von

Das War­ten auf die Kunst im Kreis­ver­kehr

Vom Kunst­werk noch nchts zu sehen. Der teil­ab­ge­sperr­te Kreis­ver­kehr am Don­ners­tag gegen 20 Uhr. (Foto: oe)

Arns­berg. Das Kunst­werk „Map” von Aram Bar­tholl hat es offen­bar nicht beson­ders eilig, nach Ars­berg zu kom­men.  Nach­dem die geplan­te Lie­fe­rung am Diens­tag kurz­fris­tig abge­sagt wor­den war, tat sich auch zwei Tage spä­ter beim ange­kün­dig­ten Aus­weich­ter­min wenig. Zwar war ein Vier­tel des Kreis­ver­kehrs an der zen­tra­len Neu­stadt-Kreu­zung von Cle­mens-August-Stra­ße, Brü­cken­platz und Rum­be­cker Stra­ße abge­sperrt, doch von dem sechs Meter hohen Werk, das künf­tig in der Mit­te des Kreis­ver­kehrs ste­hen soll,  war nichts zu ent­de­cken. Als der Künst­ler gegen 18 Uhr tele­fo­nier­te, erfuhr er, dass sein Werk gera­de Ant­wer­pen ver­las­sen habe und der Trans­port ins Sauer­land noch etli­che Stun­den dau­ern wer­de. Von Sei­ten der Stadt hieß es, man wol­le den Auf­bau, wenn mög­lich, auch in der Nacht durch­zie­hen.

(Eige­ner Bericht/oe)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?