- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Camille Claudel – tanzende Skulpturen

Arnsberg/Hüsten. Die Solo­tanz­per­for­mance „Camil­le Clau­del – tan­zen­de Skulp­tu­ren“ von und mit der Tän­ze­rin Kari­na Vorm­weg fin­det im Rah­men des Arns­ber­ger Kul­tur­som­mers am Mitt­woch, den 26. Juli 2023 um 19.30 Uhr in der Kul­tur­schmie­de Arns­berg statt.

Die fran­zö­si­sche Bild­haue­rin Camil­le Clau­del stell­te in ihren weib­li­chen Skulp­tu­ren see­li­sche Vor­gän­ge dar, wie es zuvor ihre männ­li­chen Kol­le­gen nicht ver­mocht hat­ten. Bis heu­te steht ihr künst­le­ri­sches Werk im Schat­ten der Tra­gö­die ihres Lebens, ihrer schwie­ri­gen Bezie­hung zu August Rodin, des­sen Schü­le­rin und
zugleich Gelieb­te sie war.

Zu ihren schöns­ten Wer­ken gehört „Der Wal­zer“ – ein Mann und eine Frau im Rausch des Tan­zes mit­ein­an­der ver­eint. Fast zeit­gleich zu die­ser Visi­on voll­kom­me­nen Glücks schuf Camil­le Clau­del „Klo­tho“, die Figur einer abge­härm­ten, zur Furie gewor­de­nen alten Frau. Ins­ge­samt wer­den sie­ben Skulp­tu­ren von Camil­le Clau­del tän­ze­risch dar­ge­stellt und geben die­sen Wer­ken so ein Eigen­le­ben dar, wel­ches aus ihrer Form her­aus­ge­löst wird und sich ver­selb­stän­digt. Aus­ge­stat­tet mit ein­fa­chen Requi­si­ten schlüpft die aus­ge­bil­de­te Büh­nen­tän­ze­rin von einer Skulp­tur in die nächs­te und ver­wan­delt so zu aus­er­le­se­nen Musik die Charaktere.

Tickets gibt es ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

 

 

 

 

 

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de