari­on Sche­leg (Eine-Welt-Laden Herdrin­gen) und Max Leh­nert (rechts) und Klaus Plüm­per vom Welt­la­den Sun­dern. (Foto: Arbeits­kreis Welt­la­den Sundern)

Sundern/Herdringen. Nach­dem vor etwa sechs Mona­ten das Pro­jekt „Han­dys recy­celn – Gutes tun“ von Mit­glie­dern des „Arbeits­krei­ses Welt­la­den Sun­dern“ in Zusam­men­ar­beit mit dem „Eine-Welt-Laden Herdrin­gen“ auch in Sun­dern gestar­tet wur­de, konn­ten jetzt wie­der mehr als 300 gebrauch­te und nicht mehr nutz­ba­re Han­dys zum Ver­sand an die „mis­sio“ in Aachen gebracht wer­den. Zusam­men mit der Ver­sand­ak­ti­on im März sind damit durch die tol­len Unter­stüt­zer in Sun­dern, Herdrin­gen und Umge­bung über 600 alte Han­dys gesam­melt worden.

Mit alten Handys Hilfsprojekte von missio unterstützen

Mit der Akti­on kann mehr­fach gehol­fen wer­den. So wer­den die in alten Han­dys ent­hal­te­nen wert­vol­len Roh­stof­fe sach­ge­recht in Euro­pa auf­be­rei­tet und wie­der­ver­wer­tet. Durch die Erlö­se kann die mis­sio vie­le wich­ti­ge Hilfs­pro­jek­te im Kon­go unter­stüt­zen. Seit 2012 stellt mis­sio unter dem Mot­to „Schutz­en­gel“ die dra­ma­ti­sche Situa­ti­on von Fami­li­en im Kon­go in den Mit­tel­punkt und trägt zur Ver­bes­se­rung ihrer Lebens­um­stän­de bei. Fer­ner för­dert das inter­na­tio­na­le Mis­si­ons­werk mis­sio über 1000 wei­te­re Pro­jek­te in allen Regio­nen der Welt.

Sammelaktion wird fortgeführt

Da nach Schät­zun­gen von Exper­ten immer noch eini­ge Mil­lio­nen unge­nutz­te Mobil­te­le­fo­ne in deut­schen Schub­la­den lie­gen, wird die Akti­on für die­sen guten Zweck fort­ge­führt. Wer aktiv mit­sam­meln möch­te bzw. wer wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Akti­on benö­tigt, kann sich bei Max Leh­nert (Tel.: 02933–3514) und Klaus Plüm­per (Tel.: 02935–2243) mel­den. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen auch wei­ter­hin die nicht mehr benö­tig­ten Han­dys bei den in Sun­dern ein­ge­rich­te­ten Sam­mel­stel­len im Welt­la­den, im Sys­tem­haus TMC Sauer­land, im Pfle­ge- und Bera­tungs­stütz­punkt Inpet­to der Cari­tas sowie im Eine-Welt-Laden Herdrin­gen abge­ge­ben werden.

 

 

 

(Quel­le: Arbeits­kreis Welt­la­den Sundern)

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de