von

Lins: „Eck­punk­te mit Hol­län­dern ver­ein­bart”

(Foto: oe)

Für den Wei­ter­bau des Regio­na­le-Pro­jekts am Sor­pe­see in Ame­cke ist eine Eini­gung zwi­schen Stadt und hol­län­di­schen Inves­to­ren des Feri­en­parks in Grund­stücks­an­ge­le­gen­hei­ten erfor­der­lich. (Foto: oe)

Sun­dern. Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins hat am Don­ners­tag in einer Pres­se­mit­tei­lung den neu­es­ten Sach­stand zum Regio­na­le-Pro­jekt in Ame­cke nach einer erneu­ten  Gesprächs­run­de mit den hol­län­di­schen Inves­to­ren des Feri­en­parks bekannt­ge­ge­ben.

„Im Trend kann fest­ge­stellt wer­den, dass eine Lösung des Gesamt­kom­ple­xes im bei­der­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men vor­ge­ge­ben ist.”

Die Pres­se­mit­tei­lung im Wort­laut: „Am gest­ri­gen Tag wur­den die Ver­hand­lun­gen zwi­schen der Task-Force der Stadt Sun­dern, bestehend aus je zwei Ver­tre­tern der Frak­tio­nen, dem Bür­ger­meis­ter sowie Ver­wal­tungs­fach­leu­ten und den Inves­to­ren bezüg­lich der Grund­stücks­fra­gen der Regio­na­le 2013, aber auch des Feri­en­parks in Ame­cke fort­ge­setzt.

In ca. vier­stün­di­gen Bera­tun­gen wur­den alle für die wei­te­re Ent­wick­lung bei­der Pro­jek­te wich­ti­gen Pro­blem­stel­lun­gen erör­tert und ver­schie­de­ne Lösungs­va­ri­an­ten bespro­chen.

Im Trend kann fest­ge­stellt wer­den, dass eine Lösung des Gesamt­kom­ple­xes im bei­der­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men vor­ge­ge­ben ist.

Im Ergeb­nis stan­den ver­ein­bar­te Eck­punk­te über die wesent­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen, wobei Ergän­zun­gen am Wochen­en­de noch mög­lich sind. Die Eck­punk­te wer­den nach end­gül­ti­ger Fer­tig­stel­lung den Frak­tio­nen zur inter­nen Wer­tung vor­ge­legt.

In jedem Fal­le erfolgt anschlie­ßend wie ursprüng­lich vor­ge­se­hen eine Bera­tung in der kom­men­den Rats­sit­zung am 6. Febru­ar.”

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?