- Anzeige -

Coro­na-Virus: Aktu­ell 116 Erkrank­te – War­nung vor Trick­be­trü­gern – Mehr Lei­tun­gen für Hot­line

Kreis. Der Hoch­sauer­land­kreis ver­mel­det heu­te (Sams­tag, 21. März, 12 Uhr) 116 Erkrank­te, davon sind sechs sta­tio­när unter­ge­bracht. Die Zahl der bestä­tig­ten Ver­dachts­fäl­le liegt bei sie­ben.

Sechs Per­so­nen lie­gen sta­tio­när

Der Hoch­sauer­land­kreis warnt vor Trick­be­trü­gern, die sich als Mit­ar­bei­ter einer Gesund­heits­be­hör­de aus­wei­sen und die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu Hau­se auf das Coro­na-Virus tes­ten wol­len. Das Gesund­heits­amt weist dar­auf hin, dass kei­ne Gesund­heits­be­hör­de Tests zu Hau­se durch­führt. Bis­lang gibt es im Kreis noch kei­nen Fall. „Wenn es jedoch zu Vor­fäl­len kom­men soll­te, bit­te sofort die Poli­zei unter der Not­ruf­num­mer 110 anru­fen“, bit­tet die Kreis­ver­wal­tung.

Bei Ver­dachts­fäl­len sofort Poli­zei unter Tel. 110 anru­fen

Der Kri­sen­stab des Hoch­sauer­land­krei­ses bedankt sich bei der Deut­schen Tele­kom, die schnell und unbü­ro­kra­tisch über das Wochen­en­de die Zahl der Tele­fon­lei­tun­gen im Kreis­haus Mesche­de ver­dop­pelt. Damit ste­hen ab Mon­tag, 23. März, 120 statt 60 Lei­tun­gen zur Ver­fü­gung. „Die Erwei­te­rung war auch not­wen­dig, weil die Hot­line des Gesund­heits­am­tes mit mehr als 700 Anru­fern täg­lich nach wie vor hoch fre­quen­tiert wird. Es ist schön, wenn Unter­stüt­zung so rei­bungs­los funk­tio­niert“, so der Kri­sen­stab.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de