- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Startschuss für „Sterne des Sport 2017“ ist gefallen

Die „Ster­ne des Sports“ haben sich seit ihrer Pre­mie­re im Jahr 2004 zu Deutsch­lands wich­tigs­tem Brei­ten­sport­wett­be­werb ent­wi­ckelt. Die Volks­ban­ken und Raiff­ei­sen­ban­ken und der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund (DOSB) zeich­nen dabei gemein­sam Sport­ver­ei­ne für ihr sozia­les Enga­ge­ment aus. Für die „Ster­ne des Sports“ kön­nen sich Sport­ver­ei­ne in zehn ver­schie­de­nen Kate­go­rien bewer­ben. Dabei geht es nicht um „höher, schnel­ler, wei­ter“, son­dern um fol­gen­de Themenfelder:

  • Bil­dung und Qualifikation
  • Ehren­amts­för­de­rung
  • Fami­lie
  • Gesund­heit und Prävention
  • Gleich­stel­lung
  • Inte­gra­ti­on und Inklusion
  • Kin­der und Jugend
  • Klima‑, Natur- und Umweltschutz
  • Senio­ren
  • Ver­eins­ma­nage­ment

Das aus­zu­zeich­nen­de Enga­ge­ment kann sich sowohl aus dem regu­lä­ren Ver­eins­pro­gramm erge­ben, als auch aus einem lang­fris­ti­gen oder auf Dau­er ange­leg­ten beson­de­ren Projekt.

Anerkennung und Wertschätzung auf höchster Ebene

Der Wett­be­werb „Ster­ne des Sports“ geht über drei Ebe­nen: Auf der loka­len Ebe­ne war­tet auf den Sie­ger der „Gro­ße Stern des Sports“ in Bron­ze. Alle Gewin­ner aus unse­rer Regi­on qua­li­fi­zie­ren sich für das Fina­le auf Lan­des­ebe­ne, wo die Sport­ver­ei­ne um den „Gro­ßen Stern des Sports“ in Sil­ber und das Ticket zum Bun­des­fi­na­le der „Ster­ne des Sports“ in Gold kon­kur­rie­ren. Bei einer gro­ßen Abschluss­ga­la wer­den die Fina­lis­ten im Wech­sel von der Bun­des­kanz­le­rin oder dem Bun­des­prä­si­den­ten aus­ge­zeich­net. Die Atmo­sphä­re beim Fina­le der „Ster­ne des Sports“ in Gold lässt sich am bes­ten mit der bei der Wahl der „Sport­ler des Jah­res“ im Leis­tungs­sport vergleichen.

„Die Sterne“ im HSK

Schirm­herr des Wett­be­werbs ist für den Hoch­sauer­land­kreis auch in die­sem Jahr wie­der Land­rat Dr. Karl Schnei­der, der betont: „Die Ster­ne des Sports geben den Sport­ver­ei­nen in unse­rer Regi­on die Chan­ce, ihre Arbeit öffent­lich vor­zu­stel­len. Mit der Schirm­herr­schaft möch­te ich das Signal an alle Sport­ver­ei­ne im Hoch­sauer­land­kreis aus­sen­den, sich selbst­be­wusst zu betei­li­gen.“ Bereits zum sieb­ten Mal bie­ten die Volks­ban­ken und Spar- und Dar­lehns­kas­se im HSK die­sen Wett­be­werb für ihre Sport­ver­ei­ne an. Unter­stützt wer­den sie dabei vom Kreis­Sport­Bund HSK. „Beim letz­ten Mal haben sich 53 Ver­ei­ne bewor­ben, eine super Reso­nanz, mit tol­len und qua­li­ta­tiv sehr hoch­wer­ti­gen Bei­trä­gen“, blickt Gün­ter Mar­tin, Vor­sit­zen­der des Kreis­sport­bun­des, zurück. “Wir hof­fen, dass wir auch in die­sem Jahr wie­der vie­le Bewer­bun­gen erhalten.“

Geldprämien für die Sieger

Die drei Ver­ei­ne mit der höchs­ten Punkt­zahl erhal­ten einen „Stern in Bron­ze“, ver­bun­den mit einer Geld­prä­mie in Höhe von 2000 Euro für den Erst­plat­zier­ten, über 1500 Euro für den zwei­ten Platz und 1000 Euro für den drit­ten Platz. Außer­dem erhal­ten alle teil­neh­men­den Ver­ei­ne bei Errei­chen einer Min­dest­punkt­zahl eine Teil­nah­me­prä­mie in Höhe von 250 Euro. „Die Ver­eins­ar­beit zu unter­stüt­zen ist uns immer ein beson­de­res Anlie­gen“, so Jür­gen Dör­ner, „mit die­ser Zuwen­dung möch­ten wir einer­seits einen zusätz­li­chen Anreiz zur Teil­nah­me geben und ande­rer­seits die täg­li­che ehren­amt­li­che Arbeit der Akti­ven beloh­nen.“ Alle Preis­gel­der wer­den von den Volks­ban­ken im HSK zur Ver­fü­gung gestellt.

Bewerbung nur noch online

Am Wett­be­werb kön­nen all die Ver­ei­ne teil­neh­men, die ihre Sport­stät­ten im Hoch­sauer­land haben. So erhal­ten in die­sen Tagen rund 400 Sport­ver­ei­ne die Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen. Infor­ma­tio­nen und Ein­zel­hei­ten kön­nen Inter­es­sier­te auch bei ihrer Bank vor Ort erfra­gen oder unter www.sterne-des-sports.de nach­le­sen. Bewer­bun­gen sind in die­sem Jahr erst­ma­lig aus­schließ­lich online auf der Inter­net­sei­te www.vb-sauerland.de/sterne-des-sports mög­lich. Ein­sen­de­schluss ist der 15. Juni 2017.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de