von

Leser­brief: „Rase­rei auf Helle­fel­der Höhe sofort stop­pen!”

Arnsberg/Hellefeld. Zum The­ma Motor­radra­ser und Motor­rad­lärm ins­be­son­de­re auf der Helle­fel­der Höhe erreich­te uns fol­gen­der Leser­brief:

Leserbriefe müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen, die sich das Recht auf Kürzung vorbehält. (Foto. S. Hofschlaeger  / pixelio.de)

Leser­brie­fe müs­sen nicht der Mei­nung der Redak­ti­on ent­spre­chen, die sich das Recht auf Kür­zung vor­be­hält. (Foto. S. Hof­schla­e­ger / pixelio.de)

„Am gest­ri­gen Sams­tag war ein erneu­ter Ver­kehrs­un­fall mit bzw. durch einen Motor­rad­fah­rer auf der Helle­fel­der Höhe. Sol­che Nach­rich­ten sind fast wöchent­lich zu lesen – mit einer gewis­sen Rou­ti­ne wird die Stre­cke Woche für Woche zum unfall­träch­ti­gen Schwer­punkt im Stadt­ge­biet Sun­dern.

Seit mehr als einem Jahr bekla­ge ich – unter­stützt durch die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Motor­rad­lärm und Rase­rei www.ig-motorradlaerm.de – die unhalt­ba­ren Zustän­de auf der mar­kan­ten Stre­cke zwi­schen Arns­berg und Sun­dern-Helle­feld. Unter­stüt­zung erfah­ren wir durch die Poli­zei, die mit regel­mä­ßi­gen Geschwin­dig­keits­kon­trol­len ver­sucht, Herr der Lage zu wer­den. Dabei fal­len auch per­ma­nent Ver­stö­ße gegen die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung auf, die teil­wei­se bis zu 80 Km/h über dem Erlaub­ten lie­gen.

Daher ver­wun­dert es also nicht, dass wöchent­li­che Unfäl­le auf der Stre­cke zur Regel­mä­ßig­keit avan­cie­ren. Muss das sein? Wo bleibt das gefor­der­te Han­deln der Poli­tik? Hier müs­sen unbe­dingt wei­ter­ge­hen­de Maß­nah­men ergrif­fen wer­den, sonst wer­den wir – das ist unaus­weich­lich – den nächs­ten Todes­fall auf der Höhe bekla­gen müs­sen.

Nicht alle Motor­rad­fah­rer sind gleich, nicht alle Motor­rad­fah­rer dür­fen über einen Kamm gescho­ren wer­den und die Raser machen höchs­tens fünf Pro­zent der Biker aus…  Ja, ich ken­ne die­se Argu­men­ta­ti­on der fah­ren­den Zunft zur Genü­ge. Aller­dings sam­melt sich im Bereich der Helle­fel­der Höhe genau die­se Fünf-Pro­zent-Kli­en­tel und macht plötz­lich 90 Pro­zent der Biker aus. Eigent­lich eine logi­sche Rech­nung, oder?! Das dadurch die Wahr­schein­lich­keit von Unfäl­len und even­tu­ell Toten extrem ansteigt, dass bedarf kei­ner wei­te­ren Erläu­te­rung. Im Gegen­teil – die aktu­el­len Unfall­zah­len der Poli­zei bestä­ti­gen einen extre­men Zuwachs, der mehr als deut­lich über den Zah­len von NRW liegt.

Wir spre­chen also kei­nes­falls über sub­jek­ti­ves Emp­fin­den – wir spre­chen über Fak­ten.

Daher noch ein­mal die For­de­rung an Bür­ger­meis­ter Vogel und Lins und auch an den Land­rat des HSK: Sor­gen Sie durch Maß­nah­men für einen sofor­ti­gen Stop der Rase­rei auf der Helle­fel­der Höhe! Der nächs­te Tote dürf­te sonst auf Ihr Unter­las­sen zurück­zu­füh­ren sein!”

Jens Kunen
Mar­ti­nus­weg 5, 59846 Sun­dern-Helle­feld

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

10 Kommentare zu Leser­brief: „Rase­rei auf Helle­fel­der Höhe sofort stop­pen!”

  • .….in die­sem Fall dient also eine Stre­cken­sper­rung dem Schutz der Motor­rad­fah­rer UND der Anwoh­ner und wür­de ein deut­li­ches Signal set­zen.

  • Der Leser­brief sowie der Kom­men­tar des Herrn Klein sind aus­schließ­lich poli­ti­sche Stim­mungs­ma­che um durch­zu­set­zen, dass neben dem Och­sen­kopf nun auch die Helle­fel­der Höhe für Motor­rä­der gesperrt wird. Es ist schon unver­schämt wie hier ver­sucht wird, mit mora­li­scher Heu­che­lei zum angeb­li­chen Woh­le der Motor­rad­fah­rer per­sön­li­che Inter­es­sen näm­lich ver­meint­li­chen Lärm­schutz durch­zu­set­zen! Typisch mal wie­der zum Inhalt­li­chen des Leser­brie­fes: nur popu­lis­ti­sches, öffent­li­ches Mosern mit Stamm­tisch­pa­ro­len und nicht der Ansatz von ziel­füh­ren­den Vor­schlä­gen zum Woh­le der Anwoh­ner und Motor­rad­fah­rer. Und dann wird vom Schrei­ber noch ver­sucht zu sug­ge­rie­ren: „die lie­be Poli­zei tut was für die IG und steht voll dahin­ter „! Die Poli­zei­ar­beit auf der Helle­fel­der Höhe ist selbst­ver­ständ­lich und dafür ist sie auch da! Die Poli­zei ist aber auch über­all woan­ders an unfall­träch­ti­gen Orten im Land genau­so unter­wegs und kon­trol­liert Motor­rä­der und ande­re Fahr­zeu­ge!
    Ich habe seit dem ver­gan­ge­nen Jahr ihre ört­li­che Pres­se und ihre Home­page ver­folgt, von der Inter­es­sen­ge­mein­schaft selbst nur Kri­tik, aber noch kei­nen ein­zi­gen posi­ti­ven Ansatz zur Pro­blem­lö­sung erfah­ren! Mir scheint die IG ist ledig­lich eine poli­ti­sche Platt­form für Herrn Kunen um auf sich poli­tisch auf­merk­sam zu machen!

    Des­halb mein Vor­schlag: Machen Sie Herr Kunen doch mal hier öffent­lich einen kon­struk­ti­ven Vor­schlag zum Woh­le aller, der sich von den Bür­ger­meis­tern umset­zen lässt! Ich freue mich dar­auf!

  • Ich selbst wür­de als Rol­ler­fah­rer eine wei­te­re Sper­rung sehr bedau­ern. Aber was dort oben auf der Höhe abgeht spot­tet doch jeder Beschrei­bung. Anschei­nend war Herr Jablu­schik dort noch nie an einem war­men Som­mer­wo­chen­en­de.
    Es wer­den zwar hin und wie­der Meß­ergeb­nis­se ver­öf­fent­licht aber im Wesent­li­chen wird nicht kon­trol­liert. Nicht eine ein­zi­ge Kon­trol­le habe ich in die­sem Som­mer bis­her erlebt und ich muß öfters über die Höhe nach Arns­berg, auch an Wochen­en­den.
    Dass dem HSK erst kürz­lich 20 Poli­zei­fahr­zeu­ge von Düs­sel­dorf gestri­chen wur­den, hat Herr Jablu­schik wohl noch nicht gehört.
    Mein per­sön­li­cher Vor­schlag wäre eine wirk­lich inten­si­ve Poli­zei­prä­senz dort.

  • Herr Jablu­sch­lik, wel­chen Lösungs-Vor­schlag haben Sie denn zu dem The­ma? Wir begrü­ßen jeden
    Gedan­ken­aus­tausch, der zu einer Lösung füh­ren kann.

  • Was ist mit den vie­len ande­ren IG’s und Bür­ger­i­nia­ti­ven zum The­ma „Motor­rad­ter­ror” ? Ein­fach mal im Inter­net nach­se­hen.
    Sind das auch nur poli­ti­sche Platt­for­men um „ver­meint­li­che per­sön­li­che Interres­sen” durch­zu­set­zen ? Auf­ga­be die­ser Inia­ti­ven ist es erst­mal auf unhalt­ba­re Zustän­de auf­merk­sam zu machen um die sich offen­sicht­lich kei­ner küm­mert. Auf­ga­be von Ver­wal­tung und Poli­tik wäre es die Pro­ble­me zu lösen oder zumin­dest es ernst­haft zu ver­su­chen, immer­hin ver­fü­gen die über die nöti­gen Mit­tel.

  • Sehr geehr­ter Herr Jablu­sch­lik,

    Wenn ich mich nicht irre, dann haben wir lei­der noch kei­nen per­sön­li­chen Kon­takt gehabt. Wäre dies der Fall gewe­sen, dann hät­ten Sie fest­ge­stellt, dass weder ich eine poli­ti­sche Platt­form benö­ti­ge und die Inter­es­sen­ge­mein­schaft aus vie­len Men­schen besteht – Men­schen mit unter­schied­li­cher Her­kunft und unter­schied­li­cher poli­ti­scher Gesin­nung. Das alles gerät in den Hin­ter­grund und ist mehr als sekun­där, da es vor­nehm­lich um die Lösung von Pro­ble­men geht.

    Trau­rig ist es nur, dass Sie unter­schwel­lig eine Abwer­tung der bis­he­ri­gen Arbeit der IG vor­neh­men. Sie ver­mit­teln dem Leser, dass Sie den Zusam­men­schluss von lei­den­den Men­schen als Stamm­tisch reni­ten­ter Dorf­be­woh­ner anse­hen. Das ist nicht wirk­lich hilf­reich – wie wäre es denn, wenn Sie ein­fach zu einem der nächs­ten Tref­fen erschei­nen und sich mal ein Bild per­sön­lich machen? Gern kön­nen Sie sich dann auch in die Arbeit aktiv ein­brin­gen… Viel­leicht haben Sie ja auch einen ziel­füh­ren­den Lösungs­an­satz…

    Ich ste­he Ihnen gern jeder­zeit für ein per­sön­li­ches Gespräch zur Ver­fü­gung – auch ohne poli­ti­sche Platt­form.

  • Hal­lo Tom­mes – alte Socke !
    Ich bin auch son alten Sauer­län­der wie du !
    Hast echt koo­le Spü­che drauf – das gefällt mir !
    Ich bin nem­lich auch son Tüp der alles immer Schei­ße fin­det, was die ande­ren so tun. So ähn­lich wie inne Gewerk­schaft – ich bin zwar nicht drin, aber die Lohn­er­hö­hun­gen fin­de ich dann immer toll.
    Was mich jetzt so stört Kum­pel – ich habe dich noch nie bei den Tref­fen von de Moped Freaks getrof­fen – meckerst du imma nur aus de Fer­ne oder gibst du dei­nen Senf auch mal per­sön­lich dazu. Den Herrn Kunen kann ich auch gut gut vors Knie tre­ten, wenn ich den gar nicht ken­ne oder weiß was die ande­ren und er so über­haupt wol­len. Alter – komm doch mal rüber und dann labern wir mal den ande­ren ne Tor­te an die Backe – du hast doch kein Schiss vor denen – oder ?
    Dein Kum­pel Man­ni aus Helle­feld !

  • Ich lach mich weg.….….….….….….….….….
    Man­ni, coo­le Socke!

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?