- Anzeige -

Große Nachfrage – Teatron gibt Zusatzvorstellung von „Tucholsky“

Szenenfoto aus der "Kurt Tucholsky"-Aufführung des TEATRON THEATER. (Foto: Manfred Haupthoff)
Sze­nen­fo­to aus der „Kurt Tucholsky“-Aufführung des TEA­TRON THEA­TER. (Foto: Man­fred Haupthoff)

Arns­berg. Wegen der gro­ßen Nach­fra­ge wird das TEA­TRON THEA­TER eine Zusatz­vor­stel­lung sei­ner neu­es­ten Insze­nie­rung „Kurt Tuchol­sky – Die Gol­de­nen Zwan­zi­ger oder der Absturz ins Drit­te Reich“ am Mon­tag, 27. Janu­ar um 20 Uhr in der Kul­tur­Schmie­de Arns­berg spie­len. Die Pre­mie­re am 24. Janu­ar und die drei bis­her ange­setz­ten Vor­stel­lun­gen am 25., 26. und 28. Janu­ar sind bereits aus­ver­kauft. Kar­ten für die Zusatz­vor­stel­lung gibt es eben­falls in den Stadt­bü­ros Arns­berg unter Tel. 02931 8931143.

Chansons, Kabarett und politische Texte aus den „Goldenen Zwanzigern“

Das TEA­TRON THEA­TER prä­sen­tiert einen Thea­ter­abend, der die Zuschau­er ein­tau­chen lässt in die Zeit der „Gol­de­nen Zwan­zi­ger“ mit ihren Kaba­rett- und Revue­thea­tern in Ber­lin einer­seits und den poli­ti­schen Tur­bu­len­zen der Wei­ma­rer Repu­blik ande­rer­seits. Ein fünf­köp­fi­ges Ensem­ble  – Yehu­da Alm­a­gor, Manu­el Quero, Jut­ta Juch­mann, Ste­fan Wolf, Gun­ther Tie­de­mann – prä­sen­tiert Chan­sons, kaba­ret­tis­ti­sche Dar­bie­tun­gen und tän­ze­ri­sche Ein­la­gen, eben­so wie poli­ti­sche Tex­te und Brie­fe Kurt Tuchol­skys, die sei­nen dra­ma­ti­schen Kampf um Demo­kra­tie und Frei­heit widerspiegeln.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Insze­nie­rung unter www.teatron-theater.de
 
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de