- Anzeige -

Neuer Weg zur Jugendleitercard

Die Mitarbeiter des Familienbüros - v.l.n.r.: Michael Voß, Christian Eckhoff, Kristin Kahlert, Dieter Beckmann - bieten einen neuen Weg zur Jugendleitercard an. (Foto: Stadt Arnsberg)
Die Mit­ar­bei­ter des Fami­li­en­bü­ros – v.l.n.r.: Micha­el Voß, Chris­ti­an Eck­hoff, Kris­tin Kah­lert, Die­ter Beck­mann – bie­ten einen neu­en Weg zur Jugend­lei­ter­card an. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Eine wich­ti­ge Auf­ga­be des städ­ti­schen Fami­li­en­bü­ros liegt dar­in, das Ehren­amt jun­ger Men­schen zu för­dern. Hier­zu zählt auch die Qua­li­fi­zie­rung von Jugend­lei­te­rin­nen und Jugend­lei­tern, die ehren­amt­lich in der offe­nen und ver­band­li­chen Jugend­ar­beit tätig sind. Die Lebens­welt von jun­gen Men­schen sieht aber heu­te auch so aus, dass immer weni­ger Zeit für die­se wich­ti­ge Arbeit zur Ver­fü­gung steht.

Familienbüro bietet Jugendleiterkurse in den Ferien an

Dies ist auch ein Ergeb­nis der städ­ti­schen Jugend­be­fra­gung, die im ver­gan­ge­nen Som­mer durch­ge­führt wur­de. Den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Fami­li­en­bü­ros wird ein hoher Bedarf an Qua­li­fi­zie­rungs­kur­sen gemel­det. Die­se sind in der Ver­gan­gen­heit aber nur sel­ten zu Stan­de gekom­men, da die ange­bo­te­nen Kur­se nicht in die Zeit­pla­nung der Jugend­li­chen pass­ten. Aus die­sem Grund wird nun ein neu­er Weg versucht.Logo der Stadt Arnsberg
Künf­tig wird in den Oster- und Herbst­fe­ri­en an jeweils vier Tagen ein Kurs nach den Richt­li­ni­en des Lan­des­ju­gend­rings und der Lan­des­ju­gend­äm­ter zum Erwerb der Jugend­lei­ter­card vom Fami­li­en­bü­ro ange­bo­ten. Der Kurs umfasst 30 Zeit­stun­den, eine Teil­nah­me ist ab 15 Jah­ren mög­lich. Der Kurs erfüllt die Kri­te­ri­en des Arbeit­neh­mer­bil­dungs­ge­setz­tes (AWBG). Somit haben auch berufs­tä­ti­ge Jugend­lei­ter die Mög­lich­keit, an der Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me teilzunehmen.

„Bildungsurlaub zuhause“

„Wir wis­sen, dass sich vie­le jun­ge Men­schen enga­gie­ren und dafür auch qua­li­fi­zie­ren wol­len. Die­ses neue umfas­sen­de Ange­bot bie­tet vor allen Din­gen Schü­le­rin­nen und Schü­lern die Mög­lich­keit, dies in den Feri­en zu tun“, erklärt Chris­ti­an Eck­hoff, Lei­ter des städ­ti­schen Fami­li­en­bü­ros. Neben dem gesetz­li­chen und päd­ago­gi­schen Input bie­ten die vier Fort­bil­dungs­ta­ge auch eine Men­ge Mög­lich­kei­ten zum gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nen, Aus­tausch und Spaß am gemein­sa­men Arbei­ten. Bil­dungs­ur­laub zuhau­se, wenn man so will.

Erster Kurs in den Osterferien

Der Kurs in den Oster­fe­ri­en fin­det statt vom 22. bis zum 25. April im Bür­ger­zen­trum Bahn­hof Arns­berg sowie in den Herbst­fe­ri­en vom 6. bis 9. Okto­ber 2014 in den Schu­lungs­räu­men der Neu­en Arbeit in Arns­berg. Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 50 Euro. Nähe­re Infor­ma­tio­nen und die Mög­lich­keit zur Anmel­dung gibt es unter www.arnsberg.de/jugend oder Tel. 02932 201‑1395.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de