- Anzeige -

Arns­ber­ger Archi­tek­tur­bü­ro plant ALDI-Nord-Stand­ort in Essen mit

Arnsberg/Essen. Das Arns­ber­ger Archi­tek­tur­bü­ro Walen­ta GmbH | Archi­tek­ten + Gene­ral­pla­ner kon­zi­pier­te und plan­te gemein­sam mit dem Pro­jekt­ent­wick­ler Wie­rig aus Essen und der Fir­ma ALDI-Nord den Ersatz­stand­ort für die legen­dä­re „1“, wie die ers­te Filia­le des tra­di­tio­nel­len Lebens­mit­tel­dis­cou­ters aus Essen kurz bezeich­net wur­de. Dar­über infor­miert das Arns­ber­ger Archi­tek­tur­bü­ro vor dem Jahreswechsel.

Ersatz­stand­ort in Essen geplant

Der bis Anfang Dezem­ber 2020 betrie­be­ne Markt an der Hue­stra­ße 89 in Essen-Schon­ne­beck wur­de nach 101 Jah­ren nun­mehr durch eine neue Filia­le ersetzt. Die Ent­wick­lung und ins­be­son­de­re die Stand­ort­su­che für den neu­en Stand­ort began­nen bereits 2013 erin­nert sich Archi­tekt Sascha M. Walen­ta: „Erst der drit­te Stand­ort konn­te allen Kri­te­ri­en gerecht wer­den. Wir sind mäch­tig stolz, dass wir die­ses beson­de­re Pro­jekt beglei­ten durften.“

Das Archi­tek­tur­bü­ro Walen­ta GmbH aus Arns­berg plan­te den neu­en Aldi in Essen mit. Foto: Archi­tek­tur­bü­ro Walen­ta GmbH

Jugend­be­geg­nungs­stät­te fin­det neu­en Platz

Der neue Markt befin­det sich nur weni­ge hun­dert Meter Luft­li­nie von der alten „1“ ent­fernt an der Saat­bruch­stra­ße und ent­spricht nun in Grö­ße, Kom­fort und Bar­rie­re­frei­heit den neu­es­ten Erkennt­nis­sen. Auch eine Jugend­be­geg­nungs­stel­le, die als Immo­bi­lie wei­chen muss­te, wur­de unmit­tel­bar neben dem Markt neu errichtet.

(Quel­le: Archi­tek­tur­bü­ro Walen­ta GmbH | Archi­tek­ten + Gene­ral­pla­ner, Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de