- Anzeige -

Ev. Gemeinde Hüsten sichert alle vier Arbeitsbereiche

Die Hüstener Kreuzkirche. (Foto: Ev. Kirchengemeinde Hüsten)
Die Hüs­te­ner Kreuz­kir­che. (Foto: Ev. Kir­chen­ge­mein­de Hüsten)

Hüs­ten. „Die Evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Hüs­ten ist zukunfts­fä­hig auf­ge­stellt.“ Die­ses Fazit zog die Pres­by­te­ri­ums-Vor­sit­zen­de Moni­ka Hun­sin­ger auf der Gemein­de­ver­samm­lung am zwei­ten Advents­sonn­tag in der Hüs­te­ner Kreuzkirche.

Fast ein Jahr hat­te das Lei­tungs­gre­mi­um der Kir­chen­ge­mein­de dar­an gear­bei­tet, das struk­tu­rel­le Pro­blem im Haus­halt der Kir­chen­ge­mein­de zu lösen. Bereits vor drei Jah­ren hat­te sich die Kir­chen­ge­mein­de von ihrem Gemein­de­zen­trum in Müsche­de getrennt und die­ses ver­äu­ßert. Aller­dings reich­te die­se Maß­nah­me nicht aus, das finan­zi­el­le Loch im Haus­halt zu stop­fen. „Dem Pres­by­te­ri­um liegt viel dar­an, auch wei­ter­hin einen Kir­chen­mu­si­ker, eine Mit­ar­bei­te­rin in der Senio­ren­ar­beit, einen Küs­ter sowie eine Gemein­de­se­kre­tä­rin zu beschäf­ti­gen. Gleich­zeit woll­ten wir betriebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen unbe­dingt ver­mei­den. Wir haben uns die Ent­schei­dung nicht ein­fach gemacht“, so Hun­sin­ger. Ein­ver­nehm­lich wer­den nun alle haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­ten auf einen Anteil ihrer Arbeits­zeit ver­zich­ten. Damit wird sicher­ge­stellt, dass alle Arbeits­be­rei­che erhal­ten blei­ben. Finanz­kirch­meis­ter Tho­mas Opper­mann dank­te allen Betei­lig­ten für ihr Ent­ge­gen­kom­men und die Soli­da­ri­tät. Rund zwei Drit­tel der Kir­chen­steu­er­ein­nah­men wen­det die Kir­chen­ge­mein­de für Per­so­nal­kos­ten auf. Opper­mann leg­te auf die Fest­stel­lung wert, dass es sich dabei um Auf­wen­dun­gen han­de­le, die Teil des Gemein­de­le­bens aus­mach­ten. Opper­mann erklär­te dazu: „Mit dem jetzt ver­ab­schie­de­ten Per­so­nal- und Finanz­kon­zept kön­nen wir die nächs­ten Jah­re soli­de arbeiten.“

Son­ja Sar­now, die Lei­te­rin des evan­ge­li­schen Regen­bo­gen­kin­der­gar­tens berich­te­te über die Ent­wick­lung des Fami­li­en­zen­trums Müh­len­berg-Unter­hüs­ten. Der­zeit wer­den über 50 Kin­der unter und über 3 Jah­ren dort betreut. In Kür­ze wird das Gebäu­de mit neu­er Licht­tech­nik aus­ge­stat­tet und modernisiert.

Gemeindefest 2014 am 25. Mai

Das Pres­by­te­ri­um kün­dig­te an, die Jugend- und Kon­fir­man­den­ar­beit künf­tig wei­ter­ent­wi­ckeln zu wol­len. Ziel sei es, die­se Berei­che in der Gemein­de zu ver­net­zen. Einen Aus­blick auf das nächs­te Jahr gab es auch. Am Sonn­tag, dem 25. Mai 2014 fin­det das nächs­te Gemein­de­fest rund um die Kreuz­kir­che statt.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de