- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Der Regenschirm als Schutz – Aktion zum Weltflüchtlingstag des Berufskollegs Meschede

Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Berufs­kol­legs Mesche­de set­zen zum Welt­flücht­lings­tag am 20. Juni, mit Regen­schir­men ein Zei­chen für Schutz und Sicher­heit für Men­schen auf der Flucht. (Foto: Berufs­kol­leg Meschede)

Mesche­de. Vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Berufs­kol­legs Mesche­de haben den Weg ins Sau­er­land über aben­teu­er­li­che und extrem gefähr­lich Flücht­lings­rou­ten unter schreck­li­chen Bedin­gun­gen gefun­den. Sie haben Hun­ger, Durst, Käl­te und extre­me Hit­ze erdul­den müs­sen, hat­ten gro­ße Angst und kein Dach über dem Kopf. Für eini­ge war ein Regen­schirm oft die ein­zi­ge Mög­lich­keit sich zumin­dest ein wenig zu schützen.

Künstlerische und symbolische Verarbeitung von Ängsten und Hoffnungen

Zum Welt­flücht­lings­tag am 20. Juni haben Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­schie­de­ner Klas­sen des Berufs­kol­legs Mesche­de, Regen­schir­me indi­vi­du­ell gestal­tet. Neben künst­le­ri­schen Ele­men­ten haben sie auch ihre Wün­sche, Ängs­te und Hoff­nun­gen auf den Schir­men zum Aus­druck gebracht, die nun in der Pau­sen­hal­le des BKM auf­ge­spannt sind. Damit wol­len die Schü­le­rin­nen und Schü­ler dar­auf hin­wei­sen, dass allen Men­schen Schutz gewährt wer­den soll­te und for­dern das Recht auf Asyl und siche­re Fluchtwege.

Die indi­vi­du­ell gestal­te­ten Regen­schir­me sind in der Pau­sen­hal­le des Berufs­kol­legs Mesche­de auf­ge­spannt und erin­nern an Wün­sche, Ängs­te und Hoff­nun­gen von Men­schen wäh­rend und nach der Flucht. (Foto: Berufs­kol­leg Meschede)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Berufs­kol­leg Meschede)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de