- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Polizei zieht Bilanz: 97 Motorradfahrer verunglückt, zwei tot

Hoch­sauer­land­kreis. Mit Beginn des Herbs­tes endet lang­sam die Motor­rad­sai­son im Sau­er­land. Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis hat des­halb eine ers­te Zwi­schen­bi­lanz gezo­gen und gleich­zei­tig  noch ein­mal ein­dring­lich auf die Gefah­ren des Motor­rad­fah­rens hingewiesen.

„Immer noch Unbelehrbare“

Poli­zei­spre­cher Hol­ger Glare­min: „Gera­de an son­ni­gen Wochen­en­den und Fei­er­ta­gen wird das Sau­er­land durch unzäh­li­ge Motor­rad­fah­rer auf­ge­sucht. Ein gro­ßer Teil der Besu­cher kommt aus den umlie­gen­den Städ­ten und Krei­sen. Auch Motor­rä­der mit aus­län­di­schen Kenn­zei­chen sind kei­ne Sel­ten­heit. Der größ­te Teil der Fah­rer genießt die schö­ne Land­schaft, fährt vorraus­schau­end und ange­passt. Lei­der gibt es aber noch immer vie­le unbe­lehr­ba­re Fah­rer. Mit Action­cam und Stopp­uhr ver­su­chen sie sich an den kur­ven­rei­chen Berg­stre­cken. Lei­der über­schät­zen sie hier­bei häu­fig ihr fah­re­ri­sches Kön­nen und unter­schät­zen gleich­zei­tig die Gefah­ren der Straßen.“

Starke Kontrollen werden fortgesetzt

Bis zum 31. August 2017 ver­un­glück­ten im Hoch­sauer­land­kreis 97 Motor­rad­fah­rer. Ein 19-jäh­ri­ger Mann aus Worms sowie ein 46-jäh­ri­ger Mann aus Pader­born star­ben an den Unfall­fol­gen. Im Vor­jahr star­ben im glei­chen Zeit­raum fünf Men­schen. 40 Per­so­nen wur­den im lau­fen­den Jahr schwer, 55 Motor­rad­fah­rer leicht ver­letzt. „Die Poli­zei wird auch wei­ter­hin mit star­ken Kon­trol­len gegen die Rase­rei vor­ge­hen. Mit einer Viel­zahl von wei­te­ren Motor­rad- und Geschwin­dig­keits­kon­trol­len ist die Motor­rad­sai­son auch für die Poli­zei noch nicht been­det“, so Glaremin.

Gute Tipps

Auch wenn vie­le Motor­rad­fah­rer in die­sem Jahr schon etli­che Kilo­me­ter zurück­ge­legt haben und nun über eine gewis­se Rou­ti­ne und Sicher­heit beim Fah­ren ver­fü­gen, soll­ten sie sich die Gefah­ren des Motor­rad­fah­rens immer wie­der vor Augen füh­ren. Daher gilt auch bei einem bis­he­ri­gen unfall­frei­en Saisonverlauf:

  • Stei­gen Sie nur kör­per­lich und men­tal fit auf das Motorrad!
  • Fah­ren Sie vor­aus­schau­end und defensiv!
  • Kal­ku­lie­ren Sie Feh­ler ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer mit ein!
  • Pla­nen Sie kei­ne zu lan­gen Tou­ren! Machen Sie genü­gend Pau­sen und erho­len sich von der Fahrt!
  • Bei Grup­pen­fahr­ten bestimmt der „Lang­sams­te“ die Geschwin­dig­keit! Las­sen Sie sich nicht durch den Erst­fah­ren­den mit­zie­hen und erken­nen Sie Ihre eige­nen Grenzen!
  • Ach­ten Sie bei der Tour auf die rich­ti­ge Ernäh­rung! Den­ken Sie an genü­gend Flüs­sig­keits­zu­fuhr! Alko­hol und Motor­rad­fah­ren ist selbst­ver­ständ­lich tabu!
  • Spa­ren Sie nicht am Helm und an der Schutz­klei­dung! Ein opti­mal sit­zen­der Helm und die pas­sen­de Schutz­klei­dung kann Ihr Leben retten!

Glare­min: „Die Poli­zei wünscht allen Motor­rad­fah­rern noch einen gesun­den und unfall­frei­en Sai­son­ver­lauf! Genie­ßen Sie die Stra­ßen des Hoch­sauer­land­krei­ses und kom­men Sie gesund an Ihrem Ziel an!“

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de